AirPods Pro und Apple TV+: Das erwartet Tim Cook von den neuen Produkten

Mit Apple TV+ verfolgt der iPhone-Konzern eine langfristige Strategie
Mit Apple TV+ verfolgt der iPhone-Konzern eine langfristige Strategie(© 2019 Apple)

Die AirPods Pro sind seit dem 30. Oktober im Handel erhältlich und Tim Cook teilt seine Erwartungen an die verbesserten kabellosen Kopfhörer. Zudem erklärte der Apple-CEO, wieso Nutzer neuer Apple-Geräte den Streaming-Dienst Apple TV+ ein ganzes Jahr lang kostenlos ausprobieren dürfen.

Die Bekanntgabe der aktuellen Geschäftszahlen dürfte für Apple-CEO Tim Cook ähnlich aufregend sein wie die Präsentation neuer Produkte. Im Grunde spielen sie aber auch in diesem Rahmen eine wichtige Rolle. Investoren möchten nämlich erfahren, wie sich AirPods Pro und Co. auf die Zahlen des Unternehmens auswirken sollen. Zumindest eine Aussage Cooks war dieses Mal wirklich überraschend, wie 9to5Mac berichtet.

AirPods Pro ersetzen nicht AirPods

Ein Highlight in den Geschäftszahlen Apples war auch dieses Mal die Sparte "Wearables, Home and Accessories". Zu ihr zählen neben der Apple Watch und Beats-Kopfhörern auch die AirPods, die einen ordentlichen Anteil des Umsatzes ausgemacht haben dürften. Laut Tim Cook stellten die kabellosen Ohrhörer von Apple bis zuletzt einen Verkaufsrekord nach dem anderen auf.

Spannend ist nun, dass der Apple CEO von einer Fortsetzung des positiven Trends ausgeht. Seiner Meinung nach werden sich AirPods im nächsten Quartal weiterhin gut verkaufen. Gleichzeitig sollen gerade diejenigen, die bereits AirPods besitzen, zu den ersten zählen, die auch AirPods Pro kaufen. Cook geht dabei aber nicht davon aus, dass die neuen Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung die alten verdrängen werden. Der Apple-CEO scheint davon überzeugt, dass Nutzer beide Modelle behalten und je nach Bedarf nutzen werden.

Apple TV+ startet wie Apple Music

Ein Streaming-Dienst ist nichts wert, wenn ihn keiner nutzt. Apple TV+ soll langfristig mit tollen Eigenproduktionen punkten – genauso gehen schließlich auch Amazon Prime Video, Netflix und Co. vor. Gerade zum Start mit einem noch vergleichsweise geringen Angebot dürfte es aber schwierig sein, Stammzuschauer der Konkurrenz zu einem Wechsel zu bewegen. Apple geht deswegen den Weg der kostenlosen Probezeit.

Wer ein iPhone, ein iPad, einen Mac oder Apple TV kauft, erhält dazu einen Gutschein über ein Jahr Apple TV+. Es ist nicht zu erwarten, dass Apple damit die iPhone-Verkaufszahlen drastisch steigern wird. Andersherum dürften aber sehr viele Käufer eines neuen iPhones das kostenlose Angebot für den Streaming-Dienst ausprobieren wollen.

Apple wird bei seinem TV-Streaming-Dienst also anfangs ähnlich wie bei Apple Music voll auf Wachstum setzen – und erst, wenn auch das Angebot mit dem der Konkurrenz mithalten kann, die Preise erhöhen. Tim Cook zufolge erhalten dabei selbst diejenigen, die zu Beginn von Apple TV+, ab dem 1. November, knapp 5 Euro im Monat zahlen werden, um den Dienst zu nutzen, einen tollen Gegenwert.


Weitere Artikel zum Thema
AirPods Pro: Samsung laut US-Verbrau­cher­ma­ga­zin billi­ger und besser
Guido Karsten
Supergeil !5Consumer Report sieht die AirPods Pro klar hinter einem Konkurrenten
Apples AirPods Pro finden viele Freunde und ernten Lob. Ein US-Verbrauchermagazin hält die Soundqualität der kabellosen In-Ears aber für zweitklassig.
Sind Apples AirPods Pro zu billig? Diese In-Ears kosten 60.000 Euro
Guido Karsten
Im Vergleich zur Caviar-Edition (Bild) sind die originalen AirPods Pro selbst im Bundle mit einem iPhone 11 Pro günstig
Ihr seid nicht sicher, ob AirPods Pro für "nur" etwa 280 Euro euch das bieten, was ihr verdient? Der Tech-Veredler Caviar hat eine Alternative parat.
AirPods Pro: Die ersten Fakes sind da – und teurer als gedacht
Francis Lido
AirPods Pro: Das Orginal (Bild) ist den Fakes auf jeden Fall vorzuziehen
Die AirPods Pro sind bekanntlich nicht die günstigsten kabellosen In-Ears. Doch selbst Fakes der neuen Apple-Kopfhörer kosten eine Menge Geld.