Amazon Cloud: Die allzeit verfügbare Musiksammlung

Amazon zeigt sich Apple und Google zeitlich überlegen und macht seinen Dienst "Amazon Cloud Drive" ab sofort für jedermann zugänglich. Damit setzt sich der US-Konzern an die Spitze der multimedialen Cloud-Bewegung. Im Fokus steht dabei vor allem Musik - die soll natürlich bestenfalls vom hauseigenen MP3 Shop amazonmp3.com stammen.

5 Gigabyte gratis

Amazon Cloud Drive ist nichts anderes als eine virtuelle Festplatte, die auf einem Amazon-Server angelegt ist. Der Nutzer kann von jedem beliebigen Rechner mit Internetanschluss darauf zugreifen. Vorraussetzung ist einzig ein Amazon Konto - schnell und unkompliziert kann man sofort loslegen.

5 Gigabyte spendiert Amazon umsonst, für einen Dollar pro Gigabyte und Jahr kann zusätzlicher Speicherplatz erworben werden - bis zu 1000 Gigabyte. Das Unternehmen verspricht seinen US-Kunden  beim Kauf eines Albums im hauseigenen MP3-Shop außerdem einmalig 20 Gigabyte für ein Jahr gratis.

Cloud-Player für Standortunabhängigkeit

Womit man den Speicher belegt, spielt keine Rolle. Dass Amazon Cloud Drive vor allem denMP3-Vertrieb fördern soll, liegt allerdings auf der Hand. Bei Amazon erworbene Musik wird automatisch in die Cloud transferiert - und belastet da  nicht  einmal den Speicher. Amazon-Musik kann also in unendlichem Maße gespeichert werden.

Abspielen lässt sie sich mihilfe des Cloud Players, der einem von überall Zugriff auf die Musiksammlung ermöglicht. Außerdem ist dieser auch als Android-App verfügbar. Damit wird ein direkter Zugriff auf die Cloud ermöglicht - der Nutzer kann die Musik aber auch direkt auf dem Gerät speichern.

Derzeit keine Apple-Unterstützung

Amazons MP3-Shop funktioniert bisher nur in den USA. Das Cloud Drive kann aber auch mit einem deutschen Amazon-Account problemlos genutzt werden.

Eine App für Apple-Geräte gibt es derzeit noch nicht - durch den Flash-Boykott bei iPhone und iPad bleibt Apple-Nutzern auch der Weg über das Web versperrt.

Datenschutzrechtliche Bedenken

Bisher hat Amazon Cloud Drive noch keine Datenschützer auf den Plan gerufen. Man willigt allerdings gleich zu Beginn ein, dass Amazon auf die hochgeladenen Daten zugreifen darf - für den Support. Inwieweit sich das mit deutschen Standards vereinbaren lässt, bleibt abzuwarten.

Übersichtliche Struktur, einfache Bedienung

Die Oberfläche von Cloud Drive und Cloud Player ist schlicht gehalten und lässt keine Fragen offen. Die Bedienung ist intuitiv, in unserem Testfunktionierte das Hochladen und Löschen von Dateien schnell und unkompliziert. Auch der Player konnte eine Testdatei problemlos und mit erstaunlich kurzer Ladezeit abspielen.