Bestellhotline: 0800-0210021

AirPods: Apples Überflieger strauchelt

Air Pods Pro im Lade-Case
AirPods-Verkäufe im Sinkflug? (© 2019 Apple )
profile-picture

28.04.21 von

Tobias Reuter

Apple gelang mit den AirPods ein gigantischer Hit, der dem Unternehmen immer höhere Milliardenumsätze beschert. Doch die Nachfrage für die AirPods soll jüngst stark nachgelassen haben. Das liegt unter anderem an der immer stärkeren Konkurrenz.

Seit der Erstveröffentlichung der AirPods anno 2016 stiegen die Verkäufe jedes Jahr im zweistelligen Prozentbereich. Doch damit ist jetzt erstmal Schluss: Apple fahre die für dieses Jahr geplante AirPods-Produktion erstmals um 25 bis 30 Prozent zurück, berichtet Nikkei Asia. Nachdem das Unternehmen aus Cupertino ursprünglich mit rund 110 Millionen produzierten AirPods-Einheiten für 2021 geplant hatte, reduzierte Apple demzufolge die anvisierte Menge zuletzt auf 75 bis 80 Millionen Stück.

Unsere Empfehlung

Anzeige
iPhone 12 Lila Frontansicht 1
Apple iPhone 12
+ o2 Free M Boost 40 GB
  • 1 Monat unlimited GB geschenkt!(Erster Monat mit unbegrenztem Datenvolumen)
  • Rufnummernmitnahme(Einfach, schnell und problemlos)
  • 40 GB LTE & 5G Datenvolumen (mit bis zu 300 MBit/s)
mtl./24Monate: 
41,99
einmalig: 
1,00 €
zum Shop

Volle AirPods-Lager bereiten Apple Sorgen

Apples reduziert die AirPods-Bestellungen demnach insbesondere im zweiten Jahresquartal und zur Anfangszeit des dritten Quartals. Abgesehen von den Ende 2020 neuvorgestellten AirPods Max sei der AirPods-Vorrat in Apple Stores und in anderen Shops aktuell ungewöhnlich hoch. Da Apple-CEO Tim Cook keine vollen Lager mag und die Kundennachfrage möglichst exakt mit dem Produktionsaufwand abdecken möchte, dürfte es sich bei den ursprünglichen AirPods-Bestellungen um eine Fehlkalkulation von Apple gehandelt haben. Diese soll jetzt korrigiert werden, da die Verkaufszahlen nach unten gehen.

Airpods
Die AirPods sind nicht mehr so beliebt wie einst (© 2016 Apple )

Aus dem Bericht geht nicht hervor, um welche AirPods-Modelle es konkret geht. Beispielsweise könnten in erster Linie die normalen AirPods (ohne "Pro" im Namen) betroffen sein, da sie seit Jahren praktisch unverändert erhältlich sind und wo inzwischen eine Marktsättigung eingetreten ist.

Apple hätte in dem Fall die Möglichkeit, mithilfe neuer Modelle die Verkäufe wieder anzuheizen. Gerüchte nannten bereits Nachfolger der aktuellen AirPods als heiße Veröffentlichungskandidaten für dieses Jahr. Wann der Marktstart ansteht, ist aber noch unklar.

Steigender Druck der Konkurrenz

Zusätzlich zum gesättigten Markt bekommen AirPods immer mehr Konkurrenz durch Hersteller, die ähnliche Produkte anbieten. Viele andere Unternehmen sind inzwischen ebenfalls auf den Erfolgszug der kabellosen Kopfhörer aufgesprungen. Nikkei Asia nennt in dem Zusammenhang Samsung, Huawei und Xiaomi. Hinzu kommen viele Billig-Anbieter, die Bluetooth-Kopfhörer zu einem Bruchteil des AirPods-Preises auf den Markt werfen.

Der Marktanteil der AirPods ging in den letzten Jahren bereits deutlich zurück. Während Apple anno 2018 noch 60 Prozent Marktanteil bei kabellosen Kopfhörern hatte, betrug der Wert 2020 "nur" noch 31 Prozent. Es bleibt abzuwarten, mit welchen weiteren Maßnahmen Apple auf die Nachfragedelle reagiert.

iPhone 12 Lila Frontansicht 1 Deal
Apple iPhone 12
+ o2 Free M Boost 40 GB
mtl./24Monate: 
41,99
einmalig: 
1,00 €
zum shop
iPhone 11 violett Frontansicht 1 Deal
Apple iPhone 11
+ BLAU Allnet Plus 13 GB + 2 GB
mtl./24Monate: 
30,99
einmalig: 
1,00 €
zum shop
Wie findet ihr das? Stimmt ab!

Weitere Artikel zum Thema