ABB: Gewinn stockt im dritten Quartal

Die Elektrofirma ABB legte im dritten Quartal nur um zwei Prozent zu. Dadurch steht das Unternehmen bei 790 Millionen Dollar. Analysten hatten mehr erhofft. Der Grund soll bei den niedrigen Preisen in der Energietechnik-Branche zu finden sein.

Trotz alledem äußerte sich der Konzernchef Joe Hogan gegenüber Reuters vorrangig positiv: "Wir blicken auf ein solides Quartal zurück, in dem wir weiterhin gut gewirtschaftet haben. Mit unseren Kostensenkungen konnten wir den Preisdruck im Energietechnikgeschäft erneut mehr als ausgleichen. Gleichzeitig haben wir den Auftragsbestand ausgebaut."
Im kommenden Jahr will ABB den angefangen Sparkurs beibehalten. Die Leitung des Unternehmens stellt sich auf eine Schwächung der Konjunktur ein. In einzelnen Sparten der Firma merke man schon jetzt, das die Bestellungen zurückgehen.
Michel Demare (Finanzchef) hofft - nach der Einigung beim Euro - "auf eine Stabilisierung der Wirtschaft". Auch weis er, dass so eine Stabilisierung seine Zeit braucht.
"In Anbetracht der aktuellen Entwicklungen und des nachlassenden Wirtschaftswachstums gehen wir davon aus, dass sich die Auftr



Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.