AirPods verloren: Dieser Popstar hat bereits sein 34. Paar

Kabellose In-Ears wie die AirPods gehen schnell mal verloren
Kabellose In-Ears wie die AirPods gehen schnell mal verloren(© 2016 CURVED)

Wie euch sicherlich nicht entgangenen ist, sind die AirPods die mit Abstand erfolgreichsten In-Ears auf dem Markt. Vermutlich zu Recht, doch auch Apples Kopfhörer sind nicht perfekt. Vielen Nutzern fallen sie gerne mal aus den Ohren. Womöglich auch dem K-Popstar Namjoon.

Der Rapper hat seine AirPods nämlich schon 33 Mal verloren, wie er laut 9to5Mac vor Kurzem in einem Stream verraten hat. Sollte sich Namjoon die In-Ears anschließend jedes Mal neu gekauft haben, hätte ihn das etwa 5900 Euro gekostet. Mit dem optional erhältlichen Ladecase kosten 33 Paar AirPods sogar über 7500 Euro. Hoffen wir mal für ihn, dass er CURVED liest. Denn dann weiß Namjoon, dass er die Kopfhörer auch einzeln nachbestellen kann – für 75 Euro pro Stück. Das drückt die Rechnung für 33 AirPods immerhin unter die 5.000-Euro Marke.

33 AirPods verloren: Das Internet lacht

Wie zu erwarten war, erntete der Rapper für seine Schusseligkeit eine Menge Spott in den sozialen Medien. Während einige Nutzer sich einfach nur darüber amüsieren, sind andere über die Verschwendung empört. Der Tenor: Während er gerade seine 34. AirPods gekauft hat, können sich Normalsterbliche nicht mal ein Paar leisten. Einige geben aber auch Apple die Schuld: Die AirPods seien dafür gemacht, verlorenzugehen.

Doch zurück zu Namjoon: Ist der K-Popstar ein hoffnungsloser Fall? Womöglich nicht. Denn mit den AirPods Pro bietet Apple nun zumindest In-Ears an, die deutlich fester im Ohr sitzen sollen. Ob das Namjoons Problem löst?

Schlecht für Geldbeutel und Umwelt

Verlorene AirPods sind nicht nur schlecht für euer Bankkonto, sondern auch für die Umwelt. Die Geschichte führt uns wieder einmal vor Augen, dass die AirPods im Grunde genommen ein Wegwerf-Artikel sind. Selbst wenn ihr gut auf die In-Ears aufpasst, ist ihre Lebenszeit begrenzt. Und wenn sie irgendwann mal ihren Geist aufgeben, sind sie nahezu nicht reparierbar. Eine Instandsetzung ist bei In-Ears zwar generell nicht einfach. Die Apple-Kopfhörer sollen aber einen besonders aussichtslosen Fall darstellen.

Wenn eure AirPods nicht mehr funktionieren, habt ihr immerhin die Möglichkeit, sie über Apple recyclen zu lassen. Dabei soll der Hersteller Berichten zufolge sogar Verluste in Kauf nehmen.


Weitere Artikel zum Thema
AirPods "Max"? Mit diesen "In-Ears" beschallt ihr die ganze Nach­bar­schaft
Michael Keller
Das ikonische design der AirPods (Bild) inspiriert besondere Nachahmer
AirPods, so groß wie ein Arm? Sind eine gute Idee, hat sich offenbar ein Hersteller gedacht und entsprechende Lautsprecher produziert.
Wegen Coro­na­vi­rus: Apple ergreift Maßnahme im Apple Store
Claudia Krüger
AirPods und Apple Watch im Store testen: Ab jetzt nur noch eingeschränkt möglich
Apple ergreift Maßnahme gegen Verbreitung von COVID-19: Die Herausgabe von Smart Watches und AirPods an Kunden soll nur noch auf Nachfrage erfolgen.
AirPods X Gene­ra­tion: Neue Apple-Kopf­hö­rer kurz vor dem Release?
Francis Lido
Her damit6Die AirPods X Generation sollen noch teurer sein als die AirPods Pro (Bild)
Heißen Apples nächste Kopfhörer AirPods X Generation? Der Release erfolgt womöglich bereits in den nächsten Wochen.