60 neue Smartphones geplant: Lenovo meint es ernst

Wird Lenovo seine Spitzenmodelle bald auch in Europa anbieten?
Wird Lenovo seine Spitzenmodelle bald auch in Europa anbieten?(© 2014 CC: Flickr/lenovophotolibrary)

Lenovo hat sich für den Rest des Jahres offenbar einiges vorgenommen: Das chinesische Unternehmen hat angekündigt, noch im Jahr 2014 insgesamt 60 Smartphones zu veröffentlichen, berichtet Pocketnow unter Berufung auf DigiTimes. Damit will sich der weltweit größte PC-Hersteller offenbar dauerhaft in dem heiß umkämpften Mobile-Markt etablieren.

Lenovo ist nach Samsung, Apple, Huawei und LG der fünftgrößte Smartphone-Hersteller der Welt. Wenn Euch Lenovo bisher kein Begriff war, liegt das in erster Linie daran, dass sich der größte Markt für das Unternehmen in seiner Heimat China befindet. Wer bei der beeindruckenden Zahl 60 an Masse statt Klasse denkt, hat nur teilweise recht.

So wurde beispielsweise Mitte Juni ein Lenovo-Phablet mit der Nummer K920 gesichtet, das durchaus geeignet scheint, Apples iPhone 6 und dem Galaxy Note 4 von Samsung Konkurrenz zu machen. Ausgestattet mit dem Qualcomm Snapdragon 801-Quad-Core und 3 GB Arbeitsspeicher hat das Lenovo K920 großes Potential.

Lenovo will ohne Motorola auf 60 neue Smartphones kommen

Lenovo hat zwar Motorola erworben – da die chinesische Regierung der Übernahme aber bisher nicht offiziell zugestimmt hat, wird keines der 60 angekündigten Geräte von Motorola stammen. Eine Vorhersage, ob es einige der Smartphones auch auf den westlichen Markt schaffen, ist zum jetzigen Zeitpunkt schwierig zu machen. Da Motorola und Lenovo trotz der Übernahme zunächst weiterhin getrennt agieren, könnte es aber noch eine Weile dauern, bis ein Gerät von beiden Unternehmen in Europa erscheint.


Weitere Artikel zum Thema
Apple AirPods: Darum könn­ten die Kopf­hö­rer noch nicht verfüg­bar sein
Aktuell sollen die Apple AirPods noch nicht marktreif sein
Die AirPods lassen weiterhin auf sich warten: Angeblich hat Apple noch Probleme zu lösen, bevor die kabellosen Kopfhörer auf den Markt kommen.
MacBook Pro (2016): App verwan­delt Touch Bar in ein Piano
Die Touch Bar des MacBook Pro (2016) lässt sich auch als Piano nutzen
Ein digitales Piano: Für das MacBook Pro (2016) ist nun eine App verfügbar, die Eure Touch Bar zu einem Musikinstrument werden lässt.
HTC 11 soll mit Snap­dra­gon 835 und 8 GB RAM kommen
1
Noch ist nicht bekannt, ob das HTC 11 dem Design des HTC 10 ähnlich sein wird
Zum HTC 11 sind weitere Informationen geleakt. Laut den Informationen könnte es sich um ein wahres High-End-Smartphone handeln.