500px - Die wohl schönste Foto-Community

 

Die digitale Fotografie hat sich in den letzten Jahren zu einem Volkssport entwickelt, an dem jeder teilhaben will. Vor allem Smartphones mit sehr guten Kameras tragen dazu bei, dass jeder ein potentieller Fotograf sein kann. Die passenden Communities, wie Instagram, EyeEm oder flickr, bieten Raum, die eigenen Fotografien anderen zugänglich zu machen. Mit 500px gibt es seit 2009 eine Foto-Community, die sich speziell an professionelle Fotografen richten, die mit Leidenschaft Fotos machen, anderen Gleichgesinnten zeigen und zur Verfügung stellen wollen. 2009 mit knapp 1000 Mitgliedern gestartet, hat 500px bereits über 1,5 Millionen Mitglieder und die Fotos können auch auf der iOS- und Android-App angeschaut werden. Die interessante Verknüpfung aus sozialem Netzwerk, Marktplatz und Plattform zu Inspiration will ich euch kurz vorstellen.

500px als soziales Netzwerk

500px hat ähnlich wie Instagram oder EyeEm den Charakter eines sozialen Netzwerkes. Bilder können gesehen, geteilt, kommentiert, geliked und sogar favorisiert werden. Aus all den positiven Bekundungen für ein Foto ergibt sich dann der sogenannte Pulse - ein Algorithmus zur Berechnung der Beliebtheit. Dieser Algorithmus dient der Bewertung eines jeden Bildes. Je höher der Pulse (Der Pulse geht von 0 - 100) eines Bildes, desto besser wird dieses im Bereich Popular gelistet und damit auch von mehr Personen gesehen. Dieser Pulse hält aber nur solange an, wie auch das Bild stetig geliked, gesehen und favorisiert wird und ebbt im Laufe des Tages relativ schnell ab, so dass auch neue Bilder die Chance haben, in der Rangliste der Beliebtheit nach oben zu kommen. Durch den Pulse können Bilder schon innerhalb weniger Minuten ganz oben in der Bestenliste erscheinen. Mit diesem Feature der Echtzeit-Bewertung unterscheidet sich 500px von anderen Foto-Plattformen und gibt jedem neuen Bild die Chance von allen gesehen zu werden. Finde ich nun einen Fotografen besonders gut, so kann ich diesem in bester Facebook-Manier folgen und künftig erscheinen seine Werke in meinem Flow, der dem Stream bei Facebook gleichkommt.

Wie auch bei anderen Foto-Plattformen, können Bilder nach Kategorien und Schlagwörtern durchsucht werden. Bilder können bei Gefallen auf Twitter, Facebook, Pinterest oder Google+ geteilt werden. Links zum Bild per Email versenden ist auch möglich. All das ist nichts Neues und kennt man von diversen anderen Foto-Netzwerken.

500px als Marktplatz

Äquivalent zu istockphoto oder flickr können Nutzer auch hier Bilder verkaufen oder kaufen. Dazu muss man auf den Market gehen, wo sich von Nutzern zum Kauf freigegebene Bilder befinden. Hier gibt es aber nur zwei Möglichkeiten: entweder man lässt sich das Bild für 211$ (159€) auf Leinwand bedrucken und liefern oder man kann das Bild als Download für 2,99$ (2,69€) erwerben. Die Bilder sind dann nur für den persönlichen Gebrauch freigegeben und dürfen nicht kommerziell verwendet werden. Leider sind die Downloads nur in 1920 x 1080 verfügbar und eigenen sich gerade mal als Wallpaper für das Smartphone, Tablet oder den Laptop. Will man die Bilder selbst drucken, kommt man damit gerade mal auf die Größe einer Postkarte. Ich habe leider keine Bilder gesehen, die in einer höheren Auflösung angeboten werden. Somit können Bilder nicht selbst gedruckt werden, um diese an die Wand zu hängen. Findet man ein Bild, was sich nicht im Market befindet, so kann der Preis beim Urheber angefragt werden. Andere Möglichkeiten gibt es nicht.

500px als Plattform zur Inspiration

Schon nach einer geringen Verweildauer auf 500px.com oder in der App wird klar, dass hier sehr hochwertige Bilder zu finden sind. Die Plattform bietet gute Fotografien von professionellen Fotografen. Auch die Plattform an sich ist sehr schön aufgebaut und es macht Spaß sich durch die verschiedenen Fotografien zu bewegen.

Für die mobile Anwendung hat 500px auch Apps für das iPad, iPhone und Android-Geräte rausgebracht, die aber im Gegensatz zur Desktop-Variante nur zur Inspiration dienen. Bilder können leider nur angeschaut, geteilt und bewertet werden. Bilder direkt über das Smartphone oder Tablet kaufen oder gar hochladen ist nicht möglich, bis auf den kostenpflichtigen Download von Fotografien über das Tablet. Beim Hochladen kann man das auch ein wenig verstehen, so will 500px eben nur professionelle Fotografien haben, die auch mit professionellen Kameras gemacht wurden. So gibt es zu jedem Bild oftmals Informationen über Kamera, ISO, Verschlusszeit etc. Eben alles das, was ein professioneller Fotograf wissen will. Für die Bahnfahrt oder das Verweilen im Café wäre es jedoch schön, wenn ich Bilder direkt aus der App heraus kaufen könnte.

Wie mich die 500px.com als Website auch begeistert, bin ich von der App leider ein wenig enttäuscht. Es macht Spaß Bilder in der App zu entdecken und mit anderen zu teilen, da unterscheidet sich 500px aber leider nicht viel von Instagram oder EyeEm. Die Apps für Android und iOS sind kostenlos, sowie auch der Account bei 500px an sich. Es gibt zwar die Möglichkeit den eigenen Account mit dem Awesome- oder Plus-Paket aufzuwerten, mit der kostenlosen Basis-Variante kann man aber schon einiges anstellen. Wer 25$ oder sogar 75$ für die Premium-Variante ausgibt, hat dann die unendliche Kapazität Bilder hoch zu laden (in der kostenlosen Variante sind diese auf 20 pro Woche limitiert), Statistiken einzusehen und die Möglichkeit eine eigene Subdomain für den Verkauf von Bildern zu erhalten. Für Hobbyfotografen ist das sicherlich nicht notwendig.

Fazit

Im Gegensatz zu Instagram und EyeEm ist die App von 500px nur eine Erweiterung und hat nicht den vollen Funktionsumfang wie die Website. Wer jedoch schöne Bilder, Inspiration sucht oder sich einfach nur treiben lassen will, sollte sich die App auf jeden Fall laden und ein paar schöne Bilder Entdecken. Freude macht das sicherlich und kostenlos ist das auch noch.