Alle 34 Varianten der Apple Watch im Überblick

Her damit !180
Die Apple Watch steht in vielen Varianten zur Auswahl.
Die Apple Watch steht in vielen Varianten zur Auswahl.(© 2014 Apple)

Die Apple Watch erscheint in drei verschiedenen Modellen. Mit den unterschiedlichen Gehäusen und Armbändern bietet Apple 38 verschiedene Varianten seiner Smartwatch an.

Apple-Produkten fielen in den letzten Jahren zwar durch ansprechendes und durchdachtes Design, aber nicht durch eine besonders große Designvielfalt auf - wenn man von den bunten iPods und den ersten farbenfrohen iMacs von 1998 mal absieht. Ganz anders sieht es bei der Apple Watch aus. Die Smartwatch steht Euch nicht nur in unterschiedlichen Farben, sondern auch in zwei verschiedenen Größen zur Auswahl. Beim Gehäuse und vor allem den Armbändern biete Apple Euch dann noch mal viele verschiedene Materialien an.

Von den zwölf Apple Watch-Modellen gibt es sechs Stück in beiden Größen - also mit 38 und 42 Millimeter großen Gehäusen. Bei den fünf Varianten der Apple Watch Sport habt Ihr immer die Wahl zwischen den zwei Gehäusegrößen. Von der Apple Watch Edition stehen fünf Versionen zur Auswahl, von denen drei über ein 38-Millimeter-Gehäuse und eine über ein 42-Millimeter-Gehäuse verfügt. Das fünfte Modell bietet Apple in beiden Größen an. Insgesamt kommt der Hersteller so auf eine für seine Verhältnisse große Auswahl von 34 verschiedenen Modellen.

Welche Variante der Apple Watch sagt Euch am meisten zu?


Weitere Artikel zum Thema
Apple vergibt ab sofort bei Repa­ra­tur neue Apple Watch als Ersatz
5
Die erste Apple Watch könnte bei Reparatur gegen das bessere Series-1-Modell getauscht werden
Angeblich tauscht Apple die erste Apple Watch im Schadensfall gegen ein neueres Modell aus. Allerdings sei dies nicht in jedem Fall das Vorgehen.
Gegen WhatsApp und Co.: Staats­tro­ja­ner noch 2017 einsatz­be­reit
Michael Keller2
Weg damit !8Die Verschlüsselung von WhatsApp schützt nicht vor dem Staatstrojaner
Das BKA bereitet derzeit einen neuen Staatstrojaner zum Ausspähen von WhatsApp und Co. vor. Die Software soll noch 2017 fertig entwickelt sein.
Razer könnte ein Smart­phone für Hard­core-Gamer entwi­ckeln
Michael Keller4
Mit Razer verbinden die Meisten sicherlich Gaming-Hardware
Razer könnte an einem eigenen Smartphone arbeiten: Mit dem Gerät will das Unternehmen offenbar seine Hauptkundschaft ansprechen: "Hardcore-Gamer".