"Alien"-Fans müssen jetzt tapfer sein: schlechte Nachrichten für Teil 5

Weg damit !9
Sigourney Weaver als Ellen Ripley in "Aliens – Die Rückkehr"
Sigourney Weaver als Ellen Ripley in "Aliens – Die Rückkehr"(© 2017 Fox)

Nicht mehr lange, dann setzt der "Alien"-Schöpfer Ridley Scott mit "Alien: Covenant" das Prequel zur Reihe, „Prometheus – Dunkle Zeichen“, fort. Doch jüngste Äußerungen des Filmemachers zum viel diskutierten fünften Teil der SciFi-Serie dürften viele Fans enttäuschen.

So hieß es lange Zeit, dass "District 9"-Regisseur Neill Blomkamp mit dem Film der Hauptdarstellerin Sigourney Weaver als Ellen Ripley einen würdigen Abschied verschaffen wolle. Zumal Teil 3 und 4 nicht wirklich an die Qualität der ersten beiden Filme anknüpfen konnten.

Doch gegenüber dem französischen Magazin Allocine erklärte Ridley Scott nun: Für "Alien 5" habe es lediglich einen zehnseitigen Pitch gegeben, nie aber ein Drehbuch. Zudem hätten sich die Verantwortlichen bei Fox dagegen entschieden, das Projekt weiter zu verfolgen. Auf eine konkretere Nachfrage erklärte Scott zudem, dass es den Film nach seinem Kenntnisstand tatsächlich nicht geben werde.

Das muss aber nicht bedeuten, dass die "Alien"-Reihe endet. Am 18. Mai läuft "Alien: Covenant" in den Kinos an. Der nächste Film, "Alien Awakening", ist laut Fandango bereits in Planung. Der Streifen spielt zwischen "Prometheus – Dunkle Zeichen" und "Alien: Covenant".


Weitere Artikel zum Thema
Netflix: Das sind die Serien und Filme-High­lights im Mai 2019
Lars Wertgen
Netflix-Serie What / If mit Renée Zellweger
Der Frühling ist da und dennoch schafft es Netflix, uns mit Serien und Filmen vor dem Bildschirm zu fesseln. Das sind die neuen Formate im Mai 2019.
Vor der PS5: Neue PlaySta­tion 4 angeb­lich in Arbeit
Christoph Lübben
Die PlayStation 4 könnte in einer deutlich kompakteren Version erscheinen
Kommt die PlayStation 4 Super-Slim? Ein Reddit-Nutzer behauptet zu wissen, dass dieses Jahr noch eine neue Sony-Konsole erscheint.
PlaySta­tion 3: Sony repa­riert eure Konsole bald nicht mehr
Guido Karsten
Die erste Slim-Variante der PlayStation 3 erschien nach etwa zweieinhalb Jahren
Die PlayStation 3 erfährt nun am eigenen Leib, was hinter dem Gaming-Begriff "Permadeath" steckt. Sony stellt nämlich den Hardware-Support für sie ein

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.