Amazon Alexa unterstützt nun Routinen und "Smart Home"-Gruppen

Amazon Alexa soll die Steuerung des Smart Home noch einfacher machen
Amazon Alexa soll die Steuerung des Smart Home noch einfacher machen(© 2016 CURVED)

Euer Smart Home wird dank Alexa noch schlauer: Wie Amazon über seinen Entwickler-Blog für die Assistentin verkündet, werden auf Echo und Co. künftig Routinen unterstützt. Dadurch wird die Bedienung für Euch noch einfacher: Ein Befehl reicht künftig, um mehrere Aktionen auszulösen.

So könnt Ihr dank der Routinen zum Beispiel zu Alexa sagen "Nachtruhe" – und gleichzeitig werden dann die Beleuchtungen angepasst, die Türen verschlossen und die Alarmanlage wird aktiviert. Hinweise auf eben solche Routinen bei Google Home gab es bereits im September 2017 im Code des Assistant – allerdings hat der Suchmaschinenriese es Android Police zufolge bislang nicht geschafft, diese auch tatsächlich zu aktivieren.

Gruppen und Statusanzeige

Praktisch ist auch die Möglichkeit, Geräte im Smart Home bestimmten Gruppen zuzuordnen. Auf diese Weise könnt Ihr zum Beispiel das Licht aller Lampen parallel dimmen, die zur Gruppe "Wohnzimmer" gehören. Zu den Neuerungen gehört außerdem, dass Alexa nun den Status von Geräten erkennen kann: Die Assistentin weiß also künftig, ob Schalter auf "Ein" oder "Aus" stehen oder ob Schlösser "Auf" oder "Zu" sind – und kann dies entsprechend innerhalb der App anzeigen.

Auch wenn Amazon Google in Bezug auf die Routinen einen Schritt voraus ist: Die Fähigkeit, Nutzer an der Stimme zu unterscheiden, hat Alexa auf Echo und Co. erst kürzlich erhalten, während der Assistant auf Google Home dies schon länger beherrscht. Die neuen Fähigkeiten wie Routinen, Statusanzeige und Gruppen stehen Amazon zufolge ab sofort allen Nutzern in den USA, Großbritannien und Deutschland zur Verfügung.


Weitere Artikel zum Thema
YouTube Music und Amazon Prime Music kommen gratis auf Smart Spea­ker
Francis Lido
Amazon und Google bringen ihre Musik-Streaming-Dienste gratis auf smarte Lautsprecher
Smarte Lautsprecher mit Google Assistant bieten nun kostenlosen Zugriff auf YouTube Music. Amazon Prime Music gibt es zunächst nur in den USA gratis.
Smart­watch mit Sprach­steue­rung: Amaz­fit Verge setzt auf Alexa
Christoph Lübben
Die Amazfit Verge bietet euch künftig eine Sprachsteuerung mit Amazon Alexa
Für die Amazfit Verge sind praktische Neuerungen unterwegs: Künftig könnt ihr etwa Amazons KI-Assistenz Alexa über die Uhr Befehle erteilen.
YouTube kommt auf das Fire TV – und Amazon Prime Video auf Chro­me­cast
Michael Keller
Bald könnt ihr über Amazon Fire TV wieder YouTube anschauen
Google und Amazon beenden ihren Streit: Bald könnt ihr über euer Fire TV wieder YouTube ansehen – und über euren Google Chromecast Amazon Prime Video.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.