5G-Netz soll sich schneller durchsetzen als gedacht

Peinlich !8
Samsung bietet schon die ersten 5G-Smartphones an.
Samsung bietet schon die ersten 5G-Smartphones an.(© 2019 Samsung)

Der Ausbau des 5G-Netzes nimmt Fahrt auf – endlich. Zuletzt hatte die Bundesnetzagentur die Höhe der Mindestgebote angehoben, um die Versteigerung zu beschleunigen, berichtet das Handelsblatt. Seit dem 19. März buhlen verschiedene Provider um den Zuschlag – womit die Versteigerung der 5G-Mobilfunkfrequenzen so lange dauert wie noch nie eine derartige Auktion zuvor. Von außen betrachtet geht der Ausbau also schleppend voran – doch einer aktuellen Studie zufolge könnte es dann doch ziemlich schnell gehen.

Laut Ericsson Mobility Report – einer Studie, die regelmäßig im Juni und November veröffentlicht wird – sollen bis Ende 2024 weltweit 1,9 Milliarden 5G-Mobilfunkverträge aktiv sein. In der Studie vom November 2018 wurden noch 400 Millionen Verträge weniger angenommen, womit die Vorhersage also nach oben korrigiert wurde.

In Westeuropa sollen dem Report zufolge in den nächsten fünf Jahren auch mehr 5G-Verträge abgeschlossen werden: Bis 2024 sollen 40 Prozent aller Mobilfunkverträge 5G-Verträge sein. In Europa geht besonders die Schweiz vorweg: Die dort verantwortliche Swisscom hat sich als Ziel gesetzt, bis Ende dieses Jahres 90 Prozent der Bevölkerung mit dem 5G-Netz zu versorgen.

Wie teuer werden 5G-Verträge?

Geht es nach dem Report von Ericsson, werdet ihr 32 Gigabyte Daten pro Monat verbrauchen – doch dafür könnten auch höhere Kosten anfallen. Eine andere Studie, der Ericsson ConsumerLab Report, hat in Deutschland untersucht, wie tief Handynutzer in die Tasche greifen würden. Und wie die Ergebnisse nahelegen, seien Handynutzer in Deutschland bereit, 7 bis 15 Euro für den neuen Standard draufzulegen.

Wenn ihr euch jetzt schon auf die Zukunft vorbereiten wollt, ist das kein Problem: Die aktuelle Variante des Samsung Galaxy S10 bietet jetzt schon die technische Möglichkeit, 5G zu nutzen. Nun muss nur noch die Frequenz-Versteigerung abgeschlossen werden.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy A50: Vorsicht – Update legt Finger­ab­druck­sen­sor lahm
Francis Lido
Das Galaxy A50 ist eigentlich ein empfehlenswertes Smartphone
Besitzer des Samsung Galaxy A50 müssen aufpassen. Das jüngste Update beschert Probleme mit dem Fingerabdrucksensor.
Samsung Galaxy S10: Vierte Android-10-Beta in Deutsch­land verfüg­bar
Francis Lido
UPDATEHer damit !10Die Android-10-Beta kommt auf alle Modelle der Galaxy-S10-Reihe
Samsung Galaxy S10, S10+ und S10e bekommen derzeit die Beta zu Android 10. In Kürze soll die Testversion auch erste Geräte in Deutschland erreichen.
Galaxy Note 11: Sorgt diese Design-Ände­rung für noch mehr Bild­flä­che?
Francis Lido
Weg damit !6Das Galaxy Note 11 erhält wohl ein deutlich kleineres Punch Hole als der Vorgänger (Bild)
Bei Galaxy Note 11 und Co. könnte die Frontkamera enorm platzsparend untergebracht sein. Das ließe mehr Platz für die eigentliche Bildfläche.