40 Milliarden weg: Apples Aktien erleben Blitzverlust

Weg damit !13
Die Apple-Aktie hatte  einen kurzzeitigen Kurseinbruch an der Börse
Die Apple-Aktie hatte einen kurzzeitigen Kurseinbruch an der Börse(© 2014 CC: Flickr/Rgil)

Börsencrash für Apple: Das erfolgsverwöhnte Unternehmen aus Cupertino musste am gestrigen Tag einen plötzlichen Kurseinbruch an der Börse verkraften. Innerhalb kürzester Zeit verlor Apple 40 Milliarden US-Dollar an Wert – ohne erkennbaren Grund. Seitdem spekulieren die Aktienhändler über die möglichen Ursachen. 

Apple gilt als das wertvollste Unternehmen der Welt, daher kann es den vorab genannten Verlust locker wegstecken. Dennoch gibt der plötzliche Aktien-Absturz Rätsel auf. Binnen weniger Minuten verlor die Apple-Aktie 6,4 Prozent. In Zahlen ausgedrückt bedeutet das ein Minus von 40 Milliarden US-Dollar. Laut apfelpage würden sich solche immensen Verluste lediglich bei extrem schlechten Nachrichten aus dem Unternehmens-Umfeld ergeben. Dies sei am gestrigen Tag jedoch nicht der Fall gewesen.

Apple-Absturz: Waren Algorithmen Schuld?

Seitdem gibt es naturgemäß wilde Spekulationen über die Gründe für den plötzlichen Verlust. Die meisten Händler gehen davon aus, dass automatische Aktien-Verkaufsprogramme von Börsenprofis verantwortlich gewesen sein müssen. "Es ist klar, dass Algorithmen im Spiel sind, wenn man solche Kursverläufe sieht", so der Börsenexperte Steve Hammer auf Focus Online. Dadurch lassen sich innerhalb von Sekunden Aufträge versenden. Auch das hohe Handelsvolumen zu dem Zeitpunkt spreche dafür.

Neben Apple hatten allerdings auch diverse andere Unternehmen unter Kurseinbrüchen zu leiden. Mittlerweile hat sich die Apples Anteilsscheine wieder etwas erholt. Wirklichen Grund zur Sorge herrscht in Cupertino ohnehin nicht. Apple hat immer noch einen Wert von knapp 700 Milliarden US-Dollar und ist nach wie vor das wertvollste Unternehmen der Welt.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 2020 im Konzept: Ist das noch Apple oder schon Samsung?
Francis Lido
Ein Designer hat sich Gedanken zum iPhone 2020 gemacht (Hier: iPhone Xs Max)
Wird das iPhone 2020 wie ein Samsung-Smartphone aussehen? Zumindest in einem Konzept sind gewisse Parallelen zu erkennen.
iPad Pro vs. MacBook: Wird iPadOS zum MacBook-Killer?
Jörg Geiger
Auch beim Multitasking legt iPadOS nach, das iPad kann jetzt innerhalb derselben App mit mehreren Dateien und Dokumenten arbeiten und auch mehrere Apps schnell anzeigen und zwischen ihnen wechseln.
Schon länger bewirbt Apple sein iPad Pro als Computer- und Notebook-Ersatz. Hat jetzt aber wirklich die letzte Stunde der PCs geschlagen?
eSIM-Anbie­ter: Wer unter­stützt die SIM-Karte der Zukunft?
Welcher Anbieter eSIM-Karten unterstützt, erfahrt ihr hier.
Die eSIM-Karte ist die Smartphone-Zukunft. Wer die technische Innovation bereits unterstützt und was sie euch bringt erfahrt ihr hier.