4K-Video-Vergleich: DJI Mavic Pro vs. GoPro Karma vs. DJI Phantom 4

Die neuen Drohnen von GoPro und DJI sind gerade das ganz heiße Ding in der Techbranche. Die Frage, die sich stellt: Welche ist denn nun besser? Stefanie hat am Mittwoch die DJI Mavic Pro mit der GoPro Karma auf Basis der Specs verglichen. YouTuber Casey Neistat hat nun die 4K-Aufnahmen der Drohnen mit der der DJI Phantom 4 verglichen.

Update (30.9.2016, 15.12 Uhr): Neistat erklärte am Freitag auf Twitter, dass er offenbar den Fokus bei der Mavic Pro falsch gesetzt hatte.

Warum die Phantom 4? Weil ihre Kamera laut Neistat derzeit die Referenz ist - solange man sich nicht eine Kameradrohne komplett selbst zusammenschrauben will. Der Nachteil an dieser Drohne: Sie ist groß, die Fernbedienung fast noch größer. Da sind die neuen Quadrocopter von GoPro und Karma schon weitaus transportabler.

Nochmal zum Hintergrund: Die DJI-Kamera zeichnet in 4K-Qualität mit 30 Bildern pro Sekunde auf. In FullHD-Auflösung (1080p) sind 120 Bilder pro Sekunde möglich. Beim GoPro-Modell kommt es natürlich darauf an, welche Hero-Kamera Ihr einsetzt. Die Hero5 Black nimmt beispielsweise 4K-Videos auch mit 30 Bildern pro Sekunde auf. Fotos schießen beide Systeme mit 12 Megapixeln.

Kein überragendes Bild, aber für YouTube absolut ausreichend

Neistat hat nur kurz nach seinem erstem "Flight-on" mit der neuen DJI-Drohne dieses Vergleichsvideo nachgelegt, weil etliche Kommentatoren sich über die leicht unscharfen Bilder aus der Luft geäußert hatten. Da sah das Material anderer YouTuber, darunter die Aufnahmen von iJustine, schon schärfer aus.

So ließ Neistat die Drohnen nun am Hudson River steigen. Im direkten Vergleich mit der Phantom 4 liefert die Mavic Pro tatsächlich ein weniger scharfes Bild. Für den Hobby-Drohnenflieger dennoch kein Grund, sein ursprüngliches Urteil zur Mavic Pro ("Greatest drone ever!") zu revidieren. Für ihn sind die kleinen Maße ausschlaggebend, mit denen die Drohne dennoch Aufnahmen ermöglicht, die nicht überragend sind, aber dennoch absolut ausreichend seien für YouTube.

Den Flug mit der GoPro Karma simuliert der New Yorker dann aus der Hand mit einer Hero5 Session, die später auch alternativ zur Hero5 Black unter der Drohne hängt. Der Grund: GoPro hatte ihm die Drohne vorab nur für einen Tag zur Verfügung gestellt.

Wer sich nun für weitere Aufnahmen von der Mavic Pro interessiert, dem seien noch die Videos von Jon Olsson, My First Drone und iJustine ans Herz gelegt. In Kürze werden auch wir die neuen Drohnen von GoPro und DJI testen. Mit den entsprechenden Videos versorgen wir Euch dann natürlich auf auf unserem YouTube-Kanal.


Weitere Artikel zum Thema
Lenovo goes BlackBerry: Moto Mod bietet physi­sche Tasta­tur
Her damit !22Das Design dieser Moto Mod ist womöglich noch nicht final
Als wenn Lenovo und BlackBerry fusionieren würden: Ein Entwickler plant die Produktion einer Moto Mod, die eine physische Tastatur beinhaltet.
Eigene VR-Brille ange­kün­digt: Qual­comm will Virtual Reality voran­trei­ben
Der Snapdragon 835 ist nur noch 10 Nanometer groß - und damit 35 Prozent kleiner als sein Vorgänger.
Bisher war Qualcomm nur mittelbar an der Entwicklung von Virtual Reality beteiligt. Das wollen sie mit ihrer eigenen VR-Brille nun ändern.
Huawei Watch 2 erscheint in mehre­ren Farben
2
Her damit !5Die Huawei Watch 2 besitzt den Bilder zufolge ein sportliches Design
So soll die Huawei Watch 2 aussehen: Gleich mehrere Bilder der kommenden Smartwatch sind ins Netz gelangt und offenbaren ein sportliches Design.