Alexa-Invasion: Amazon stellt vier neue Echos und neues Fire TV vor

Amazon Echo und Echo Plus (links) wurden mit einem Upgrade versehen
Amazon Echo und Echo Plus (links) wurden mit einem Upgrade versehen(© 2017 Amazon)

Amazon weiß offenbar, wie Leaks verhindert und neue Produkte geheim gehalten werden. Zum neuen Fire TV mit 4K- und HDR-Support und einem frischen Echo-Modell gab es zwar schon Gerüchte, doch lieferte das Unternehmen bei seiner Produktvorstellung auch gleich mehrere Überraschungen ab.

Zunächst zu den bereits erhältlichen Geräten: Amazon Echo und Amazon Echo Plus erhalten Upgrades. Die Basisvariante für 99 Euro ist nun kompakter und in unterschiedlichen Farben sowie mit Oberflächen wie Walnuss, Sandstein oder Silber erhältlich. Der verbaute Lautsprecher wurde erneuert und mit Dolby Processing für noch besseren Klang versehen. Die zweite Generation von Amazons Fernfeld-Spracherkennung soll sowohl beim einfachen Amazon Echo als auch beim Plus-Modell dafür sorgen, dass das Aktivierungswort auch aus größerer Entfernung noch besser verstanden wird.

Amazon Echo Plus kostet 149,99 Euro und kommt, solange der Vorrat für das Sonderangebot reicht, im Bundle mit einer smarten Philips Hue Leuchte. Auch das Plus-Modell bietet nun einen noch besseren Sound. Außerdem dient das Gadget als Smart Home Hub für verschiedenste Smart Home Geräte. Die Einrichtung soll über den Sprachbefehl "Alexa, finde meine Geräte" besonders einfach funktionieren.

Echo Button und Echo Connect

Wer noch ein Festnetz-Telefon nutzt, der kann den Anschluss mit Amazons Echo Connect nun auch noch etwas smarter machen. Ein Modell aus Amazons Echo-Lautsprecher-Reihe ist jedoch ebenfalls Voraussetzung. Zunächst verbindet Ihr die kleine Box mit der Telefonbuchse oder dem VoIP-Adapter und Eurem WLAN, dann richtet Ihr sie über die Alexa-App auf dem Smartphone ein. Ist das erledigt, könnt Ihr mithilfe von Alexa per Sprachbefehl über den Echo-Lautsprecher komfortabel Anrufe tätigen.

Die Echo Buttons erinnern an Amazons Dash Buttons, sie sind jedoch nicht für die Bestellung von Waschmittel oder Ähnlichem gedacht, sondern für Eure Unterhaltung. Amazon zufolge sollen sie leuchten und spielerische Alexa Skills starten können, die vor allem für mehrere Personen ausgelegt sind. Als Beispiele nennt Amazon hier Sounds Fun mit Mike Epps von Ground Control, Dungeon Escape und Beat the Intro. Die bunten Buttons sollen im Doppelpack 19,99 Euro kosten und rechtzeitig zu Weihnachten erscheinen.

Mit Amazon Echo Connect könnt Ihr Echo zum sprachgesteuerten Telefon aufrüsten(© 2017 Amazon)
Mit den Amazon Echo Buttons lassen sich Spiele starten und steuern(© 2017 Amazon)

Fire TV schließt zu Apple TV 4K auf

Mit dem neuen Fire TV (2017) schließt Amazon die Lücke zum frisch erschienenen Apple TV 4K, das nun auch 4K und HDR sowie eine Bildrate von 60 fps bietet. Das neue Streaming-Gadget bringt abermals die praktische Alexa-Sprachfernbedienung mit. Das Design des Gerätes hat sich jedoch drastisch geändert. Anstelle einer Set-Top-Box liefert Amazon nun eine kleine rautenförmige Box, die im Stil von Googles Chromecast als Dongle hinten an einen HDMI-Anschluss des Fernsehers gehängt wird. Das neue Fire TV kann ab sofort für 79,99 vorbestellt werden. Der Release ist für den 25. Oktober vorgesehen.

Das neue Amazon Fire TV (2017) beherrscht 4K- und HDR-Streaming(© 2017 Amazon)

Weitere Artikel zum Thema
Konkur­renz zu Echo Show: Neue Hinweise auf Google Home mit Display
Michael Keller
Amazon Echo Show (links) könnte bald Konkurrenz durch Google Home mit Display erhalten
Plant Google eine Version von Google Home mit Bildschirm? Entsprechende Hinweise lassen sich in der neuesten Version der Google-App finden.
Nintendo Switch Marke Eigen­bau: Bast­ler erstellt Rasperry-Hand­held
Francis Lido
Zelda auf dem Nintimdo RP
Ein Bastler hat eine Handheld-Konsole entworfen, die wie die Switch auch an den Fernseher angeschlossen werden kann.
Apple hat den Mac mini nicht verges­sen
Francis Lido2
Der Mac mini wurde seit ein paar Jahren nicht mehr mit neuer Hardware versehen
Wer dachte, dass Apple den Mac mini bald aus dem Programm nehmen würde, hat sich wohl getäuscht. Auch in Zukunft soll er Teil der Produktpalette sein.