Achtung: Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in iTunes

Die Sicherheitslücke betrifft nur iTunes-Nutzer unter OS X
Die Sicherheitslücke betrifft nur iTunes-Nutzer unter OS X(© 2014 iTunes, CURVED Montage)

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) gibt eine Warnung an die Nutzer von iTunes heraus: Durch eine Sicherheitslücke können sich Dritte unerlaubten Zugang zu Benutzerkonten verschaffen. Ein Update auf die neueste Version wird dringendst empfohlen.

Eine Sicherheitslücke in den iTunes-Versionen bis einschließlich 11.2 erlaubt es offenbar Dritten, sich Zugang zu Nutzerkonten zu verschaffen. Ein betroffener Computer – mit Betriebssystem OS X ab Version 10.6.8 – könne zum Neustart gezwungen werden, wodurch es Angreifern möglich werde, Nutzerrechte zu manipulieren. "In Apple iTunes vor Version 11.2.1 ermöglicht eine Sicherheitslücke einem lokalen Angreifer Zugang zu beliebigen Benutzerkonten zu erlangen", heißt es konkret auf der Seite BürgerCERT, die das BSI betreibt.

Sicherheitsprobleme und ein unsichtbarer Ordner

Apple hat inzwischen nachgebessert und die entsprechende Lücke gestopft. Ein Update auf die neueste Version 11.2.1 ist daher ratsam, was sich einfach durch die Softwareaktualisierung von OS X bewerkstelligen lässt. Und das nicht nur wegen Sicherheitsproblemen: Nach dem Release von iTunes-Version 11.2 kurz zuvor klagten manche Nutzer über einen verschwundenen Benutzerordner. Das passiert dann, wenn in der iCloud-Einstellung die Option "Meinen Mac suchen" aktiviert ist. Der Ordner wird dann praktisch unsichtbar, obgleich er noch vorhanden ist. Auch das soll das nachgeschobene Update auf Version 11.2.1 beheben.


Weitere Artikel zum Thema
Google Home spielt nun auch Musik von kosten­lo­sen Spotify-Accounts
Guido Karsten1
Google Home macht auf Sprachbefehl auch Musik
Der Funktionsumfang des smarten Lautsprechers Google Home wächst: Musik von Spotify kann das Gerät nun auch spielen, wenn Ihr kein Premium-Abo habt.
Galaxy Note 8: Verkaufs­start und Beloh­nung für Vorbe­stel­ler gele­akt
Guido Karsten
Her damit !11Die Dex Station hat Samsung gemeinsam mit dem Galaxy S8 vorgestellt
Das Galaxy Note 8 kann bald vorbestellt werden und Frühentschlossene erhalten Extras. Evan Blass verrät nun mehr zu Samsungs Vorbestellerprogramm.
Android O: Google erlaubt sich vor der Enthül­lung einen Spaß
Guido Karsten1
Supergeil !8Der Codename "Oreo" für Android 8.0 steht noch längst nicht fest
Google lüftet schon bald das Geheimnis und verrät, wofür das "O" von Android O steht. Zunächst erlaubte sich das Unternehmen aber noch einen Scherz.