39 Millionen iPhones! Apple übertrifft die Erwartungen

Unfassbar !103
Rockstar-Auftritt: Tim Cook hat mit der neuen Quartalsbilanz geliefert
Rockstar-Auftritt: Tim Cook hat mit der neuen Quartalsbilanz geliefert(© 2014 Apple)

Beeindruckendes Finish eines starken Geschäftsjahres: Apple konnte im abgelaufenen Dreimonatszeitraum die stärksten Gewinnzuwächse seit zwei Jahren verbuchen. Der Gewinn je Aktie legte um mehr als 20 Prozent zu. Treiber des Wachstums: Das iPhone, das weiter zweistellig wächst...

Erste Demonstration der iPhone 6-Stärke: Im letzten Quartal von Apples Geschäftsjahr 2013/14, in das die ersten acht Verkaufstage des neuen iPhones mit einflossen, konnte der Techpionier Rekordzahlen verkünden und dabei die Analystenschätzungen überbieten.

Nach Handelsschluss an der Wall Street vermeldete Apple zwischen Juli und September bei Umsätzen von 42,1 Milliarden Dollar einen Nettogewinn von 8,5 Milliarden Dollar oder 1,42 Dollar je Anteilsschein. Die Konsensschätzungen hatten noch bei Erlösen von 39,85 Milliarden Dollar und einem Gewinn von 8 Milliarden Dollar bzw.  1,31 Dollar je Anteilsschein gelegen.

Apple verkauft zwischen Juli und September 39,3 Millionen iPhones

Gegenüber dem Vorjahr, als Apple 37,5 Milliarden umgesetzt und 7,5 Milliarden Dollar bzw. 1,18 Dollar je Aktie verdient hatte,  entsprach das einem Gewinnzuwachs von 20 Prozent bzw. einem Erlösanstieg von 12 Prozent.

Treiber der Entwicklung war einmal mehr das iPhone,  das um 16 Prozent auf 39,3 Millionen verkaufte Einheiten zulegte.  Exakt 23,67 Milliarden Dollar Umsatz erlöste Apple mit seinem Kultsmartphone in den drei Monaten zwischen Anfang Juli und Ende September – das entspricht enormen 56 Prozent aller Umsätze.

iPhone-Durchschnittsverkaufspreis steigt von 561 auf 603 Dollar

Dabei hätten es noch mehr sein können, wenn Apple bei der Produktion der neuen iPhones schneller nachgekommen wäre. "Angebot und Nachfrage befinden sich in unterschiedlichen Welten", erklärte CEO Tim Cook in der anschließenden Telefonkonferenz mit Analysten.

Positiv für Apple: Der Durchschnittsverkaufspreis legte durch die teureren neuen Modelle iPhone 6 und vor allem dem iPhone 6 Plus in Verbindung mit der gewöhnungsbedürftigen Modellpolitik, die den Griff zur teureren 64 GB- oder 128 GB-Version begünstigt,  von 561 auf 603 Dollar wieder zu.

Ausblick fürs Weihnachtsquartal angehoben

Während die Macintosh-Sparte mit einem Plus von 21 Prozent gar noch dynamischer zulegte, brachen die iPad-Verkäufe indes noch stärker ein als befürchtet – das Minus betrug 13 Prozent. Für das wichtige Weihnachtsquartal versprühte Tim Cook jedoch mit einem Gewinnausblick über den Erwartungen Optimismus.

Zwischen 63,5 und 66,5 Milliarden Dollar will Apple nun im laufenden Quartal einfahren. Haupterlös- und -gewinnbringer: iPhone 6 und iPhone 6 Plus, deren Verkäufe erstmals in einem ganzen Quartal gemessen werden. Jüngste Analystenschätzungen sagen bereits Verkäufe von 62 Millionen Einheiten vorher...

Weitere Artikel zum Thema
Nach Kritik an iPhone-Dros­se­lung: Apple senkt Preise für Akku-Austausch
Felix Disselhoff1
UPDATEPeinlich !12Der Akku im iPhone 6s
Dass Apple bei iPhones mit alten Akkus die Performance reduziert, stößt auf Kritik. Das Unternehmen kündigt nun unter anderem ein iOS-Update an.
Lang­sa­mes iPhone? So prüft ihr euren Akku
Jan Johannsen55
Unfassbar !9CoconutBattery zeigt, wie es um den Akku im iPhone steht.
Apple drosselt mitunter ältere iPhones, damit der Akku länger hält. So findet ihr heraus, wie gut es um die Batterie steht.
iPhone 6 in 32-GB-Version ist nun auch in Deutsch­land erhält­lich
Michael Keller5
Weg damit !6Das nicht mehr taufrische iPhone 6 gibt es nun in einer weiteren Speichervariante
Nun ist es auch hierzulande verfügbar: das iPhone 6 mit 32 GB internem Speicherplatz. Der Preis dürfte Interessenten aber überraschen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.