7 Tage, 7 Links: Von Tim Cooks Outing, Samsung und mehr

Tim Cook kann sich dieser Tage durchaus zurecht bejubeln lassen
Tim Cook kann sich dieser Tage durchaus zurecht bejubeln lassen(© 2014 Apple)

Tim Cook outet sich mit Stolz als homosexuell, während Samsung beschämende Gewinnrückgänge verkünden muss. Im Vergleich mit Apple werden die Probleme des Smartphone-Marktführer allzu deutlich: Das iPhone ist mehr als neunmal so profitabel wie ein Samsung-Telefon. Auch WhatsApp verdient viel zu wenig Geld, kann das dank Facebooks Erfolgskurs aber locker nehmen. Mehr zu diesen und weiteren Neuigkeiten um Themen wie das Google Nexus 6 oder Microsofts Fitness-Vorstoß gibt's hier im CURVED-Wochenrückblick.

Tim Cook outet sich – und sorgt in China für Provokation

Eigentlich war es ohnehin ein offenes Geheimnis, nun aber hat sich Apple-CEO Tim Cook in einem vielfach gelobten Brief offen zu seiner Homosexualität bekannt. Neben Respektsbekundungen aus der Tech-Branche und weit darüber hinaus gab es leider auch weniger wohlwollende Reaktionen. CURVED-Chefredakteur Felix hat den Gegenwind aus dem für Apple wirtschaftlich so wichtigen China näher beleuchtet.

Samsung bricht ein – vor allem im Vergleich mit Apple

Apple vs. Samsung – ein ungleiches Duell an der Spitze des Smartphone-Markts(© 2014 CURVED Montage)

Es ist schon paradox: Da verkauft Smartphone-Marktführer Samsung so viele Geräte wie nie und trotzdem brechen mehr als 70 Prozent der Gewinne weg. Ein Blick auf die Zahlen zeigt allzu deutlich, wo das Problem liegt: Samsung macht pro verkauftem Gerät viel zu wenig Gewinn, wie vor allem der Vergleich mit Apples luxuriösen iPhone-Margen zeigt. Und dann muss Samsung auch noch mit ansehen, wie sein neues Aushängeschild Galaxy Note 4 selbst auf dem südkoreanischen Heimatmarkt vom iPhone 6 abgehängt wird.

Facebook scheffelt Geld, WhatsApp macht Miese

Von Gewinnrückgängen kann bei Facebook keine Rede sein. Die Werbeeinnahmen des Social-Network-Riesen steigen und steigen – da kann man es sich auch erlauben, dass ein mehr als 20 Milliarden Dollar teurer Einkauf wie WhatsApp weit davon entfernt ist, Gewinn abzuwerfen. Der Messenger soll erst einmal schön weiter wachsen, wozu das für 2015 geplante Telefonie-Feature einen erheblichen Beitrag leisten dürfte – übers Geldverdienen kann man auch später noch nachdenken, die Konkurrenz macht das ja erfolgreich vor. Eine Zukunftsvision für sein Unternehmen hat Mark Zuckerberg jedenfalls.

Die neue A-Klasse von Samsung – mit Metallgehäusen aus der Krise?

Ist das Galaxy A5 einer von Samsungs Hoffnungsträgern?(© 2014 Samsung)

Die Metallrahmen von Galaxy Alpha und Galaxy Note 4 waren bereits so etwas wie Vorboten, nun hat Samsung endlich die so lange geforderten Smartphones mit Aluminium-Unibody vorgestellt. Galaxy A3 und A5 machen den Anfang, während das mutmaßliche Spitzenmodell Galaxy A7 vorerst nur seinen Schatten vorauswirft. Kollege Amir hat sich im Anschluss hieran gefragt, ob Samsungs Weg aus der Krise nun mit Metallgehäusen gepflastert ist – und zudem auch seine abschließende Meinung zum Vorläufer Galaxy Alpha kundgetan.

Das Nexus 6 ist doch nicht zu groß – und direkt ausverkauft

So vielversprechend das Google Nexus 6 auch aussieht, so abschreckend ist für viele die Größe des Fast-6-Zoll-Phablets. Bei Google ist man der Ansicht, dass sich jeder zweite, der einem Smartphone von diesem Format eine faire Chance gibt, überzeugen lassen wird. Das galt ganz offensichtlich für ausreichend Personen, damit das Nexus 6 kurz nach seinem Vorbestell-Start in den USA schon wieder ausverkauft war. Wer die Hardware des Geräts verlockend findet, das Format aber nicht, ist wohl eher ein Fall für das Motorola Droid Turbo. Zu schade, dass das kleine Akku-Wunder exklusiv beim US-Mobilfunkanbieter Verizon erscheint – unter anderem Namen könnte das inoffizielle „Nexus 6 mini“ aber auch bei uns ankommen.

Google Project Ara: Eine Zukunftsvision wird langsam Realität

Langsam aber sicher kommt eine potenzielle Revolution näher – nein, nicht der erwartete, aber weiterhin überfällige Durchbruch der Wearables, sondern Googles Project Ara. In einem neuen Video gab es erstmals einen echten Prototypen des Geräts zu sehen, sofern man bei dem Smartphone-Bausatz überhaupt von einem bestimmten Gerät sprechend kann. Hinter den Kulissen laufen die Arbeiten auf Hochtouren, der Plan für Project Ara steht und ein eigener Shop für die individuell zusammenstellbaren Komponenten ist bereits in Vorbereitung. Wir sind gespannt auf die Verwirklichung dieser spannenden Vision!

Fitness-Tools aus Redmond: Microsoft Band und die dazugehörige Health-App

Es ist kein Geheimnis: Die Tech-Riesen haben Eure Gesundheit für sich entdeckt. Nach Apple Health kam Google Fit hinzu – und nun mischen auch die Macher des drittgrößten Smartphone-Betriebssystems mit. Microsoft Health beschränkt sich allerdings nicht auf die eigene Windows-Nische, sondern geht auch auf iOS und Android in den direkten Konkurrenzkampf mit den beiden Großen. Mit dem Microsoft Band hat man aber auch pünktlich zum Start das passende Wearable dazu im Angebot.


Weitere Artikel zum Thema
Xbox Game Pass: Micro­softs Netflix für Video­spiele ist da
Der Xbox Game Pass bietet Euch Zugriff auf namhafte Games
Der Xbox Game Pass bietet Euch Zugriff auf eine Games-Bibliothek mit monatlich wechselnden Titeln. Ab Juni startet der Abo-Dienst auch in Deutschland.
MateBook X, Surface Laptop und MacBook Pro im Vergleich: flinke Flach­män­ner
Marco Engelien2
Surface Laptop, MateBook X, MacBook Pro
MacBook Pro und Surface Laptop bieten viel Leistung in kompakten Gehäusen. Neu in dieser Riege ist das Huawei MateBook X. Zeit für einen Vergleich.
Quick Charge 4.0 lädt den Akku im Nubia Z17 in 15 Minu­ten zur Hälfte
Guido Karsten1
Kleiner Bruder: das Nubia Z17 mini
ZTE soll aktuell die Präsentation des Nubia Z17 vorbereiten. Laut eines Teasers könnte es sich um das erste Smartphone mit Quick Charge 4.0 handeln.