4K-Video-Vergleich: DJI Mavic Pro vs. GoPro Karma vs. DJI Phantom 4

Die neuen Drohnen von GoPro und DJI sind gerade das ganz heiße Ding in der Techbranche. Die Frage, die sich stellt: Welche ist denn nun besser? Stefanie hat am Mittwoch die DJI Mavic Pro mit der GoPro Karma auf Basis der Specs verglichen. YouTuber Casey Neistat hat nun die 4K-Aufnahmen der Drohnen mit der der DJI Phantom 4 verglichen.

Update (30.9.2016, 15.12 Uhr): Neistat erklärte am Freitag auf Twitter, dass er offenbar den Fokus bei der Mavic Pro falsch gesetzt hatte.

Warum die Phantom 4? Weil ihre Kamera laut Neistat derzeit die Referenz ist - solange man sich nicht eine Kameradrohne komplett selbst zusammenschrauben will. Der Nachteil an dieser Drohne: Sie ist groß, die Fernbedienung fast noch größer. Da sind die neuen Quadrocopter von GoPro und Karma schon weitaus transportabler.

Nochmal zum Hintergrund: Die DJI-Kamera zeichnet in 4K-Qualität mit 30 Bildern pro Sekunde auf. In FullHD-Auflösung (1080p) sind 120 Bilder pro Sekunde möglich. Beim GoPro-Modell kommt es natürlich darauf an, welche Hero-Kamera Ihr einsetzt. Die Hero5 Black nimmt beispielsweise 4K-Videos auch mit 30 Bildern pro Sekunde auf. Fotos schießen beide Systeme mit 12 Megapixeln.

Kein überragendes Bild, aber für YouTube absolut ausreichend

Neistat hat nur kurz nach seinem erstem "Flight-on" mit der neuen DJI-Drohne dieses Vergleichsvideo nachgelegt, weil etliche Kommentatoren sich über die leicht unscharfen Bilder aus der Luft geäußert hatten. Da sah das Material anderer YouTuber, darunter die Aufnahmen von iJustine, schon schärfer aus.

So ließ Neistat die Drohnen nun am Hudson River steigen. Im direkten Vergleich mit der Phantom 4 liefert die Mavic Pro tatsächlich ein weniger scharfes Bild. Für den Hobby-Drohnenflieger dennoch kein Grund, sein ursprüngliches Urteil zur Mavic Pro ("Greatest drone ever!") zu revidieren. Für ihn sind die kleinen Maße ausschlaggebend, mit denen die Drohne dennoch Aufnahmen ermöglicht, die nicht überragend sind, aber dennoch absolut ausreichend seien für YouTube.

Den Flug mit der GoPro Karma simuliert der New Yorker dann aus der Hand mit einer Hero5 Session, die später auch alternativ zur Hero5 Black unter der Drohne hängt. Der Grund: GoPro hatte ihm die Drohne vorab nur für einen Tag zur Verfügung gestellt.

Wer sich nun für weitere Aufnahmen von der Mavic Pro interessiert, dem seien noch die Videos von Jon Olsson, My First Drone und iJustine ans Herz gelegt. In Kürze werden auch wir die neuen Drohnen von GoPro und DJI testen. Mit den entsprechenden Videos versorgen wir Euch dann natürlich auf auf unserem YouTube-Kanal.


Weitere Artikel zum Thema
Nintendo Switch: Smart­phone-App soll für Online-Spiele unver­zicht­bar sein
Christoph Groth3
Unfassbar !12Multiplayer-Matches mit der Nintendo Switch erfordern womöglich ein Smartphone mit Switch-App
Optional oder nicht? Nintendos US-Chef Reggie Fils-Aimé deutet an, dass Voice-Chat und Matchmaking mit der Nintendo Switch nur via App funktioniert.
Netflix: 5. Staf­fel von "House of Cards" star­tet im Mai – Trai­ler ist da
Christoph Groth3
House of Cards Staffel 5
Frank Underwood kehrt im Mai 2017 zurück: Wann genau, verrät ein kurzer Trailer zur fünften Staffel der Netflix-Serie "House of Cards".
Garmin vivo­move im Test: dezen­ter Fitness­tra­cker
Jan Johannsen
Her damit !6Garmin vivomove: Ist der rote Balken voll, will die Uhr bewegt werden.
7.5
Die Garmin vivomove ist eine klassische Uhr, die nebenbei Schritte zählt und die Daten auf das Smartphone schickt. Der dezente Fitnesstracker Test.