5G-Technik verursacht Probleme – Smartphones laufen heiß!

Nicht meins8
5G soll Smartphones laut einem Testbericht aus den USA überhitzen.
5G soll Smartphones laut einem Testbericht aus den USA überhitzen.(© 2019 Samsung / Huawei (Montage))

5G kommt – endlich auch nach Deutschland. Bis Ende 2020 sollen die 20 größten Städte mit dem neuen Netzstandard versorgt werden und es gibt auch schon einige Smartphones auf dem Markt, die 5G-fähig sind. Doch scheinbar haben sogar die extra für das neue und wesentlich schnellere Netz ausgelegte Geräte Probleme damit – denn die 5G-Technik soll die Smartphones heiß laufen lassen! 

Das will eine Journalistin des Wall Street Journals bei einem 5G Test in den USA festgestellt haben. Um den neuen Netzstandard einmal auf Herz und Nieren zu prüfen, hat sie sich mit einem Samsung Galaxy S10 5G und einem LG V50 ThinQ 5G auf den Weg durch Amerikas 5G-empfangende Städte gemacht – mit einem ziemlich irritierenden Ergebnis.

Samsung erklärt: Abschalten von 5G als Schutzmechanismus

Denn bei den 120 Tests schaltete sich das 5G scheinbar "aufgrund von Überhitzung" oftmals einfach aus.  Zurück blieb nur noch LTE und keine Möglichkeit, sofort wieder auf das schnellere Netz umzusteigen. Anscheinend könne man das Smartphone dann allerdings mit einer Klimaanlage oder Eispackungen wieder auf die richtige 5G-Temperatur bringen.

Auf Nachfrage habe eine Pressesprecherin von Samsung erklärt, dass das Galaxy S10 5G  bei einer bestimmten Temperatur auf 4G umspringe, um die Batterie zu schonen. Die 5G-Technologie und das dazugehörige Ökosystem befänden sich noch in der Entwicklung. Das Ganze habe laut dem Testbericht allerdings unangenehme Folgen für alle, die "abseits von Island" ihren Sommer verbringen würden. 5G-Spaß bei heißen Temperaturen ist also nicht drin.

5G-Netzstandard: Vor dem Vergnügen kommt erst mal das Ausbügeln

Auf der anderen Seite hat der Test wohl auch eines gezeigt: 5G ist beeindruckend schnell, wenn es einmal funktioniert. So soll sich die Journalistin die komplette neue Staffel "Stranger Things" (2,1 Gigabyte) von Netflix in sage und schreibe 34 Sekunden heruntergeladen haben. Mit 4G habe das wiederum über eine Stunde gedauert.

Letztendlich scheint es mit 5G wie mit jeder neuen Technologie zu sein. Kleinere Fehler müssen am Anfang noch ausgebügelt werden, bevor wir alle in den reinen Genuss der vielen Vorteile kommen.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy Fold 2: Release schon bald inklu­sive S Pen?
Guido Karsten
Schon dem ersten Samsung Galaxy Fold (Bild) hätte ein S-Pen-Eingabestift gut getan
Mit dem Galaxy Fold 2 und Galaxy Z Flip könnten gleich zwei faltbare Samsung-Smartphones unterwegs sein. Das erste erscheint vielleicht schon bald.
Galaxy S20 Ultra und Co.: So sehen die Flagg­schiffe samt Schutz­hülle aus
Guido Karsten
Im Gegensatz zum Galaxy S10 (Bild) wird das Galaxy S20 das Punch-Hole für die Frontkamera wohl mittig tragen
Die Präsentation des Samsung Galaxy S20 Ultra und seiner Schwestermodelle rückt immer näher. Nun ist das High-End-Gerät auch in Schutzhülle zu sehen.
Galaxy M21: Samsungs Spar-Smart­phone hat wohl uner­war­tet viel Power
Guido Karsten
Der Nachfolger des Galaxy M20 (Bild) erhält offenbar einen recht leistungsstarken Chipsatz
Mit dem Galaxy M21 bereitet Samsung wohl ein neues Smartphone für preisbewusste Nutzer vor. Dessen Chipsatz könnten wir bereits vom Galaxy A51 können.