Ab sofort könnt Ihr bei Tinder Euer Geschlecht frei wählen

Mehr als Männlein und Weiblein: Die Dating-App Tinder erweitert seine Einstellungen und bietet die Funktion "More Genders" an. Das Feature ermöglicht es, Nutzern genauere Informationen über ihr Geschlecht anzugeben.

Die Mobile-Dating-App Tinder bricht aus der klassischen Geschlechterordnung aus und schaltet ein Transgender-Update frei. Bisher konnten Nutzer in den Einstellungen nur zwischen "Mann" und "Frau" wählen. Jetzt gibt es zusätzliche Optionen für Transsexuelle oder Nutzer, die sich außerhalb der binären Geschlechtsidentität sehen. Zudem lässt sich auswählen, ob das Geschlecht im Profil für andere sichtbar sein darf. Die Plattform hebt die klassischen Grenzen auf, um jedem Nutzer zu ermöglichen, zu sein, wer er ist.

Erste Matches

"Wir freuen uns, das Update nun auch unserer Nutzerschaft in Deutschland zur Verfügung stellen zu können", sagt Tinder-Mitgründer Jonathan Badeen. In den USA verfolgt die App gemeinsam mit der Non-Profit-Organisation GLAAD (Gay & Lesbian Alliance Against Defamation) das Ziel, die Plattform integrativer zu gestalten. Hierzulande kooperiert der Konzern mit Transgender Europe und der Deutschen Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität.

Das Update ist für Deutschland, Spanien und Frankreich verfügbar. In den USA, Großbritannien, und Kanada gibt es die Option seit November 2016. Dort gibt es mehr als 13 Matches zwischen Menschen, die sich außerhalb der binären Geschlechterordnung sehen. Tinder ermöglicht Nutzern aus 196 Ländern miteinander in Kontakt zu treten. In der App gibt es täglich 26 Millionen Matches. Seit der Gründung 2012 verkuppelte die Plattform 20 Milliarden Menschen.


Weitere Artikel zum Thema
Google Home spielt nun auch Musik von kosten­lo­sen Spotify-Accounts
Guido Karsten
Google Home macht auf Sprachbefehl auch Musik
Der Funktionsumfang des smarten Lautsprechers Google Home wächst: Musik von Spotify kann das Gerät nun auch spielen, wenn Ihr kein Premium-Abo habt.
Android O: Google erlaubt sich vor der Enthül­lung einen Spaß
Guido Karsten
Unfassbar !5Der Codename "Oreo" für Android 8.0 steht noch längst nicht fest
Google lüftet schon bald das Geheimnis und verrät, wofür das "O" von Android O steht. Zunächst erlaubte sich das Unternehmen aber noch einen Scherz.
WhatsApp Web erhält Status-Feature
Guido Karsten
WhatsApp Web lässt Euch nun auch Euren Status bearbeiten
Das Status-Feature war bislang nur in der mobilen Variante des Messengers verfügbar. Nun dürft Ihr auch über die Web-Version darauf zugreifen.