Amazon Key: Neuer Lieferservice lässt den Paketboten in Eure Wohnung

In den USA liefert Amazon Pakete in Zukunft nicht nur bis zur Haustür, sondern stellt diese auf Wunsch auch in der Wohnung ab, wenn der Empfänger nicht zu Hause ist. Der neue Dienst heißt "Key" und steht Prime-Mitgliedern zur Verfügung, die im Besitz des neuen "Amazon Key In-Home Kit" sind.

Dieses ist ab knapp 250 US-Dollar erhältlich und beinhaltet ein smartes Sicherheitsschloss der Hersteller Kwikset und Yale, die Sicherheitskamera "Amazon Cloud Cam" sowie die "Amazon Key App". Handwerklich Begabte können das Türschloss selbst einbauen, allen anderen empfiehlt Amazon die Installation durch einen Fachmann. Die Cloud Cam stellt der Kunde in Türnähe auf, und zwar innerhalb der Wohnung. Sie ermöglicht es dem Prime-Mitglied, die Lieferung live in der App mitzuverfolgen.

Key öffnet Amazon die Tür zu den Kunden

Um Zugang zur Wohnung zu erhalten, scannt der Bote mit seiner App einen am Paket angebrachten Barcode ab. Daraufhin wird über Amazons Cloud eine Anfrage an eine Zentrale versendet. Diese prüft, ob alles stimmt, und aktiviert anschließend die Sicherheitskamera, die dann mit der Aufnahme beginnt. Anschließend kann der Paketbote die Tür über seine App öffnen und die Lieferung in der Wohnung abstellen. Der Kunde erhält anschließend eine Text-Nachricht und ein Kurzvideo, das den Vorgang dokumentiert.

Der Dienst soll ab dem 8. November in 37 US-Städten zur Verfügung stehen. Die Lieferung übernimmt Amazon selbst. Die Cloud Cam unterstützt Amazons Sprachassistenten und überträgt per Sprachbefehl Bilder auf Alexa-kompatible Geräte wie den Echo Show. Sie ist auch separat für 120 US-Dollar erhältlich – wie der Lieferdienst vorerst aber nur in den USA.


Weitere Artikel zum Thema
Alexa lernt Flüs­tern
Lars Wertgen
Alexa reagiert auf eure Lautstärke
Alexa hat mal wieder etwas dazu gelernt: Der smarte Helfer reagiert sensibler auf seine Umgebung und flüstert.
Alexa: Unter­stüt­zung von Senso­ren soll euer Zuhause noch smar­ter machen
Francis Lido
Sensoren könnt ihr direkt mit dem Echo Plus verbinden – sofern diese etwa den Funkstandard ZigBee nutzen
Alexa unterstützt nun Temperatur-, Kontakt- und Bewegungssensoren. Diese können ab sofort Routinen auslösen.
Dr. Alexa: Amazon schult seine Sprachas­sis­ten­tin zur Medi­zi­ne­rin
Arne Schätzle
"Geht's Dir nicht gut?" Alexa könnte sich demnächst auch um unsere Gesundheit kümmern.
Amazon hat eine Version seiner Sprachassistentin Alexa patentieren lassen, die an der Stimme erkennt, ob jemand krank ist.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.