20-Zoll-Tablet: Intel zeigt neuen Maxi-Prototypen

Praktisch und tragbar? Der Chip-Hersteller Intel entwickelt offenbar derzeit einen All-In-One-PC, der sich trotz 20-Zoll-Touchscreen dank eines Griffs auch zum Mitnehmen eignen soll. Intel hat zu dem Tablet ein Video auf YouTube veröffentlicht, um die Vielseitigkeit des Gerätes zu demonstrieren.

Das Display des Monster-Tablets soll in Full-HD auflösen und eine brillante Wiedergabe von Medien möglich machen, berichtet Engadget – auch wenn 1080p-Auflösung auf 20 Zoll Bilddiagonale nicht unbedingt High-End ist. Der Bildschirm bietet Multi-Touch-Unterstützung und Intels RealSense 3D-Kameras für Gestensteuerung. Diese dürfte auch nötig sein, da viele Nutzer vermutlich mit ihrem Arm nicht an das andere Ende des Bildschirms gelangen.

Flach dank optimierter Hardware

Das Tablet soll trotz des großen Umfangs lediglich 20 mm dick sein. Der Akku soll laut Intel immerhin reichen, um eine Betriebszeit von bis zu fünf Stunden zu ermöglichen – auch dann, wenn das Tablet zum Spielen benutzt wird. Die in dem Video gezeigten Anwendungsmöglichkeiten beschränken sich trotz des angeblich einfachen Transports auf die eigenen vier Wände: Rezeptbuch in der Küche, Ersatz für den Fernseher im Wohnzimmer, Spielgerät für die Kinder am Tisch.

In dem Video wird aber auch ziemlich deutlich, dass die Schauspieler kein tatsächliches Tablet von Intel in den Händen hatten. Es soll anscheinend auch lediglich demonstrieren, was möglich wäre, wenn das Gerät Realität würde.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch 3 naht: Ausver­kauf des Nike+-Modells
Guido Karsten3
Die Apple Watch Nike+ erscheint womöglich schon bald in einer neuen Ausführung
Nike hat den Preis seines aktuellen Apple-Watch-Modells deutlich gesenkt. Das könnte auf einen baldigen Release des Nachfolgers hindeuten.
iOS 11 auf iPad und iPad Pro: Apple-Videos geben Tipps zu neuen Featu­res
Guido Karsten
iPad YouTube APple ios 11
Apple veröffentlicht iOS-11-Tutorials für iPad-Besitzer. Darin erklären die Kalifornier die interessantesten neuen Funktionen.
Apple Watch 3 soll eSIM statt physi­scher SIM-Karte erhal­ten
Lars Wertgen
Die Apple Watch 3 erscheint voraussichtlich Ende 2017
Die Apple Watch 3 erhält angeblich eine eSIM. Dabei sind die Zugangsdaten zum Mobilfunknetz im Speicher der Uhr statt auf einer Chipkarte gespeichert.