6 Milliarden Dollar-Startup: Apple wollte Square kaufen

Square sieht Apple mittlerweile als Konkurrenten.
Square sieht Apple mittlerweile als Konkurrenten.(© 2014 Square)

Der Payment-Anbieter soll ein drei Milliarden Dollar hohes Übernahmeangebot von Apple ausgeschlagen haben — stattdessen bereitet das Startup von Twitter-Gründer Jack Dorsey nun den eigenen Börsengang vor. 

Konkurrierende Produkte

Man begrüße neue Bezahlmethoden, hieß es nach der Präsentation von Apple Pay offiziell von Square, einem Payment-Anbieter aus San Francisco. Insider berichten jetzt, dass die beiden Unternehmen in den vergangenen Monaten sogar am Verhandlungstisch saßen. Über das Angebot von Apple war Gründer Jack Dorsey, der auch hinter Twitter steckt, jedoch weniger erfreut: Drei Milliarden US-Dollar soll der Konzern dem 2009 gegründeten Startup für eine Übernahme geboten haben. Das sei dem Management zu wenig gewesen.

Außerdem hätten die Produkte zu sehr konkurriert, heißt es weiter. Square bietet Händlern ein System, welches das iPhone zum Kreditkartenlesegerät macht. Auch auf Konsumentenseite hat Square mittlerweile Apps, die als virtuelle Geldbörse dienen.

Börse statt Apple

Spekulationen über einen Deal mit Apple tauchten in der Vergangenheit immer wieder auf. Square scheint sich jedoch für den unabhängigen Weg entschieden zu haben. Das Unternehmen holte sich kürzlich frisches Kapital in Höhe von 100 Millionen US-Dollar, die Bewertung steigt damit auf sechs Milliarden US-Dollar.

Im aktuellen Jahr schätzen Analysten, dass Square Transaktionen in Höhe von 30 Milliarden US-Dollar abwickelt. Nachdem Square eine Akquisition durch Apple nicht mehr in Erwägung zieht, wird als nächster Schritt der Börsengang erwartet.


Weitere Artikel zum Thema
Hackt's?! "Ultra Street Figh­ter 2" für die Nintendo Switch kostet 40 Dollar
Marco Engelien
Schlag ins Gesicht der Fans: "Street Fighter" für die Switch ist viel zu teuer.
Capcom will am Nintendo-Switch-Hype mitverdienen. Und verlangt für ein Remake von "Ultra Street Fighter 2" satte 40 Dollar.
HTC Vive Wire­less Kit und Vive Tracker im Hands-on [mit Video]
Stefanie Enge1
Bei der kabellosen Variante der HTC Vive hängt am Kabel nur ein Akkupack, das Ihr in die Tasche stecken müsst
Endlich kabellos in der Virtual Reality unterwegs? Fast. Wir konnten das Wireless Kit und den Vive Tracker für die HTC Vive auf dem MWC ausprobieren.
Play­sta­tion Plus: Diese kosten­lose Spiele kommen im März
Die Playstation 4 von Sony
Sony hat die Spiele für Playstation Plus bestätigt: Tearaway Unfolded und Disc Jam kommen im März kostenlos auf die Playstation 4.