7 Tage, 7 Links: iPhone 6 in Thailand und S5 mini

Der Behörden-Leak zu den unterschiedlichen Baugrößen des iPhone 6 war nicht das einzige Highlight der Woche
Der Behörden-Leak zu den unterschiedlichen Baugrößen des iPhone 6 war nicht das einzige Highlight der Woche(© 2014 Youtube/macmixing)

Aus Thailand kam in dieser Woche die Bestätigung, dass das iPhone 6 in zwei Größen kommen wird. Das war mittlerweile zwar kaum mehr als ein offenes Geheimnis, doch sorgte das in Cupertino dennoch für Zähneknirschen.

Apropos: Damit die Beißerchen immer frisch bleiben, gibt es jetzt Zahnbürsten mit Bluetooth-Anschluss. CURVED hat sie getestet. Das Gleiche gilt für das Samsung Galaxy S5 mini, dem CURVED-Redakteur Amir auf den Zahn fühlt. Den Nutzern von Facebook bereitet hingegen der Messenger-Zwang Zahnschmerzen. Und dann sind da noch das Samsung Galaxy Alpha und Apples Börsen-Comeback.

1. In Thailand: Release-Ankündigung des iPhone 6 provoziert Apple

Um einen Gang zur Behörde kommen auch Hersteller von Smartphones nicht herum, wenn sie ein neues Gerät veröffentlichen wollen. Dass Behörden manchmal nicht so handeln, wie sie es sollten, musste Apple bei der Prüfung für das iPhone 6 erfahren. Die bestätigte nämlich, dass eine kleine Version mit 4,7 Zoll und ein Phablet mit 5,5 Zoll kommen werden.

2. Kleiner Abklatsch für viel Geld: Samsung Galaxy S5 mini im Test

Samsung Galaxy S5 mini(© 2014 CURVED)
Klein ist es, aber oho nur der Preis: CURVED hat das Samsung Galaxy S5 mini einem Test unterzogen, das mit seinem 4,5-Zoll-Display eigentlich gar nicht so klein ist. So richtig überzeugen konnte uns die Hardware nicht. Für die 450 Euro, die es kostet, bietet die Konkurrenz teils mehr Leistung bei hochwertigerer Verarbeitung.

3. Nicht ohne Probleme: Post bringt eigenen Messenger SIMSme

Völlig unerwartet betrat die Deutsche Post in dieser Woche den Messenger-Markt mit der App SIMSme. Die Vereint Merkmale von WhatsApp, Threema und Snapchat und preist das Ganze als App für Sicherheitsbedürftige an. Ein Check von CURVED-Redakteur Felix ergibt, dass die Entwickler dabei vieles richtig gemacht haben. Ohne Probleme zum Start, kam SIMSme dann aber auch nicht aus.

4. Smart Zähneputzen – mit der Professional Care 7000

Oral-B SmartSeries Pro 7000(© 2014 CURVED)

Zähneputzen mit High-Tech – braucht es das überhaupt? CURVED ist der Sache auf den Grund gegangen und fühlt der Hardware im Selbstversuch auf den Zahn. Das smarte Putz-Gadget zeigt euch per Smartphone-Verbindung, wie gut ihr welche Bereiche geputzt habt und gibt euch anschließend eine Bewertung.

5. iPhone 6-Konkurrent: Samsung Galaxy Alpha offiziell vorgestell

Das ist also Samsungs Antwort auf das iPhone 6: Das Galaxy Alpha weiß mit seinem Design zu gefallen, in Sachen Größe dürften aber Phablet-Freunde enttäuscht sein: 4,68 Zoll ist der Bildschirm groß. 649 Euro soll das Ganze kosten. Ob die Hardware es wert ist, lest Ihr hier.

6. Wie Wall Street-Legende Carl Icahn Apple zum Börsencomeback verhalf

Carl-Icahn(© 2014 Twitter/Carl_C_Icahn, CURVED Montage)

Ein Mann, ein Tweet: Ein Jahr ist es her, seit Carl Icahn im großen Stil in Apple-Anteile investierte. Das Resultat: ein Plus von 48 Prozent. Ein Ende ist noch nicht in Sicht, doch irgendwann wird wohl auch Carl Icahn seine Aktien abstoßen. Bis dahin ist ihm der Nickname Carl iCahn aber gewiss.

7. Facebook Messenger-Zwang sorgt für Unmut

Facebook-Nutzer sind sauer: Wer in dem sozialen Netzwerk Nachrichten verschicken möchte, ist nämlich gezwungen, neuerdings auf die separate Messenger-App des Konzerns zurückgreifen. Die Tatsache, dass Datenschutz-Bedenken nicht unbedingt immer angebracht sind, dürfte zornige User kaum wieder versöhnen.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8 mit OLED-Display von Samsung: Konkur­renz soll es erst 2018 geben
Guido Karsten4
Unfassbar !62017 soll zumindest eines der neuen iPhone-Modelle ein OLED-Display erhalten
Samsung allein soll Apple 2017 mit OLED-Bildschirmen für das iPhone 8 versorgen. Andere Hersteller können offenbar erst 2018 im Geschäft mitmischen.
iPads für die NHL: Eishockey-Teams sollen in Zukunft Apple-Tablets erhal­ten
Durch den Vertrag könnten alle NHL-Spieler mit iPads ausgestattet werden – Tim Cook würde sich freuen
iPads auf dem Eis: Die NHL soll Gespräche mit Apple über einen Sponsoren-Deal führen, durch den die Teams mit iOS-Tablets versorgt werden würden.
Apple will in Zukunft KI-Forschung offen­le­gen
Christoph Groth
Auch Apple will nun Ergebnisse aus der KI-Forschung zugänglich machen
Apple will in Zukunft seine Forschungsergebnisse im Feld der Künstlichen Intelligenz mit der Öffentlichkeit teilen – um wettbewerbsfähig zu bleiben.