Amazon: iOS-App bietet virtuelles Shopping dank ARKit

Bald könnt Ihr mit dem iPhone Waren von Amazon vor dem Kauf noch genauer inspizieren: Mit AR View lassen sich laut des Händlers nämlich viele Produkte digital in Eurem Zuhause platzieren. Allerdings sei das nur mit einem Apple-Gerät möglich.

Egal ob Deko-Artikel, Küchengeräte oder Lautsprecher: Mit AR View könnt Ihr Euch ansehen, wie ein Produkt in Eurem Zuhause aussehen würde, bevor Ihr es bestellt. Dank des Features könnt einen Artikel von allen Seiten betrachten. Es handelt sich dabei um eine neue Funktion der Amazon-App, die Nutzern mit einem iPhone zur Verfügung steht, sofern iOS 11 installiert ist und ARKit unterstützt wird. Laut dem Versandhausriesen soll die Funktion zum Start für "Tausende" Produkte zur Verfügung stehen.

Noch nicht in Deutschland

AR View von Amazon erinnert stark an die bereits verfügbare AR-App "IKEA Place", die Euch das virtuelle Möbelrücken in den eigenen vier Wänden ermöglicht. Dem Video zufolge, das Ihr oberhalb dieses Artikels findet, müsst Ihr in der Amazon-App auf das Kamera-Symbol rechts neben der Suchleiste tippen. Danach könnt Ihr "AR View" im Pop-Up-Menü auswählen und ein Produkt aus dem Katalog aussuchen. Mit zwei Fingern kann der virtuelle Artikel auch gedreht werden.

Aber das Ganze geht wohl noch nicht in Deutschland: Auf einem mit ARKit kompatiblen iPhone haben wir AR View in der aktuellsten Version der Amazon-App noch nicht entdecken können (Stand: 01. November 2017, 17:14 Uhr). Hierzulande dürfte das Feature demnach erst zu einem späteren Zeitpunkt funktionieren – vielleicht ist es noch vor dem Black Friday am 24. November 2017 so weit.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone: FaceTime-Fehler verhin­dert Hinzu­fü­gen weite­rer Teil­neh­mer
Francis Lido
Gruppen-Facetime ermöglicht Video-Telefonate mit bis zu 32 Personen
FaceTime bereitet erneut Probleme: Einige Nutzer können einem laufenden Gespräch offenbar keine weiteren Teilnehmer hinzufügen.
Amazon Echo Input im Test: Ein Update für die Stereo-Anlage
Arne Schätzle
Wie ein schmaler Eishockey-Puck: Der Echo Input macht alte Stereo-Anlagen smart
Der Echo Input hat keinen eigenen Lautsprecher, dennoch gibt es gute Gründe, ihn anderen Modellen vorzuziehen. Wir haben ihn getestet.
iPho­nes und Co.: Diese Apple-Neuhei­ten sagt ein Analyst für 2019 voraus
Francis Lido
Die kommenden iPhones werden wohl genauso groß wie die aktuellen Modelle
Neue iPhones, iPads, MacBooks und mehr: Apple hat 2019 offenbar viel vor.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.