Amazon Echo: Alexa-Skills können sich nun austauschen

Amazon arbeitet fleißig an weiteren Verbesserungen für die KI-Assistenz Alexa
Amazon arbeitet fleißig an weiteren Verbesserungen für die KI-Assistenz Alexa(© 2017 CURVED)

Dank der vielen aktivierbaren Skills lässt sich die KI-Assistenz Alexa bereits auf vielfältige Weise einsetzen. Nun hat Amazon aber den Grundstein für komplexere Anwendungsfälle gelegt: Mit der automatischen Verbindung verschiedener Skills sollen in Zukunft auch mehrteilige Befehle umgesetzt werden können.

Ihr möchtet Essen gehen und ein Taxi soll euch zum Restaurant bringen? Bei diesem Vorhaben kann Amazons Alexa euch in Zukunft noch besser unterstützen: Sobald ihr mithilfe eines entsprechenden Skills einen Tisch im Lokal eurer Wahl reserviert habt, lässt sich aus der Unterhaltung mit Alexa heraus auch schon die Fahrgelegenheit organisieren. Da beide Skills zusammenarbeiten und untereinander Informationen austauschen, braucht ihr die Adresse des Restaurants nicht erneut zu diktieren.

Drucken, Essen, Fahren

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt befindet sich die Skill-Verbindung von Alexa noch im Entwicklungsstadium und nur einige wenige Kombinationen können bereits in einer Vorschau-Version für Entwickler getestet werden. Unterstützte Skills sind dabei Drucken (HP), Reservierungen in Restaurants (OpenTable) und Taxi-Beauftragungen (Uber).

Wann Amazon die Skill-Verbindungen in einer finalen Version für smarte Lautsprecher wie den Echo Dot und die Alexa-App aktivieren wird, ist offen. Sicherlich werden die Entwickler beliebter Skills sich aber bereits an die Arbeit machen und Verbindungen mit passenden Skills von anderen Anbietern entwickeln. Nutzer dürfen sich derweil schon einmal über ein neues Design der Alexa-App freuen.


Weitere Artikel zum Thema
Alexa lernt Flüs­tern
Lars Wertgen
Alexa reagiert auf eure Lautstärke
Alexa hat mal wieder etwas dazu gelernt: Der smarte Helfer reagiert sensibler auf seine Umgebung und flüstert.
Dr. Alexa: Amazon schult seine Sprachas­sis­ten­tin zur Medi­zi­ne­rin
Arne Schätzle
"Geht's Dir nicht gut?" Alexa könnte sich demnächst auch um unsere Gesundheit kümmern.
Amazon hat eine Version seiner Sprachassistentin Alexa patentieren lassen, die an der Stimme erkennt, ob jemand krank ist.
Amazon Echo: Bald könnt ihr über Skype tele­fo­nie­ren
Christoph Lübben1
Mit Amazon Echo könnt ihr über "Drop In" schon jetzt über Alexa telefonieren
Soziale Kontakte mit Alexa pflegen: Künftig könnt ihr mit einem Amazon Echo offenbar auch Anrufe via Skype machen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.