16-jähriger pumpt für sein Smartphone einen Teich aus

Peinlich !24
Mit zwei solcher Schläuche wollte der Junge den Teich auspumpen
Mit zwei solcher Schläuche wollte der Junge den Teich auspumpen(© 2014 CC: Flickr/Elektrowolf)

Was für ein Trubel – und alles nur wegen eines Samsung Galaxy S3 mini. Im niedersächsischen Meppen war einem 16-Jährigen sein Smartphone in einen Angelteich gefallen. Um das Gerät zu retten, fing er damit an, das Wasser aus dem See zu pumpen – und zwar durch das Toilettenhäuschen des Angelvereins. Aber der Reihe nach. 

Alles begann mit einer Nachricht über Facebook: Ein 16-Jähriger meldete sich bei Hans-Hermann Kremer, dem Teichvater des Angel-Vereins "Catch & Kill" in Meppen. Der Junge sei von anderen Jugendlichen geschubst worden, woraufhin ihm sein Samsung Galaxy S3 mini in den vom Verein gepachteten Teich gefallen wäre. Nachdem Kremer dies gelesen hatte, meldete er sich telefonisch bei dem Teenager – und war prompt überrascht. "Er wollte, dass wir einen Taucher engagieren, um sein Handy zu finden. Geld würde dabei keine Rolle spielen, seine Mutter könne das bezahlen. Ich legte daraufhin auf, denn auf solche abstrusen Aktionen wollte ich mich nicht einlassen“, zitiert die Neue Osnabrücker Zeitung den Teichvater.

Der 16-Jährige wollte den Teich durch die Toilette pumpten

Einige Tage später wurde es dann so richtig irre: Der 16-Jährige kam – offenbar zusammen mit zwei Freunden – wieder zum Grundstück und versuchte den Teich abzulassen. Gelingen sollte dies mit zwei Abwasserpumpen und einem Schlauch über das selbst gebaute Toilettenhäuschen des Vereins mit seinem 1000-Liter-Tank. Man kann sich vorstellen, dass dies bei einem Teich mit 80 Metern Länge, 15 Metern Breite und 1,5 Metern Tiefe nicht ganz so einfach ist – zumal das Gewässer auch noch Zulauf aus dem Emskanal erhält. In dem Moment, als der Teichvater und seine Tochter dieses Chaos erblickten, wurde es dem Angler zu bunt, und er rief die Polizei. Diese griff dann kurz darauf die drei Teenager auf.

Ein Schaden in Höhe von 4000 Euro – für ein Samsung Galaxy S3 mini

Das Resultat der Aktion: Das Smartphone ist nicht wieder aufgetaucht, dafür bleibt der Angelverein auf einem Schaden in Höhe von geschätzten 4000 Euro sitzen. Denn beim Versuch, das Wasser aus dem Teich zu pumpen, haben die Jugendlichen ein regelrechtes Schlachtfeld hinterlassen – umgeworfene Tische und Stühle, ein aufgebrochener Wohnwagen, eine kaputte Toilette und Wasser sowie Fäkalien, die aus dem Toiletten-Tank über das Gelände strömten. Und das alles für ein kaum 150 Euro teures Smartphone.

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S3 mini: Über Cyano­genMod zu Android 4.4 KitKat
Guido Karsten5
Unfassbar !87Dank CyanogenMod und Community-Entwicklern kann das Galaxy S3 mini doch noch aktualisiert werden
Das alternative Betriebssystem CyanogenMod 11 basiert auf Android 4.4 KitKat – und lässt sich offenbar auch auf dem Galaxy S3 mini installieren.
Galaxy Note 8, S5 und A5 (2016): Samsung stopft BlueBorne-Sicher­heits­lücke
Guido Karsten2
Auch das Galaxy S5 erhält den Schutz gegen BlueBorne
BlueBorne-Schutz für das Galaxy Note 8 und Co.: Um Smartphones vor der bedrohlichen Sicherheitslücke zu schützen, verteilt Samsung kleinere Updates.
Android 6.0 Mars­h­mal­low: Galaxy S4 und Note 3 gehen wohl leer aus
Guido Karsten4
Peinlich !156Für das Samsung Galaxy S4 ist nach Android Lollipop offenbar Schluss
Erneut wurde von Samsung ein Zeitplan für Android 6.0 Marshmallow-Updates geleakt. Er verrät unter anderem, welche Geräte keine Software erhalten.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.