39 Millionen iPhones! Apple übertrifft die Erwartungen

Unfassbar !103
Rockstar-Auftritt: Tim Cook hat mit der neuen Quartalsbilanz geliefert
Rockstar-Auftritt: Tim Cook hat mit der neuen Quartalsbilanz geliefert(© 2014 Apple)

Beeindruckendes Finish eines starken Geschäftsjahres: Apple konnte im abgelaufenen Dreimonatszeitraum die stärksten Gewinnzuwächse seit zwei Jahren verbuchen. Der Gewinn je Aktie legte um mehr als 20 Prozent zu. Treiber des Wachstums: Das iPhone, das weiter zweistellig wächst...

Erste Demonstration der iPhone 6-Stärke: Im letzten Quartal von Apples Geschäftsjahr 2013/14, in das die ersten acht Verkaufstage des neuen iPhones mit einflossen, konnte der Techpionier Rekordzahlen verkünden und dabei die Analystenschätzungen überbieten.

Nach Handelsschluss an der Wall Street vermeldete Apple zwischen Juli und September bei Umsätzen von 42,1 Milliarden Dollar einen Nettogewinn von 8,5 Milliarden Dollar oder 1,42 Dollar je Anteilsschein. Die Konsensschätzungen hatten noch bei Erlösen von 39,85 Milliarden Dollar und einem Gewinn von 8 Milliarden Dollar bzw.  1,31 Dollar je Anteilsschein gelegen.

Apple verkauft zwischen Juli und September 39,3 Millionen iPhones

Gegenüber dem Vorjahr, als Apple 37,5 Milliarden umgesetzt und 7,5 Milliarden Dollar bzw. 1,18 Dollar je Aktie verdient hatte,  entsprach das einem Gewinnzuwachs von 20 Prozent bzw. einem Erlösanstieg von 12 Prozent.

Treiber der Entwicklung war einmal mehr das iPhone,  das um 16 Prozent auf 39,3 Millionen verkaufte Einheiten zulegte.  Exakt 23,67 Milliarden Dollar Umsatz erlöste Apple mit seinem Kultsmartphone in den drei Monaten zwischen Anfang Juli und Ende September – das entspricht enormen 56 Prozent aller Umsätze.

iPhone-Durchschnittsverkaufspreis steigt von 561 auf 603 Dollar

Dabei hätten es noch mehr sein können, wenn Apple bei der Produktion der neuen iPhones schneller nachgekommen wäre. "Angebot und Nachfrage befinden sich in unterschiedlichen Welten", erklärte CEO Tim Cook in der anschließenden Telefonkonferenz mit Analysten.

Positiv für Apple: Der Durchschnittsverkaufspreis legte durch die teureren neuen Modelle iPhone 6 und vor allem dem iPhone 6 Plus in Verbindung mit der gewöhnungsbedürftigen Modellpolitik, die den Griff zur teureren 64 GB- oder 128 GB-Version begünstigt,  von 561 auf 603 Dollar wieder zu.

Ausblick fürs Weihnachtsquartal angehoben

Während die Macintosh-Sparte mit einem Plus von 21 Prozent gar noch dynamischer zulegte, brachen die iPad-Verkäufe indes noch stärker ein als befürchtet – das Minus betrug 13 Prozent. Für das wichtige Weihnachtsquartal versprühte Tim Cook jedoch mit einem Gewinnausblick über den Erwartungen Optimismus.

Zwischen 63,5 und 66,5 Milliarden Dollar will Apple nun im laufenden Quartal einfahren. Haupterlös- und -gewinnbringer: iPhone 6 und iPhone 6 Plus, deren Verkäufe erstmals in einem ganzen Quartal gemessen werden. Jüngste Analystenschätzungen sagen bereits Verkäufe von 62 Millionen Einheiten vorher...


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Kompo­nen­ten für die OLED-Version sollen schon herge­stellt werden
Guido Karsten
Her damit !13Es ist unklar, wie Apple das flexible OLED-Display in seinem iPhone 8 einsetzen wird
Das OLED-Display des iPhone 8 soll Apples Ingenieuren ein neues Design ermöglichen. Gerüchten zufolge sind erste Exemplare bereits in Arbeit.
iCloud: So werdet Ihr den nervi­gen Kalen­der-Spam auf iPhone und Macbook los
Marco Engelien
Die Lösung für den Kalender-Spam liegt in der iCloud.
In den vergangenen Wochen haben iCloud-Nutzer Spam in Form von Kalender-Einladungen erhalten. Wir zeigen Euch, wie Ihr das Problem beheben könnt.
Samsung Galaxy A5 und Co sollen Edge-Displays erhal­ten
Guido Karsten1
Her damit !6Das Galaxy A5 (2016) besitzt noch ein starres AMOLED-Display ohne Biegungen
Samsung soll in Zukunft noch mehr auf OLED-Bildschirme setzen als bisher. Gerade Mittelklasse-Geräte wie das Galaxy A5 sollen davon profitieren.