Änderung im Microsoft Store deutet auf Smartwatch hin

Her damit !9
Microsoft soll sein smartes Armband in die Datenbank HealthVault integrieren.
Microsoft soll sein smartes Armband in die Datenbank HealthVault integrieren.(© 2014 US Patent & Trademark Office)

Die Gerüchte, dass Microsoft ein Fitness-Armband entwickelt, verdichten sich. Der Konzern hat in seinem Shop neuerdings eine Kategorie für tragbare Geräte eingerichtet.

Platz im eigenen Store

Seit Wochen wird über Microsofts Smartwatch spekuliert, jetzt verdichten sich die Hinweise, dass sie auch tatsächlich existiert. Das Tech-Portal VentureBeat berichtet, dass eine konzernnahe Person die neuesten Hardware-Pläne bestätigt.

Ein weiterer Hinweis, dass der Software-Anbieter aus Seattle Großes plant, ist eine neue Kategorisierung im Microsoft Store. In der Kategorie "App-enabled Accessoires" listet der Hersteller seit kurzem Produkte im Connected Home-Segment, aber auch Fitnessarmbänder von Garmin und Adidas. Hier könnte sich das Armband von Microsoft einordnen.

HealthVault als Plattform

Wie Insider berichten, will der Produzent sein Armband auf gesundheitsbezogene Funktionen spezialisieren. Zum Einsatz soll dabei auch Microsofts Gesundheitsplattform HealthVault kommen. Die Datenbank zum Sichern von Gesundheitsdaten hat das Unternehmen bereits 2007 veröffentlicht und in letzter Zeit immer wieder verbessert. Hier könnte Microsoft einen Vorsprung zur Konkurrenz haben. Samsung und Apple haben erst vor einigen Wochen neue Software für das Sammeln der Daten vorgestellt.

Auch eine Patentanmeldung hat Microsofts Schritt in Richtung Wearable Tech bereits verraten. Offenbar lädt der Konzern bereits Personen zu Testsessions ein.


Weitere Artikel zum Thema
Darlite: Diese Lampe soll Sonos-Laut­spre­cher um neue Funk­tio­nen erwei­tern
1
Darlite (hier mit aufgestecktem Sonos-Play:1) existiert bislang nur als Prototyp.
Mit Darlite kündigt sich ein Kickstarter-Projekt an, das das geschlossene Ökosystem von Sonos öffnen und mit mehr Quellen kompatibel machen will.
Eve V: Surface-Killer nimmt nächste Hürde vor Verkaufs­start
Guido Karsten
Das Eve V ist besser ausgestattet als das Microsoft Surface Pro.
Das Eve V könnte nach der Sichtung in der Datenbank der FCC schon bald erscheinen. Das Microsoft Surface Pro (2017) könnte dann womöglich abdanken.
Surface Pro 4: Micro­soft redu­ziert das Tablet kurz­ei­tig dras­tisch
Michael Keller
Aktuell schenkt Euch Microsoft zum Surface Pro 4 eine Tastatur
Das Surface Pro 4 ist aktuell sehr günstig erhältlich: Microsoft hat den Preis kurzzeitig um mehrere Hundert Euro gesenkt.