Amazons Fire TV trägt den Namen eines Pornoportals

Supergeil !8
Fire TV und FyreTV klingen zum Verwechseln ähnlich, bieten aber recht unterschiedliche Inhalte an
Fire TV und FyreTV klingen zum Verwechseln ähnlich, bieten aber recht unterschiedliche Inhalte an(© 2014 fyretv.com, CURVED Montage)

Amazon hat gerade erst mit Fire TV seine eigene Streaming Box angekündigt und schon könnte es zumindest für den Namen des Geräts das erste Problem geben: Fire TV gibt es schon – oder besser gesagt: Die Domain firetv.com gibt es schon und verlinkt auf ein Porno-Portal, wie CNBC herausfand.

Ihr mögt Euch fragen: Wie kann es sein, dass die Internetadresse, die augenscheinlich zu Amazons frisch präsentierter Streaming Box gehören müsste, auf eine Pornoseite führt? Nun, letztere ist ein etablierter Service für Erwachsene, der bereits seit 2008 unter dem Namen FyreTV existiert. Auch die entsprechende Weiterleitung über die ähnlich klingende URL firetv.com wird bereits seit langem von der Porno-Website verwaltet.

FyreTV hat sich die Adresse also nicht erst kürzlich in der Hoffnung auf ein paar zusätzliche Klicks von potentiellen Amazon-Kunden gesichert, sondern wurde wahrscheinlich selbst von diesem neuen Umstand überrascht. Amazon hat damit im Grunde nur die Möglichkeit über einen Kauf an die betreffende Domain zu gelangen.

Muss Amazon Fire TV bald umbenennen?

Das Problem der Verwechslung könnte für Amazon zudem noch eine größere Schwierigkeit nachziehen: FyreTV ist mit seinem Streaming-Dienst nicht nur in derselben Branche tätig wie das große Internetversandhaus, sondern bietet mit der eigenen Fire BoXXX sogar auch eine Set-Top-Box an. Die damit nochmals verstärkte Gefahr der Verwechslung könnte für den Porno-Service als Grundlage dienen, von Amazon gerichtlich eine Namensänderung des angekündigten Fire TV zu erzwingen. Die zusätzlichen Klickzahlen, die aktuell beim Porno-Dienst aufgrund fehlgeleiteter Amazon-Interessenten einlaufen, dürften allerdings wohl eher zu Erheiterung führen, weswegen vorerst keine Klage zu erwarten ist.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy J5 (2017) ist nun im Handel erhält­lich
Michael Keller
Das Galaxy J5 (2017) verfügt über einen Fingerabdrucksensor
Das Galaxy J5 (2017) ist da: Wie Samsung bekannt gibt, könnt Ihr das Mittelklasse-Smartphone ab sofort im Handel erwerben.
Super Mario Bros in der echten Welt spie­len? So sähe das aus
Christoph Groth2
AR Mario
Nintendos Klassiker Super Mario Bros als lebensgroße Augmented-Reality-Version? Das hat jetzt ein indischer Entwickler möglich gemacht.
Poké­mon GO: Diese Stra­fen warten auf Betrü­ger
Pokémon GO wird um neue Features erweitert und knüpft sich Cheater vor
Wer sich in Pokémon GO das Leben mit Schummelsoftware bisher einfach gemacht hat, dem verpasst Entwickler Niantic nun ein Brandmal.