75.000 Jailbreak-Geräte von diebischer Malware befallen

Ein Jailbreak bringt mehr App-Freiheit, öffnet aber auch die Tür für Langfinger-Software wie AdThief
Ein Jailbreak bringt mehr App-Freiheit, öffnet aber auch die Tür für Langfinger-Software wie AdThief(© 2014 CC: Flickr/aloshbennett)

AdThief ist ein gieriges Stück Programmcode: Die Software schmuggelt sich als Download-Beifang über den Jailbreak-App Store Cydia heimlich auf iPhone, iPad oder iPod touch und greift dort dann Geld für ihren Entwickler ab.

Einem Virus Bulletin-Artikel von Axelle Apvrille zufolge sollen immerhin geschätzte 75.000 iOS-Geräte die Malware installiert haben. Einmal auf dem Wirt-Gerät eingenistet, macht AdThief seinem Namen alle Ehre. Werbebanner innerhalb von Apps werden so verändert, dass die damit erzielten Einnahmen nicht etwa den Entwicklern der jeweiligen Anwendung zugutekommen, sondern an den chinesischen Urheber von AdThief fließen. Nutzer kommen durch die Malware laut aktuellem Wissensstand nicht direkt zu Schaden, von dem Werbeeinnahmen-Diebstahl betroffene App-Entwickler dagegen schon.

Immerhin schadet AdThief nicht direkt den Nutzern

AdThief bedient sich gleich bei einer ganzen Reihe populärer Werbenetzwerke und treibt dort Geld ein, dass eigentlich App-Entwicklern gelten sollte. Dadurch, dass die Malware unauffällig und ohne sichtbaren Schaden für die User im Hintergrund agiert, ist sie offenbar auch nahezu unmöglich zu identifizieren. Nahezu alle betroffenen Jailbreak-Nutzer werden nie bemerken, dass sich AdThief auf ihrem iPhone, iPad oder iPod touch eingepflanzt hat oder nicht. Dagegen hilft nur die bei iOS-Geräten mit Jailbreak ohnehin gebotene Vorsicht bei der Wahl der Bezugsquellen für Cydia-Apps.


Weitere Artikel zum Thema
Das iPhone SE 2 könnte bereits im Mai erschei­nen – ohne Kopf­hö­rer­an­schluss
Francis Lido4
Her damit !14Das iPhone SE 2 soll seinem Vorgänger (Bild) sehr ähnlich sehen
Das iPhone SE 2 könnte früher erscheinen als erwartet. Das Design orientiert sich offenbar stark am Vorgänger.
Face­book: Gesichts­er­ken­nung rollt nun auch in Deutsch­land aus
Francis Lido2
Facebook-Gründer Mark Zuckerberg
Ausgerechnet jetzt: Dem Datenskandal zum Trotz führt Facebook seine Gesichtserkennung in Deutschland ein. Wir verraten euch, wie ihr sie ausschaltet.
Xiaomi Mi7 könnte im Spät­som­mer mit 3D-Gesichts­er­ken­nung erschei­nen
Christoph Lübben
Das Xiaomi Mi6 erhält wohl im Spätsommer einen Nachfolger
Das Xiaomi Mi7 soll mit einer 3D-Gesichtserkennung erscheinen. Womöglich wird es das erste Android-Smartphone mit dieser Technologie.