Amazon Fire Phone bald für einen Euro erhältlich

Peinlich !17
3D-Display und Shopping-Features sind offenbar keine allzu schlagkräftigen Kaufargumente für das Amazon Fire Phone
3D-Display und Shopping-Features sind offenbar keine allzu schlagkräftigen Kaufargumente für das Amazon Fire Phone(© 2014 Youtube/Amazon Fire Phone)

Da ärgern sich Frühkäufer: Amazon plant offenbar, den Preis für sein Fire Phone massiv zu senken. Statt für 199 US-Dollar mit einem Vertrag bei Exklusiv-Anbieter AT&T, soll es nur noch einen Euro kosten – und zu dem Preis auch hierzulande erhältlich sein, berichtet The Verge.

Das Amazon Fire Phone verkauft sich offenbar schlecht, weil es wohl niemanden interessiert und maximal 35.000 Abnehmer gefunden haben könnte. Das würde jedenfalls den Preisnachlass erklären, den der Internet-Handelsriese auf dem US-Markt angekündigt hat. Das 3D-Smartphone war zunächst exklusiv beim US-Mobilfunkanbieter AT&T zu haben, wo es mit Vertrag 199 Dollar kostete. Nach nur zwei Monaten folgt nun die Umstellung auf den Kampfpreis von nur einem Euro. Für den UK-Markt verzichtet der Anbieter gleich gänzlich auf eine Zuzahlung.

Amazon Fire Phone startet auch in Deutschland für einen Euro

Hierzulande wird es keine Preissenkung geben, da der Einführungspreis mit Vertrag gleich einen Euro betragen wird. Exklusivanbieter hierzulande ist vorerst aber lediglich die Telekom. Ab Ende September soll es auch in Deutschland offiziell erscheinen. In dem Vertrag inbegriffen ist eine einjährige Mitgliedschaft von Amazons "Prime"-Dienst, der eine schnelle Lieferung von bestellten Produkten verspricht und Zugriff auf den firmeneigenen Streaming-Service gewährt.

Auffällig ist, dass diese Ankündigung genau einen Tag vor der erwarteten iPhone-6-Enthüllung erfolgt (die Ihr im CURVED-Live-Blog zeitnah mitverfolgen könnt). Ob der Schritt von Amazon reicht, um die Verkäufe nennenswert anzukurbeln, wird sich zeigen müssen. Doch selbst wenn, bleiben die Zahlen möglicherweise geheim – offizielle Angaben zu den bisherigen Verkäufen gibt es bislang nicht.


Weitere Artikel zum Thema
CURVED-Cast #25: Virtual-Reality-Porn in Sach­sen?!
Marco Engelien
CURVED Cast 25
Im CURVED-Cast geht es heiß her, denn die Sachsen sind VR-Porn-Meister. Außerdem wundern sich Felix und Marco über Huaweis Update-Politik.
iPhone 7: Über­lebt es Flüs­sig­stick­stoff in einem Knet­ball?
Michael Keller
iPhone 7 Knete
Kennt Ihr intelligente Knete? TechRax schon. Der YouTuber verschließt darin ein iPhone 7, bevor er es Flüssigstickstoff aussetzt.
BlackBerry Mercury: Fotos sollen das Tasta­tur-Smart­phone zeigen
Michael Keller1
Mit dem BlackBerry Mercury könnte eine Ära zu Ende gehen
BalckBerry will mit dem Mercury ein letztes Smartphone mit physischer Tastatur herausbringen. Fotos sollen das Gerät nun in freier Wildbahn zeigen.