Acer Swift 5 und Swift 3: Neuauflage der Notebook-Serien

Acer Swift 5 und Swift 3.
Acer Swift 5 und Swift 3.(© 2018 Acer)

Das Acer Swift 5 bekommt ein größeres Display, bleibt aber weiterhin dünn und mit weniger als einem Kilogramm Gewicht für ein Notebook sehr leicht.

Das Acer Swift 5 steht demnächst auch mit einem 15,6 Zoll großen Touchscreen zur Auswahl. Der Rahmen um den Bildschirm ist dabei nur 5,87 Millimeter breit, woraus Acer eine Screen-to-Body-Ratio von 87,6 Prozent errechnet hat. Sprich: Das Notebook dürfte kompakter als viele andere Modelle mit dieser Displaygröße sein.

Acer Swift 5 wird größer

Das IPS-Display des Swift 5 hat in der neuen Größe eine Full-HD-Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln. Der Bildschirm soll besonders augenschonend sein: Während die "Acer Color Intelligence-Technologie" den Gamma-Wert und die Sättigung in Echtzeit anpassen sowie die Farbe und die Helligkeit vom Display optimieren soll, soll die BluelightShield-Technologie die Augenermüdung bei längerer Nutzung verringern.

Das Gehäuse des Swift 5 besteht aus einer Magnesium-Lithium-Legierung und der Bereich der Handballenauflage neben der Tastatur soll durch eine Magnesium-Aluminium-Legierung extra stabil sein. Apropos Tastatur, die hat eine LED-Hintergrundbeleuchtung.

Zur technischen Ausstattung spricht Acer bisher nur von "neuesten Intel-Prozessoren" sowie bis zu 16 Gigabyte Arbeitsspeicher und bis zu einem Terabyte internem SSD-Speicher. Die Akkulaufzeit soll bei bis zu acht Stunden liegen.

Ansonsten erwarten euch schnelles WLAN nach dem ac-Standard sowie je ein USB-C- (3.1 Gen 2), USB-3.1- und ein HDMI-Anschluss. Zudem steht euch ein SD-Kartenlesegerät und ein Fingerabdrucklesegerät für die Entsperrung des Notebooks über Windows Hello zur Verfügung.

Acer Swift 3 optional mit UHD-Display

Bei der Neuauflage des Swift 3 ist die Auswahl an Modellvarianten sehr groß. Zuerst stehen zwei Displaygrößen zur Auswahl, wobei die 14 und 15,6 Zoll großen matten Full-HD-IPS-Displays jeweils einen 6,3 Millimeter breiten Rahmen haben. Die größere Version kann man zudem mit einem hochauflösenden UHD-Bildschirm erwerben. Beim Aluminium-Gehäuse könnt ihr jeweils zwischen Silber und Gold wählen, bei der 14-Zoll-Version zudem noch zwischen Blau, Pink und Rot.

Mit "aktuellen Intel Core i-Prozessoren der achten Generation" und der Laptop-Grafikkarte Nvidia Geforce MX150 sollte das Swift 3 ordentlich Rechenkraft haben. Dazu kommen noch bis zu 12 Gigabyte Arbeitsspeicher beim 14-Zoll-Modell sowie bis zu 32 Gigabyte bei der 15,6-Zoll-Variante. Als interner Speicher können ein bis zu 512 Gigabyte großer SSD-Speicher oder eine bis zu zwei Terabyte große herkömmliche Festplatte verbaut sein.

Beim Swift 3 steht euch ebenfalls eine hintergrundbeleuchtete Tastatur und ein Fingerabdrucklesegerät zur Verfügung. Der Akku soll Laufzeiten von bis zu zwölf Stunden beim kleinen und bis zu zehn Stunden beim großen Modell haben. Neben fixem ac-WLAN sind ein USB-C- (3.1), zwei USB-3.0- und ein HDMI-Anschluss verbaut.

Preis und Verfügbarkeit

Wann das neue Swift 5 in Deutschland genau erscheint und wie viel es kosten soll, will Acer erst "zu einem späteren Zeitpunkt bekannt" geben. Die 14-Zoll-Varianten des Swift 3 ist dagegen bereits für eine unverbindliche Preisempfehlung ab 599 Euro erhältlich. Die 15,6 Zoll großen Versionen sollen Ende Mai folgen und mindestens 799 Euro kosten.


Weitere Artikel zum Thema
Honor View 30 Pro und 9X Pro auf dem Weg nach Europa
Lars Wertgen
Das Honor View 30 Pro unterstützt 5G
Das Honor View 30 Pro und Honor 9X Pro kennen wir bereits aus China. Nun schaffen es beide Geräte auch nach Europa. Es gibt aber einen Haken.
Xiaomi schlägt Wurzeln in Deutsch­land: Erster Mi Store bald eröff­net
Guido Karsten
Gefällt mir10Auch das vermeintliche Xiaomi Mi 10 (Pro) dürfte bald im ersten Xiaomi-Store Deutschlands verkauft werden
Ihr möchtet Xiaomi-Handys und E-Scooter kaufen? Im ersten offiziellen Store in Deutschland könnte das bald genauso einfach sein wie bei Apple.
MWC 2020 vs. Coro­na­vi­rus: Sony ist raus – hat euch aber nicht verges­sen
Christoph Lübben
Der MWC war die letzten Jahre gut besucht. Ob all die Absagen 2020 daran etwas ändern werden?
Noch ein Hersteller erteilt dem MWC 2020 eine Absage: Sony ist raus. Dennoch hat der Hersteller nicht vergessen, dass er ein Handy vorstellen wollte.