100 Tage: Frank Elstner auf Twitter

"Mein Sohn sagt, ich brauche #tweetdeck. hat er recht?" oder "Schreibe gerade meine Moderationen für #MdW morgen und freue mich wie verrückt. Gerade über 1000 gerutscht.".

Solche Sätze treten zurzeit verstärkt bei einem bestimmten Twitter-Account auf, der in Baden-Baden registriert worden ist. Der 70 Jahre alte Mann, der fleißig in die Tasten haut, ist ein erfolgreicher TV-Moderator. Die Sendung "Wetten Dass...? wurde durch ihn ins Leben gerufen: Frank Elstner. Seit dem 8. Dezember probiert er für 100 Tage den Kurznachrichten-Dienst Twitter aus. Dazu hat sein Sohn mit den Worten "hält frisch" maßgeblich beigetragen.

Der Moderator ist nicht der Erste, der gefallen an den 140-Zeichen langen Mitteilungen findet. Zahlreiche (meist jüngere) Prominente machen es ihm vor. Für viele ist es ein einfacher Kommunikationsweg, der direkt zu den Fans führt. Durch Verlinkungen von anderen kann eine Person auf Twitter in relativ kurzer Zeit viele Follower gewinnen. Bei Frank Elstner waren es in den ersten 24 Stunden mehr als 700 Verfolger.

Mit der Unterstützung seiner aktiven Fans, die er immer wieder mit Fragen rund um den Kurznachrichtendienst löchert, lernt er sehr schnell die neue Welt kennen. "Du hast sie doch nicht mehr alle", so seine Frau um 9 Uhr frühs, als Elstner die Anzahl der Follower checkt. Auch das "Shorten" von Links muss gekonnt sein und so wurde gleich ein Versuch gestartet, der zu Beginn scheiterte. Doch durch verschiedenste Vorschläge könnte es in Zukunft gelingen, möglichst viel Platz für die eigentliche Nachricht zu schaffen. Und wenn es doch nicht gelingen sollte, wäre da immer noch sein Sohn, der ihm zur Seite stehen könnte.