"Alien"-Fans müssen jetzt tapfer sein: schlechte Nachrichten für Teil 5

Weg damit !9
Sigourney Weaver als Ellen Ripley in "Aliens – Die Rückkehr"
Sigourney Weaver als Ellen Ripley in "Aliens – Die Rückkehr"(© 2017 Fox)

Nicht mehr lange, dann setzt der "Alien"-Schöpfer Ridley Scott mit "Alien: Covenant" das Prequel zur Reihe, „Prometheus – Dunkle Zeichen“, fort. Doch jüngste Äußerungen des Filmemachers zum viel diskutierten fünften Teil der SciFi-Serie dürften viele Fans enttäuschen.

So hieß es lange Zeit, dass "District 9"-Regisseur Neill Blomkamp mit dem Film der Hauptdarstellerin Sigourney Weaver als Ellen Ripley einen würdigen Abschied verschaffen wolle. Zumal Teil 3 und 4 nicht wirklich an die Qualität der ersten beiden Filme anknüpfen konnten.

Doch gegenüber dem französischen Magazin Allocine erklärte Ridley Scott nun: Für "Alien 5" habe es lediglich einen zehnseitigen Pitch gegeben, nie aber ein Drehbuch. Zudem hätten sich die Verantwortlichen bei Fox dagegen entschieden, das Projekt weiter zu verfolgen. Auf eine konkretere Nachfrage erklärte Scott zudem, dass es den Film nach seinem Kenntnisstand tatsächlich nicht geben werde.

Das muss aber nicht bedeuten, dass die "Alien"-Reihe endet. Am 18. Mai läuft "Alien: Covenant" in den Kinos an. Der nächste Film, "Alien Awakening", ist laut Fandango bereits in Planung. Der Streifen spielt zwischen "Prometheus – Dunkle Zeichen" und "Alien: Covenant".


Weitere Artikel zum Thema
Android Messa­ges: So will euch Google vor Spam schüt­zen
Michael Keller
Googles Messages-App erhält aktuell wieder mehr Aufmerksamkeit
Google wird seine Messages-App für Android vermutlich schon bald mit einem Update ausstatten. Die neue Version soll etwa besser vor Spam schützen.
Nokia 9 PureView: Deshalb verzö­gert sich der Start
Michael Keller1
Her damit !5Das Nokia 8.1 (Bild) soll 2019 einen großen Bruder erhalten
Das Nokia 9 kommt – das hat HMD Global im Rahmen der Nokia-8.1-Vorstellung verkündet. Auch der Grund für die Verzögerung ist nun bekannt.
Netflix sichert sich neuen "Ghost in the Shell"-Anime
Michael Keller
Netflix investiert auch 2019 viel in neue Serien und Filme
Netflix setzt in Zukunft verstärkt auf Anime: Nun gab der Streaming-Dienst bekannt, auch das neue "Ghost in the Shell"-Projekt zu zeigen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.