20-Zoll-Tablet: Intel zeigt neuen Maxi-Prototypen

Praktisch und tragbar? Der Chip-Hersteller Intel entwickelt offenbar derzeit einen All-In-One-PC, der sich trotz 20-Zoll-Touchscreen dank eines Griffs auch zum Mitnehmen eignen soll. Intel hat zu dem Tablet ein Video auf YouTube veröffentlicht, um die Vielseitigkeit des Gerätes zu demonstrieren.

Das Display des Monster-Tablets soll in Full-HD auflösen und eine brillante Wiedergabe von Medien möglich machen, berichtet Engadget – auch wenn 1080p-Auflösung auf 20 Zoll Bilddiagonale nicht unbedingt High-End ist. Der Bildschirm bietet Multi-Touch-Unterstützung und Intels RealSense 3D-Kameras für Gestensteuerung. Diese dürfte auch nötig sein, da viele Nutzer vermutlich mit ihrem Arm nicht an das andere Ende des Bildschirms gelangen.

Flach dank optimierter Hardware

Das Tablet soll trotz des großen Umfangs lediglich 20 mm dick sein. Der Akku soll laut Intel immerhin reichen, um eine Betriebszeit von bis zu fünf Stunden zu ermöglichen – auch dann, wenn das Tablet zum Spielen benutzt wird. Die in dem Video gezeigten Anwendungsmöglichkeiten beschränken sich trotz des angeblich einfachen Transports auf die eigenen vier Wände: Rezeptbuch in der Küche, Ersatz für den Fernseher im Wohnzimmer, Spielgerät für die Kinder am Tisch.

In dem Video wird aber auch ziemlich deutlich, dass die Schauspieler kein tatsächliches Tablet von Intel in den Händen hatten. Es soll anscheinend auch lediglich demonstrieren, was möglich wäre, wenn das Gerät Realität würde.


Weitere Artikel zum Thema
So versuch­ten Intel, Google & Co. Spec­tre geheim zu halten
Francis Lido
Spectre und Meltdown waren vielen Unternehmen offenbar schon seit Längerem bekannt
Die Öffentlichkeit weiß erst seit Kurzem über Spectre Bescheid. Google, Intel & Co. hielten die Sicherheitslücke über ein halbes Jahr geheim.
Weil Intel zu lang­sam ist: iPhone 8 wohl ohne Giga­bit-Mobil­funk
Michael Keller4
Welches Modem kommt im iPhone 8 (hier im Konzept) zum Einsatz?
Apples Streit mit Qualcomm soll sich auf das iPhone 8 auswirken: Die alternativ verbauten Intel-Modems könnten die LTE-Geschwindigkeit drosseln.
HTC Vive funk­tio­niert dank Intel komplett kabel­los
Guido Karsten
Die Kabel der HTC Vive am Hinterkopf sind nicht zu übersehen und auch zu spüren
Das HTC Vive ist zurzeit wohl das technisch fortschrittlichste VR-Headset auf dem Markt, doch stören die Kabel. Intel hat nun eine Lösung präsentiert.