Achtung: Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in iTunes

Die Sicherheitslücke betrifft nur iTunes-Nutzer unter OS X
Die Sicherheitslücke betrifft nur iTunes-Nutzer unter OS X(© 2014 iTunes, CURVED Montage)

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) gibt eine Warnung an die Nutzer von iTunes heraus: Durch eine Sicherheitslücke können sich Dritte unerlaubten Zugang zu Benutzerkonten verschaffen. Ein Update auf die neueste Version wird dringendst empfohlen.

Eine Sicherheitslücke in den iTunes-Versionen bis einschließlich 11.2 erlaubt es offenbar Dritten, sich Zugang zu Nutzerkonten zu verschaffen. Ein betroffener Computer – mit Betriebssystem OS X ab Version 10.6.8 – könne zum Neustart gezwungen werden, wodurch es Angreifern möglich werde, Nutzerrechte zu manipulieren. "In Apple iTunes vor Version 11.2.1 ermöglicht eine Sicherheitslücke einem lokalen Angreifer Zugang zu beliebigen Benutzerkonten zu erlangen", heißt es konkret auf der Seite BürgerCERT, die das BSI betreibt.

Sicherheitsprobleme und ein unsichtbarer Ordner

Apple hat inzwischen nachgebessert und die entsprechende Lücke gestopft. Ein Update auf die neueste Version 11.2.1 ist daher ratsam, was sich einfach durch die Softwareaktualisierung von OS X bewerkstelligen lässt. Und das nicht nur wegen Sicherheitsproblemen: Nach dem Release von iTunes-Version 11.2 kurz zuvor klagten manche Nutzer über einen verschwundenen Benutzerordner. Das passiert dann, wenn in der iCloud-Einstellung die Option "Meinen Mac suchen" aktiviert ist. Der Ordner wird dann praktisch unsichtbar, obgleich er noch vorhanden ist. Auch das soll das nachgeschobene Update auf Version 11.2.1 beheben.


Weitere Artikel zum Thema
Das Galaxy S8 könnte zum Release auch in Blau erschei­nen
2
Auf dem Bild ist das Gehäuse des Galaxy S8 an den Seiten in Blau gefärbt
Offenbar erscheint das Galaxy S8 auch in Blue Coral: Ein neuer Leak zeigt das Gerät in einem weiteren Farbton, der womöglich zum Verkaufsstart kommt.
So häufig werden Apples iPhone 2G, 3G und 3GS immer noch genutzt
Guido Karsten
Auch das iPhone 3GS ist immer noch nicht ausgestorben
Das erste iPhone wurde 2007 angekündigt und es ist noch immer nicht tot. Eine Statistik verrät nun, wo alte Apple-Geräte immer noch genutzt werden.
Nokia 9: Flagg­schiff-Modell könnte Carl Zeiss-Dual-Kamera erhal­ten
Auf dieser Skizze soll das Nokia 9 zu sehen sein
Das Nokia 9 könnte eine Dual-Kamera mit Objektiven des Premium-Herstellers Carl Zeiss erhalten. Einen Hinweis darauf liefert eine geleakte Skizze.