Amazon im Shitstorm: "Lost" plötzlich auch für Prime-Kunden kostenpflichtig

Peinlich !9
"Lost" ist aktuell nicht mehr kostenlos bei Amazon Prime verfügbar
"Lost" ist aktuell nicht mehr kostenlos bei Amazon Prime verfügbar(© 2015 Facebook/LOST)

Etliche Kunden von Amazon Prime sind verärgert darüber, dass sie "Lost" nicht wie bisher umsonst anschauen können. Seit dem 1. Januar 2018 ist der Abruf der Serie offenbar kostenpflichtig. In den Kommentaren lassen die Enttäuschten ihrem Unmut nun freien Lauf.

"Traurig, traurig, traurig" , "absolute Frechheit", "große Enttäuschung" oder "Geht's noch" ist in den Kommentaren unter "Lost" derzeit zu lesen. Die Nutzer sind nicht nur enttäuscht darüber, dass sie nun 2,49 pro Folge oder 19,99 Euro bis 24,99 Euro für eine komplette Staffel bezahlen sollen, obwohl sie ein Prime-Konto besitzen. Auch die mangelnde Transparenz sorgt bei vielen für Verärgerung.

Frist endete ohne Vorwarnung

Denn auf Amazon Prime ist nicht ohne Weiteres nachvollziehbar, bis wann genau eine Serie kostenlos abrufbar bleibt. Zwar existiert eine Rubrik für zeitlich begrenzte Filme und Serien, jedoch können Nutzer auch dort kein genaues Datum für den Ablauf der kostenlosen Bereitstellung finden. Aus diesem Grund traf es viele Fans von "Lost" unerwartet, dass das kostenlose Streamen der Serie nun nicht mehr zur möglich ist.

Anderseits handhabt die Konkurrenz dieses Thema teilweise ähnlich. Auch bei Netflix kann es beispielsweise von einem Tag auf den anderen vorkommen, dass ein Inhalt nicht mehr zur Verfügung steht. Außerdem gibt es dort weder eine Kategorie für zeitlich begrenzte Serien noch die Möglichkeit, einen Kommentar zu veröffentlichen. Natürlich ein schwacher Trost für alle "Lost"-Fans mit Prime-Abo. Sie müssen nun für sich entscheiden, ob sie zusätzlich zu den Kosten für Amazons Dienst noch Geld in "Lost"-Folgen investieren möchten.


Weitere Artikel zum Thema
Fürs Fire TV: Amazon soll an einer Video­re­korder-Box arbei­ten
Guido Karsten
Der digitale Videorekorder von Amazon soll mit Streaming-Boxen wie dem Fire TV verbunden werden
Amazon soll an einem digitalen Videorekorder arbeiten. Die Box soll TV-Inhalte auf einem internen Speicher sichern und auf Wunsch wiedergeben können.
Alexa und Cort­ana: So arbei­ten die digi­ta­len Assis­ten­ten zusam­men
Lars Wertgen
"Alexa, öffne Cortana": ein Sprachbefehl, der auch hierzulande Realität werden könnte
Microsoft und Amazon verkuppeln ihre Sprachassistentinnen Cortana und Alexa. Nutzer profitieren so von den Vorzügen beider digitaler Helfer.
Amazon Prime: Ab sofort könnt ihr wieder der Bundes­liga zuhö­ren
Christoph Lübben
Die Bundesliga startet wieder – und Amazon Prime Music liefert alle Spiele für eure Ohren
Fußball in Deutschland geht wieder los: Die Bundesliga startet und Amazon Prime Music überträgt die Spiele wieder für euch. Allerdings ohne Bild.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.