Amazon Key: Neuer Lieferservice lässt den Paketboten in Eure Wohnung

In den USA liefert Amazon Pakete in Zukunft nicht nur bis zur Haustür, sondern stellt diese auf Wunsch auch in der Wohnung ab, wenn der Empfänger nicht zu Hause ist. Der neue Dienst heißt "Key" und steht Prime-Mitgliedern zur Verfügung, die im Besitz des neuen "Amazon Key In-Home Kit" sind.

Dieses ist ab knapp 250 US-Dollar erhältlich und beinhaltet ein smartes Sicherheitsschloss der Hersteller Kwikset und Yale, die Sicherheitskamera "Amazon Cloud Cam" sowie die "Amazon Key App". Handwerklich Begabte können das Türschloss selbst einbauen, allen anderen empfiehlt Amazon die Installation durch einen Fachmann. Die Cloud Cam stellt der Kunde in Türnähe auf, und zwar innerhalb der Wohnung. Sie ermöglicht es dem Prime-Mitglied, die Lieferung live in der App mitzuverfolgen.

Key öffnet Amazon die Tür zu den Kunden

Um Zugang zur Wohnung zu erhalten, scannt der Bote mit seiner App einen am Paket angebrachten Barcode ab. Daraufhin wird über Amazons Cloud eine Anfrage an eine Zentrale versendet. Diese prüft, ob alles stimmt, und aktiviert anschließend die Sicherheitskamera, die dann mit der Aufnahme beginnt. Anschließend kann der Paketbote die Tür über seine App öffnen und die Lieferung in der Wohnung abstellen. Der Kunde erhält anschließend eine Text-Nachricht und ein Kurzvideo, das den Vorgang dokumentiert.

Der Dienst soll ab dem 8. November in 37 US-Städten zur Verfügung stehen. Die Lieferung übernimmt Amazon selbst. Die Cloud Cam unterstützt Amazons Sprachassistenten und überträgt per Sprachbefehl Bilder auf Alexa-kompatible Geräte wie den Echo Show. Sie ist auch separat für 120 US-Dollar erhältlich – wie der Lieferdienst vorerst aber nur in den USA.


Weitere Artikel zum Thema
“Animal Cros­sing: Pocket Camp”: Ninten­dos neues Smart­phone-Spiel ist da
Guido Karsten
Animal Crossing
Eigentlich sollte "Animal Crossing: Pocket Camp" erst am 22. November 2017 erscheinen. Nun steht das Spiel aber bereits zum Download zur Verfügung.
Auf dem Sonos One könnt Ihr Spotify jetzt mit Alexa steu­ern
Christoph Lübben
Sonos One ermöglicht Euch nun die Steuerung von Spotify mit Alexa
Nun könnt Ihr mit dem Sonos One Spotify komplett über Alexa steuern. Eigentlich sollte das Feature erst Ende Dezember 2017 kommen.
Google sammelt seit Anfang 2017 unge­fragt Eure Stand­ort­da­ten
Francis Lido1
Ob Ihr wollt oder nicht; Android-Smartphones und -Tablets senden (noch) Euren Standort an Google
Big Google is watching you: Android-Geräte senden Euren Standort an das Unternehmen. Auch die Deaktivierung der Ortungsdienste ändert daran nichts.