AirPods: Gadget ermöglicht kabelloses Aufladen der Hülle

Apple AirPower kann mehrere Geräte gleichzeitig laden – und ist immer noch nicht im Handel
Apple AirPower kann mehrere Geräte gleichzeitig laden – und ist immer noch nicht im Handel

Um die Ladehülle der aktuellen AirPods mit neuer Energie zu versorgen, benötigt ihr eigentlich ein Lightning-Kabel. Auf der Computex 2018 in Taipei hat ein Unternehmen ein Gadget vorgestellt, das kabelloses Laden ermöglichen soll.

Die Firma Ortek zeigt in Taiwan die Ladestation APR-100, mit der ihr das Etui des AirPods innerhalb von 90 Minuten aufladet, berichtet CNET. Das Gadget kostet 30 US-Dollar. Damit das Gehäuse eurer 179 Euro teuren Kopfhörer nicht versehentlich beschädigt wird, verfügt das Gadget über diverse Sicherheitsvorkehrungen, darunter eine thermische Abschaltung bei Überstrom oder Kurzschluss.

Eigentlich nur ein Workaround

Wie schafft es aber ein Drittanbieter, das Case der AirPods kabellos zu laden, obwohl die Aufbewahrungsbox der Kopfhörer ein solches Feature gar nicht beinhaltet? Die Antwort ist simpel: Wer ohne Stecker aufladen will, braucht wohl einen Stecker. Um euer Gehäuse mit dem Ladepad zu verknüpfen, steckt (!) ihr den Lightning-Port auf den etwas klobigen Ladeadapter. Das Ganze legt ihr dann auf eine kompatible Ladematte.

Apples neue AirPod-Ladehülle, die tatsächlich das sogenannte Wireless Charging ermöglicht, erscheint wohl erst in Kürze. Diese soll für 70 Dollar zu haben sein. Laut Hersteller könnt ihr sie einfach auf die kabellose Ladestation AirPower legen, um die Kopfhörer mit Energie zu versorgen. Die Ladematte wird anscheinend um die 100 Dollar kosten. Beide Produkte wurden zwar im September 2017 vorgestellt und zunächst im Frühjahr erwartet, mittlerweile geht die Tendenz aber in Richtung Herbst 2018, so AppleToolBox.


Weitere Artikel zum Thema
AirPods (Pro): Mehr Einnah­men als Spotify, Twit­ter und Snap­chat zusam­men
Francis Lido
Gefällt mir18Die AirPods (Pro) beherrschen den Markt für kabellose In-Ears
Apple nimmt allein mit den AirPods (Pro) mehr ein als Spotify, Twitter und Snapchat zusammen. Wie nah sind die In-Ears an Netflix und Tesla dran?
AirPods (Pro): Ab sofort bringt Apple euer Lade­case zum Grin­sen
Christoph Lübben
Kauft ihr AirPods bei Apple, könnt ihr das Case gravieren lassen. Hier bietet der Hersteller nun mehr Möglichkeiten
AirPods (Pro) mit coolem Emoji verzieren: Apple bietet euch nun weitere Möglichkeiten für die kostenlose Ladehülle-Gravur an. Mit einer Einschränkung.
AirPods verlo­ren: Dieser Popstar hat bereits sein 34. Paar
Francis Lido
Kabellose In-Ears wie die AirPods gehen schnell mal verloren
Das muss ein Rekord sein: Ein Teenie-Schwarm hat bereits 33 Paar AirPods verloren – und erntet eine Menge Spott dafür.