64-Bit-Android von Intel: Bahn frei für noch mehr RAM

Intel hat 64-Bit-Chips im Sortiment und nun auch schon einmal eine passende Android-Version vorgestellt
Intel hat 64-Bit-Chips im Sortiment und nun auch schon einmal eine passende Android-Version vorgestellt(© 2014 CC: Flickr/Intel Photos)

Auch Android rüstet sich für die 64-Bit-Liga. Während Google sein offenes Betriebssystem bisher noch nicht mit dem Support von 64-Bit-Hardware versah, machte sich Intel auf eigene Faust an die Arbeit. Wie CNET berichtet, trägt die Arbeit auch schon Früchte, womit der Weg für Smartphones mit 4 GB RAM und mehr geebnet sein dürfte.

Natürlich ließ es sich Intel nicht nehmen das erste 64-Bit-Android direkt für die eigenen 64-Bit-Chips zu optimieren. Trotzdem wurde damit erstmals ein Android-Betriebssystem vorgestellt, das diese Architektur unterstützt. Apple hatte diesen Sprung bereits mit dem Release von iOS 7 hinter sich gebracht.

Von Google war bisher noch nichts Genaues zu einem kommenden 64-Bit-Support zu hören, obwohl Android-Smartphones und -Tablets sich langsam aber sicher der magischen Grenze für die maximal verwendbare Menge an Arbeitsspeicher nähern. Mit dem ZTE Grand S2 könnte gar das erste Gerät am Horizont aufgetaucht sein, das ganze 4 Gigabyte RAM auffährt.

64-Bit-Architektur unterstützt mehr Arbeitsspeicher

Wer in den vergangenen Jahren Windows-PCs verwendet hat, wird vielleicht wissen, dass mehr als 3,5 GB RAM nur von einem 64-Bit-Betriebssystem angesprochen werden können. Bei einer 32-Bit-Architektur ist die Anzahl der Speicheradressen einfach nicht mehr ausreichend, um weiteren Speicher zu verwalten. Sobald Smartphone- und Tablet-Hersteller mit Android den Sprung auf 64 Bit wagen, müssen sie allerdings auch entsprechend kompatible Chips verwenden, die auf diese Architektur ausgelegt sind. Allein aus diesem Grund ist es nicht verwunderlich, dass Intel mit fertigen 64-Bit-Chips in der Schublade gern diese Entwicklung vorantreibt. 


Weitere Artikel zum Thema
Folio: Das ist Leno­vos falt­ba­res Tablet
Guido Karsten1
Das Lenovo Folio ist einklappbar und verhältnismäßig dick
2016 gab es auf der Hausmesse "Lenovo Tech World" ein biegsames Smartphone zu sehen. Nun folgt das Folio-Tablet, das sich zum Smartphone falten lässt.
Surface Phone: Weite­res Patent deutet auf falt­ba­res Smart­phone hin
Guido Karsten2
Microsoft beschreibt in seinem Patent die Vorteile eines solchen Klapp-Smartphones
Klapphandys sind eigentlich seit einiger Zeit out. Ein frisch aufgetauchtes Microsoft-Patent beschreibt aber ein neues Gerät mit solch einem Design.
Apple kauft Maschi­nen für eigene OLED-Produk­tion
Michael Keller1
Das iPhone 8 – hier ein mutmaßlicher Dummy – soll bereits ein OLED-Display erhalten
Apple will bei der Display-Produktion unabhängiger werden: Angeblich kauft das Unternehmen derzeit Equipment, um selbst OLED entwickeln zu können.