AirPods Pro 2 und Powerbeats Pro 2: Erstes neues Feature durchgesickert?

Die AirPods Pro 2 könnten mit einem neuen Feature begeistern
Die AirPods Pro 2 könnten mit einem neuen Feature begeistern(© 2019 APPLE)

Mit den AirPods Pro und den Powerbeats Pro hat Apple derzeit zwei Premium-In-Ears im Angebot, die vor Features nur so strotzen. Nun gibt es Hinweise auf eine neue Funktion, die der Hersteller den Nachfolgern spendieren könnte.

In einem Apple zugesprochenen Patent ist ein Luftdrucksensor beschrieben, der in den AirPods Pro 2 und den Beats Powerbeats Pro 2 zum Einsatz kommen könnte. Vor allem Letztere dürfen auf das Feature hoffen, wie Patently Apple berichtet. Denn der Patent-Antrag beinhaltet Zeichnungen von Kopfhörern mit Ohr-Clip. Und dieses Merkmal zeichnet bekanntlich bereits die aktuellen High-End-In-Ears von Beats aus. Allerdings ist davon auszugehen, dass sich AirPods Pro 2 und Powerbeats Pro 2 viele Komponenten teilen werden.

AirPods Pro 2: Was kann der Luftdrucksensor?

Wozu also ist der Luftdrucksensor vorgesehen? Er soll anschlagen, wenn ihr die AirPods Pro 2 beziehungsweise die Powerbeats Pro 2 in eure Ohren steckt. Daraufhin aktivieren sich die In-Ears automatisch. Kommt euch bekannt vor? Richtig: Die aktuellen Modelle spielen automatisch Musik ab, wenn sie ihr sie einsetzt, und verstummen, wenn ihr sie herausnehmt.

Eigentlich funktioniert dies auch sehr zuverlässig, aber eben nicht immer. So kommt es mitunter etwa vor, dass Apples In-Ears weiterlaufen, obwohl sie sich nicht mehr in euren Ohren befinden. Das ist teilweise der Fall, wenn ihr sie in die Hosen- oder Jackentasche steckt. Der Luftdrucksensor könnte solch einen "Fehlalarm" bei den AirPods Pro 2 beziehungsweise den Powerbeats Pro 2 verhindern. Denn der Sensor reagiert auf Veränderungen des Luftdrucks. Und in eurer Tasche verändert sich dieser so gut wie nicht.

Längere Akkulaufzeit?

Unklar ist, was genau mit "aktivieren" gemeint ist. Patently schreibt etwa, dass die AirPods Pro 2 womöglich erst dann eine Bluetooth-Verbindung aufbauen, wenn sie im Ohr stecken. Beim aktuellen Modell kommt es bereits dazu, wenn ihr das Ladecase öffnet. Noch spannender ist, ob die In-Ears nach dem Herausnehmen nur die Musikwiedergabe stoppen oder sich komplett deaktivieren. Letzteres würde einen deutlichen Mehrwert bieten. Denn dadurch würde sich die Akku-Laufzeit außerhalb der Hülle deutlich verlängern. Wer gerne mal vergisst, seine AirPods nach dem Herausnehmen zurück ins Ladecase zu stecken, dürfte ein solches Feature sehr begrüßen.


Weitere Artikel zum Thema
AirPods "Max"? Mit diesen "In-Ears" beschallt ihr die ganze Nach­bar­schaft
Michael Keller
Das ikonische design der AirPods (Bild) inspiriert besondere Nachahmer
AirPods, so groß wie ein Arm? Sind eine gute Idee, hat sich offenbar ein Hersteller gedacht und entsprechende Lautsprecher produziert.
AirPods 3 im Anmarsch: Ende der EarPods als iPhone-Beilage besie­gelt?
Guido Karsten
Von Apples AirPods soll 2021 die nunmehr dritte Generation auf den Markt kommen
Apple plant die AirPods 3 und das iPhone 12 muss ohne EarPods auskommen? Angeblich ändert das US-Unternehmen seine Zubehör-Strategie.
iPhone 12 hängt Android-Konkur­renz ab: So schnell soll der Apple-Chip sein
Michael Keller
Die Nachfolger von iPhone 11 und 11 Pro (Max) sollen einen deutlichen Leistungs-Schub bieten
Das schnellste Smartphone des Jahres kommt wohl wieder von Apple: Das iPhone 12 soll im Bereich Performance die Konkurrenz weit hinter sich lassen.