5 Tipps für das Fotografieren mit dem Galaxy Note 3

Peinlich !6
Mit kleinen Tricks schießt Eure Galaxy Note 3-Kamera noch bessere Bilder
Mit kleinen Tricks schießt Eure Galaxy Note 3-Kamera noch bessere Bilder(© 2014 CURVED)

Fotografieren mit modernen Smartphones ist heutzutage ein großer Spaß, da die Qualität der Aufnahmen sehr hoch ist. Auch mit der integrierten 8-Megapixel-Kamera, die im Samsung Galaxy Note 3 eingebaut ist, könnt Ihr beeindruckende Fotos schießen. Mit den richtigen Einstellungen könnt Ihr die Aufnahmequalität sogar noch verbessern. In unserem Ratgeber sagen wir Euch, welche das sind.

Auflösung und ISO-Wert

Geht in die Kameraeinstellungen Eures Galaxy Note 3, indem Ihr die Kamera-App öffnet und auf das kleine Zahnrad klickt. Prüft in dem anschließenden Menü die Auflösung, mit der Euer Smartphone Bilder aufnimmt. Stellt sicher, dass sie auf 8 Megapixel oder 3264 x 2448 Pixel eingestellt ist. Zudem solltet Ihr auf die richtige Einstellung des ISO-Werts achten, denn je niedriger dieser ist, desto weniger Bildrauschen taucht auf Euren Fotos auf. Und das führt automatisch zu einer verbesserten Qualität der Aufnahmen, die Ihr mit dem Galaxy Note 3 macht. Deshalb setzt Ihr den ISO-Wert optimalerweise auf 100. Diese Einstellung liefert Euch allerdings nur gute Bilder, sofern die Lichtverhältnisse auch stimmen. Dabei gilt: Je dunkler die Umgebung, desto höher sollte der von Euch gewählte ISO-Wert sein. Rauschen ist bei Nacht daher kaum zu vermeiden, wenn Ihr keine verwackelten oder zu dunklen Bilder haben wollt.

Mut zur Nahaufnahme

Je näher Ihr an ein Motiv herangeht, desto besser wird das Foto. Lasst Euch mit Eurem Galaxy Note 3 also nicht zu einem typischen spontanen Schnappschuss hinreißen. Betrachtet das Objekt zunächst aus verschiedenen Winkeln auf dem Bildschirm und drückt erst dann auf den Auslöser, wenn Ihr die bestmögliche Wirkung erzielt. Geht auf das gewählte Motiv zu, denn eine Blumenwiese kommt beispielsweise viel besser rüber, sobald Ihr nur einige wenige Blumen aus der Nähe ablichtet. Wenn Ihr also ein konkretes Motiv erblickt habt, dann geht so nah darauf zu wie möglich und nehmt auch eine etwas unbequemere Körperhaltung beim Schießen des Fotos in Kauf – es lohnt sich.

Zwei Hände bedienen besser als eine

Verwackelte und verwischte Fotos resultieren nicht selten aus einer zittrigen Hand, die den Auslöser betätigt. Deshalb bedient Euer Galaxy Note 3 beim Schießen eines Fotos immer zweihändig. Vor allem im Querformat könnt Ihr Euer Smartphone prima mit beiden Händen stabilisieren und mit einem Daumen bedienen. Für die extra ruhige Haltung empfehlen sich auch spezielle Stative für Smartphones. Besonders bei Nachtaufnahmen lohnt es sich, mit solch einem Stativ zu arbeiten.

Auf eine saubere Linse achten

Das Objektiv eines Smartphones ist nicht sehr groß, sodass sich schon das kleinste Staubkorn störend auf ein Foto auswirken kann. Schaut also vor dem Fotografieren auf die Linse Eures Galaxy Note 3 und entfernt eventuellen Schmutz, der sich darauf befindet. Benutzt dafür am besten ein feines Mikrofaser- oder ein Brillenputztuch. Vermeidet Papiertaschentücher, da diese zu Kratzern führen können.

Beschriften von Bildern mit dem S Pen

Mit dem S Pen des Galaxy Note 3 könnt Ihr Eure Fotos sowohl auf der Rückseite als auch auf dem Foto direkt mit Notizen versehen. Wenn Ihr die Rückseite eines Bildes beschriften möchtet, dann ruft als Erstes die Galerie auf und wählt das gewünschte Foto aus. Jetzt öffnet Ihr das Menü mit dem Button links neben dem Home-Button und klickt auf den Punkt "Fotonotiz". Daraufhin dreht sich Euer Foto um und Ihr seht die Rückseite. Nun wählt Ihr oben aus der Menüleiste das Stift-Symbol aus und anschließend das gewünschte Schreibwerkzeug sowie Farbe und Schriftdicke. Nun könnt Ihr mit der Beschriftung Eures Bildes loslegen. Nach dem Speichern seht Ihr oben rechts in der Ecke Eures Bildes ein kleines Eselsohr, woran Ihr erkennt, dass Ihr dieses Foto mit einer Notiz versehen habt.

Um die Vorderseite eines Bildes zu beschriften, tippt das ausgewählte Foto einmal an und wählt im Menü den Punkt "Bearbeiten" aus. Tippt im darauffolgenden Menü auf "Zeichnung" und wählt anschließend wieder den Stift aus und schon könnt Ihr mit der Beschriftung loslegen.

Zusammenfassung

  • Achtet bei den Einstellungen Eurer Kamera auf eine hohe Auflösung und den richtigen ISO-Wert
  • Geht so nah wie möglich an Euer gewähltes Motiv heran
  • Nehmt Euer Galaxy Note 3 beim Fotografieren immer in beide Hände
  • Achtet stets auf eine saubere Linse
  • Beschriftet Eure Aufnahmen nachträglich mit dem S Pen

Weitere Artikel zum Thema
Polaroid Snap Touch im Test: Sofort­bild­ka­mera und Smart­phone-Foto­dru­cker
Jan Johannsen1
Polaroid Snap Touch: Sofortbildkamera und Fotodrucker für Smartphones.
Die Polaroid Snap Touch ist eine Mischung aus Sofortbildkamera und Fotodrucker für Smartphones. Wie gut die Mischung funktioniert, verrät der Test.
iOS 10.2: Apple veröf­fent­licht die fünfte Beta – Release für alle naht
Michael Keller1
Her damit !11Mit iOS 10.2 kommen neue Emojis auf iPhone und iPad
Apple hat die Beta 5 von iOS 10.2 für Entwickler und öffentliche Tester zur Verfügung gestellt. Der Release für die Allgemeinheit rückt damit näher.
Xperia XZ & Co: Sony stellt Android Nougat-Update in offi­zi­el­lem Video vor
Guido Karsten
Her damit !17Sony Xperia Nougat YouTube
Xperia XZ und Xperia X Performance erhalten bereits ihre Updates mit Android 7.0 Nougat. Ein offizielles Video zeigt nun, was die neue Version kann.