64-Bit-Android von Intel: Bahn frei für noch mehr RAM

Intel hat 64-Bit-Chips im Sortiment und nun auch schon einmal eine passende Android-Version vorgestellt
Intel hat 64-Bit-Chips im Sortiment und nun auch schon einmal eine passende Android-Version vorgestellt(© 2014 CC: Flickr/Intel Photos)

Auch Android rüstet sich für die 64-Bit-Liga. Während Google sein offenes Betriebssystem bisher noch nicht mit dem Support von 64-Bit-Hardware versah, machte sich Intel auf eigene Faust an die Arbeit. Wie CNET berichtet, trägt die Arbeit auch schon Früchte, womit der Weg für Smartphones mit 4 GB RAM und mehr geebnet sein dürfte.

Natürlich ließ es sich Intel nicht nehmen das erste 64-Bit-Android direkt für die eigenen 64-Bit-Chips zu optimieren. Trotzdem wurde damit erstmals ein Android-Betriebssystem vorgestellt, das diese Architektur unterstützt. Apple hatte diesen Sprung bereits mit dem Release von iOS 7 hinter sich gebracht.

Von Google war bisher noch nichts Genaues zu einem kommenden 64-Bit-Support zu hören, obwohl Android-Smartphones und -Tablets sich langsam aber sicher der magischen Grenze für die maximal verwendbare Menge an Arbeitsspeicher nähern. Mit dem ZTE Grand S2 könnte gar das erste Gerät am Horizont aufgetaucht sein, das ganze 4 Gigabyte RAM auffährt.

64-Bit-Architektur unterstützt mehr Arbeitsspeicher

Wer in den vergangenen Jahren Windows-PCs verwendet hat, wird vielleicht wissen, dass mehr als 3,5 GB RAM nur von einem 64-Bit-Betriebssystem angesprochen werden können. Bei einer 32-Bit-Architektur ist die Anzahl der Speicheradressen einfach nicht mehr ausreichend, um weiteren Speicher zu verwalten. Sobald Smartphone- und Tablet-Hersteller mit Android den Sprung auf 64 Bit wagen, müssen sie allerdings auch entsprechend kompatible Chips verwenden, die auf diese Architektur ausgelegt sind. Allein aus diesem Grund ist es nicht verwunderlich, dass Intel mit fertigen 64-Bit-Chips in der Schublade gern diese Entwicklung vorantreibt. 


Weitere Artikel zum Thema
Spotify bietet "Behind the Lyrics" nun auch für Android an
Spotify stellt "Behind the Lyrics" nun auch für Android zur Verfügung
Viele Hintergrundinformationen zu Songs und Bands: Spotify rollt nun auch für Android-Nutzer das "Behind the Lyrics"-Feature aus.
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.