Amazon Echo weckt euch ab sofort mit Lieblingsmusik

Der Amazon Echo Spot holt euch auf Wunsch mit "Weck mich bitte auf" aus dem Schlaf
Der Amazon Echo Spot holt euch auf Wunsch mit "Weck mich bitte auf" aus dem Schlaf(© 2018 CURVED)

"Alexa, weck mich morgens um 8 Uhr mit Mark Forster": Die intelligente Sprachassistentin von Amazon hat einen neuen Befehl gelernt und ihre Weckfunktion erweitert. Das Feature ist in den USA bereits seit einiger Zeit freigeschaltet und ab sofort auch hierzulande aktiv.

Wer einen Amazon Echo, Echo Dot, Echo Show oder Echo Spot (seit dem 24. Januar 2018 erhältlich) besitzt, kann sich über diverse Sprachbefehle wecken lassen. "Die neue Funktion ist sowohl für Mitglieder von Prime Music und Amazon Music Unlimited als auch für Nutzer von Spotify und TuneIn verfügbar", teilt der Konzern mit. Das Feature beschränkt sich demnach nicht nur auf die hauseigenen Musikdienste.

Zahlreiche mögliche Varianten

Möglich sind unter anderem präzise Angaben wie "Alexa, weck mich zu 'Castle on the Hill' von Ed Sheeran um 6 Uhr morgens." Es müssen jedoch nicht zwingend bestimmte Künstler oder Songs sein. Ihr könnt auch allgemeinere Wünsche äußern und die Sprachassistentin bitten, als Weckton auf eine Playlist oder ein Genre zuzugreifen. Befehle können zum Beispiel "Alexa, weck mich jeden Tag um 6 Uhr morgens mit einem rockigen Radiosender von Amazon Music auf" oder "Alexa, weck mich mit entspannender Musik um 7 Uhr morgens" sein.

Wer den Dienst Amazon Music nutzt, kann zudem zwei exklusive Befehle verwenden: "Alexa, weck mich um 5 Uhr morgens mit der Playlist 'Kaffee am Morgen'" und "Alexa, stelle einen Wecker für 7 Uhr morgens mit dem Lied mit dem Text 'Ey, da müsste Musik sein!'"

Noch mehr Musik gefällig?

Wer mit Noise Cancelling ganz in der eigenen Klangwelt verschwinden möchte, möge sich doch unseren Test zu den Noise-Cancelling-Kopfhörern Beats Studio3 Wireless reinziehen. Lest außerdem, was CURVED-Chefredakteur Felix sich von der nächsten Generation AirPods erhofft oder auch Jans Tipps, wie AirPods besser im Ohr sitzen. Oder habt ihr euch immer schon gefragt, wie es neue Interpreten überhaupt zu Spotify & Co. schaffen? Für alle, die hauptsächlich Musik am iPhone hören, haben wir noch Tipps, wie ihr den besten Sound ausfindig macht.

Weitere Artikel zum Thema
"Die drei Frage­zei­chen": Amazon veröf­fent­licht neuen Alexa-Skill
Christoph Lübben
Für Amazon Echo gibt es nun einen "Die drei Fragezeichen"-Skill
"Die drei Fragezeichen" gehen mit euch auf Ermittlungen: Für Amazon Alexa gibt es nun einen Skill, der euch ein interaktives Hörspiel liefert.
Selte­ner Zufall: Amazon Echo zeich­net Gespräch auf und verschickt es
Christoph Lübben3
Eine Verkettung von unwahrscheinlichen Ereignissen soll Grund für den Zwischenfall sein
Da ist wohl etwas schief gelaufen: Ein Amazon Echo hat offenbar ein Gespräch aufgezeichnet und an eine Person versendet.
Google Home erst­mals erfolg­rei­cher als Amazon Echo
Lars Wertgen5
Google ist mit seinen Home-Lautsprechern die neue Nummer eins.
Smarte Lautsprecher liegen im Trend: Der Absatz steigt weltweit um 210 Prozent und Google Home macht Amazon Echo ernsthaft Konkurrenz.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.