3D Touch für iPhone 6 und Co.: Peek Pop macht's möglich

Unfassbar !6
Peek Pop
Peek Pop(© 2016 Producthunt)

Nachdem Apple 3D Touch beim iPhone 6s und iPhone 6s Plus im vergangenen September vorgestellt hatte, war die Verwirrung in der Apple-Fangemeinde zunächst groß. Und die große Frage: Kommt es auf ältere iPhones? Das ist de facto nicht möglich, da es eine weitere Schicht im Display erfordert. Allerdings haben findige Entwickler nun eine andere Lösung gefunden.

Die heißt "Peek Pop", angelehnt an die 3D-Touch-Befehle "Peek" und "Pop" und funktioniert folgendermaßen: Das System erkennt innerhalb einer App, ob der Nutzer fester drückt. Dabei funktioniert die Messung nicht über die Druckstärke, da das auf älteren iPhones nicht möglich ist. Allerdings geht man davon aus, dass stärker Druck auch mit einer größeren Oberfläche verbunden ist. Heißt: Wer stärker auf eine Oberfläche drückt, hat auch mehr Hautkontakt mit ihr.

Das macht sich "Peek Pop" zunutze. Ist das Feature in eine App implementiert, genügt ein erster fester Druck, um eine Vorschau geliefert zu bekommen - vergleichbar mit Apples "Peek". Haltet Ihr den Finger länger auf dem Bereich gedrückt, "poppt" der Beitrag komplett auf. Die gezeigten Animationen auf der Github-Seite kommen dem Original schon sehr nahe.

Peek-Pop 3D-Touch
3D Touch à la Peek Pop(© 2016 Producthunt)

Damit tragen die Entwickler dem Umstand Rechnung, dass 80 Prozent der iOS-Nutzer nicht ein iPhone 6s oder iPhone 6s Plus besitzen. So wie dem Umstand, dass viele Apps noch nicht 3D-Touch-kompatibel sind.

Könnt Ihr Euch also eigenständig das 3D-Touch-Feature nachrüsten auf Eurem älteren iPhone? Nein. Bei Peek Pop handelt es sich um ein Framework für Swift, das App-Entwickler in ihre Software implementieren können. Alle dafür notwendigen Inhalte gibt es auf der entsprechenden Github-Seite. Nutzer müssen lediglich iOS 8 oder höher auf ihren Apple-Smartphones bzw. -Tablets installiert haben.

Weitere Artikel zum Thema
Nokia 9 beim MWC 2018? HMD Global verspricht "gute Show"
Christoph Lübben5
So soll das Nokia 9 aussehen
Wird das Nokia 9 doch nicht mehr im Jahr 2017 vorgestellt? HMD Global könnte das Top-Gerät erst 2018 auf dem Mobile World Congress zeigen.
Apples HomePod ist erst Anfang 2018 fertig
Christoph Lübben7
Der HomePod wird wohl später als geplant erscheinen
Apple hat den Release-Termin verschoben: Der HomePod wird offenbar erst im Jahr 2018 erscheinen. Gibt es noch Probleme mit dem Gadget?
Ist iOS 11.2 schon bald fertig? Apple veröf­fent­licht die vierte Beta
Guido Karsten
Mit iOS 11.2 soll auch die Direktüberweisung zwischen Nutzern per Apple Pay Cash möglich werden
Apple hat mittlerweile die vierte Beta von iOS 11.2 veröffentlicht und die Abstände werden kürzer. Folgt womöglich schon bald der finale Release?