Im Video: Dieses iPhone 11 Pro kostet so viel wie ein Porsche

Erinnert ihr euch an das sündhaft teure goldene iPhone 11 Pro Discovery Solarius, das bis zu 83.000 Euro gekostet hat? Nun gibt es ein Gerät, mit dem ihr dessen Besitzer neidisch machen könnt: das Caviar Solarius Zenith Full Gold iPhone 11 Pro.

Denn das goldene iPhone 11 Pro in dem MKBHD-Video über diesem Artikel kostet umgerechnet bis zu 107.800 Euro (Max-Version mit 512 GB Speicher). Zum Vergleich: Die aktuelle Mercedes S-Klasse bekommt ihr bereits ab etwa 90.000 Euro. Auch einen Porsche 911 (ab 105.000 Euro) könntet ihr euch statt des Caviar-Smartphones leisten. Andererseits gehen wir davon aus, dass die meisten Käufer des Caviar Solarius Zenith Full Gold iPhone 11 Pro ohnehin bereits ein Auto besitzen, das sich sehen lassen kann.

24-Karat-Gold für das iPhone 11 Pro

Wie Marques Brownlee in seinem Video verrät, hat Caviar ihm das 100.000-Euro-iPhone persönlich übergeben. Ein Mitarbeiter sei dafür extra von Russland in die USA geflogen. Doch warum ist das Gerät überhaupt so teuer? Eigentlich handelt es sich um ein iPhone 11 Pro in Space Grey. Doch Caviar hat die Glas-Rückseite ausgetauscht. Die neue ist mit 24-Karat-Gold überzogen und mit 137 Diamanten besetzt. Außerdem hat das russische Unternehmen dem Apple-Smartphone eine gigantische mechanische Uhr spendiert.

Schwarze AirPods liegen bei

Spendabel zeigt sich Caviar auch, was den Lieferumfang angeht. Während normalsterbliche iPhone-Käufer sich auch 2019 mit einem 5 Watt schwachen Power-Adapter begnügen müssen, legen die russischen Modder ein Fast-Charging-Netzteil bei. Außer bekommen Käufer des 100.000-Euro-iPhones eine vergoldete Nadel zur Entfernung der SIM-Karte bei.

Und dann wäre da noch ein Accessoire, über das sich wohl selbst die gut betuchte Zielgruppe des Smartphones enorm freuen dürfte: matt-schwarze AirPods Pro. Für etwa 60.000 Euro bekommt ihr Apples In-Ears aber auch in Gold. Zu guter Letzt beinhaltet die Box des Caviar Solarius Zenith Full Gold iPhone 11 Pro auch noch einen kleinen goldenen Stab, mit dem sich die mechanische Uhr aufziehen lässt.

Kein kabelloses Aufladen

Der Preis ist nicht das einzige Argument, das gegen das Caviar Solarius Zenith Full Gold iPhone 11 Pro spricht. Durch den Umbau der Rückseite lässt sich das Smartphone etwa nicht mehr kabellos aufladen. Außerdem bringt das veredelte Smartphone doppelt so viel auf die Waage wie das Standard-Modell. Darüber hinaus hört ihr die Uhr offenbar ständig ticken – was dem Noise Cancelling der AirPods Pro eine ganz neue Bedeutung zukommen lässt.


Weitere Artikel zum Thema
CyberPhone: So viel kostet das iPhone 11 Pro im Cyber­truck-Design
Michael Keller
Caviar Cyberphone
Apples iPhone 11 Pro im Design von Teslas Cybertruck? Der Luxus-Veredler Caviar baut das CyberPhone – nun gibt es ein Hands-on-Video.
"iPhone X hätte mich fast umge­bracht": Milli­ar­den-Klage von Esco­bar-Bruder
Francis Lido
Gefällt mir10Roberto Escobar mit einem Foto seines berühmten Bruders Pablo
Beinahe hätte das iPhone X den Bruder von Pablo Escobar umgebracht, heißt es in einer Klage. Was ist passiert?
iPhone 11 Pro Max vs. iPhone 11 Pro im Vergleich: Die Unter­schiede
Francis Lido
Gefällt mir10Das iPhone 11 Pro vs. Pro Max: Welches Top-Modell lohnt sich für euch?
iPhone 11 Pro vs. 11 Pro Max: Was sind die Unterschiede zwischen den Top-Smartphones? Wir verraten euch, wann ihr zu welchem Gerät greifen solltet.