Achtung: Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in iTunes

Die Sicherheitslücke betrifft nur iTunes-Nutzer unter OS X
Die Sicherheitslücke betrifft nur iTunes-Nutzer unter OS X(© 2014 iTunes, CURVED Montage)

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) gibt eine Warnung an die Nutzer von iTunes heraus: Durch eine Sicherheitslücke können sich Dritte unerlaubten Zugang zu Benutzerkonten verschaffen. Ein Update auf die neueste Version wird dringendst empfohlen.

Eine Sicherheitslücke in den iTunes-Versionen bis einschließlich 11.2 erlaubt es offenbar Dritten, sich Zugang zu Nutzerkonten zu verschaffen. Ein betroffener Computer – mit Betriebssystem OS X ab Version 10.6.8 – könne zum Neustart gezwungen werden, wodurch es Angreifern möglich werde, Nutzerrechte zu manipulieren. "In Apple iTunes vor Version 11.2.1 ermöglicht eine Sicherheitslücke einem lokalen Angreifer Zugang zu beliebigen Benutzerkonten zu erlangen", heißt es konkret auf der Seite BürgerCERT, die das BSI betreibt.

Sicherheitsprobleme und ein unsichtbarer Ordner

Apple hat inzwischen nachgebessert und die entsprechende Lücke gestopft. Ein Update auf die neueste Version 11.2.1 ist daher ratsam, was sich einfach durch die Softwareaktualisierung von OS X bewerkstelligen lässt. Und das nicht nur wegen Sicherheitsproblemen: Nach dem Release von iTunes-Version 11.2 kurz zuvor klagten manche Nutzer über einen verschwundenen Benutzerordner. Das passiert dann, wenn in der iCloud-Einstellung die Option "Meinen Mac suchen" aktiviert ist. Der Ordner wird dann praktisch unsichtbar, obgleich er noch vorhanden ist. Auch das soll das nachgeschobene Update auf Version 11.2.1 beheben.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 11: Face­time soll angeb­lich Video­te­le­fo­nie mit Grup­pen bieten
Christoph Groth5
Facetime soll unter iOS 11 nicht mehr auf nur zwei Gesprächspartner beschränkt sein
Gerüchten zufolge führt iOS 10 erstmals Gespräche mit Gruppen via Facetime ein. Bislang ist die Videotelefonie-App auf zwei Partner beschränkt.
Galaxy S8: Bilder von Schutz­hülle zeigen vier­ten Button – für Bixby?
Guido Karsten3
Naja !5Die Renderbilder von der Galaxy S8-Hülle zeigen eindeutig vier physische Buttons
Renderbilder deuten an, dass Samsungs Galaxy S8 vier physische Tasten besitzen wird. Ist womöglich ein Hotkey für die KI-Assistenz Bixby darunter?
Nintendo Switch: Smart­phone-App soll für Online-Spiele unver­zicht­bar sein
Christoph Groth1
Multiplayer-Matches mit der Nintendo Switch erfordern womöglich ein Smartphone mit Switch-App
Optional oder nicht? Nintendos US-Chef Reggie Fils-Aimé deutet an, dass Voice-Chat und Matchmaking mit der Nintendo Switch nur via App funktioniert.