Amazon Music Unlimited: Prime-Kunden bekommen 20-Euro-Gutschein geschenkt

Prime-Mitglieder sparen mit dem Gutschein für Amazon Music Unlimited doppelt
Prime-Mitglieder sparen mit dem Gutschein für Amazon Music Unlimited doppelt(© 2017 Vimeo/Chris_Volckmann)

Abonnenten von Amazon Prime bekommen derzeit ein Geschenk für Amazon Music Unlimited in Form eines Gutscheins im Wert von 20 Euro: Neukunden des Musik-Streaming-Dienstes haben damit die Gelegenheit, das kostenlose Schnupper-Angebot um einige Monate auszudehnen.

Der Monatsbeitrag für Amazon Music Unlimited kostet für Prime-Mitglieder 7,99 Euro. Wer sich frisch anmeldet, darf für 30 Tage Probe hören. Da der Gutschein für Amazon Prime nur für Neukunden gilt, die den Apple Music-Konkurrenten bislang nicht genutzt haben, lassen sich mit den 20 Euro zwei weitere Gratismonate herausschlagen. Wer sich dann nicht abmeldet, nutzt das verbliebene Restguthaben von 4 Euro, um den vierten Monat für nur 4 Euro Zuzahlung zu bekommen.

Einen halben Monat gültig

Derzeit scheint es aber noch Probleme bei der Einlösung zu geben: Caschys Blog meldet, dass der Link zum Aktivieren des Gutscheins nicht erreichbar ist. Zumindest gilt das zum Start der Aktion am 13. Januar 2017. Das könnte sich allerdings schnell ändern, sodass Ihr am besten selbst nachschaut, ob Amazon den Fehler inzwischen beseitigt hat. Folgt dazu einfach diesem Link. Der Gutscheincode verfällt am 31. Januar 2017 um 23:59 Uhr, bis dahin müsst Ihr ihn also spätestens eingelöst haben.

Es ist unklar, ob der 20-Euro-Gutschein nur an Bestandskunden von Amazon Prime geht, oder auch Neukunden ausgehändigt wird. Ein Monat Amazon Prime kostet rund 9 Euro für einen einzelnen Monat. Sollte darin aktuell ein 20-Euro-Gutschein für Amazon Prime Music inbegriffen sein, dann würdet Ihr sparen, wenn Ihr Euch ohnehin gleichzeitig für den Musik-Streamingdienst anmeldet.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp Web erhält Status-Feature
Guido Karsten
WhatsApp Web lässt Euch nun auch Euren Status bearbeiten
Das Status-Feature war bislang nur in der mobilen Variante des Messengers verfügbar. Nun dürft Ihr auch über die Web-Version darauf zugreifen.
Android O: Auch alte Geräte sollen in Zukunft einfa­cher Upda­tes erhal­ten
Guido Karsten1
Der modulare Aufbau von Android O soll die Update-Entwicklung vereinfachen
Dank Googles "Project Treble" sollen Android-Updates in Zukunft schneller erscheinen. Nun sprachen die Entwickler darüber, für welche Geräte das gilt.
Mit iOS 11 könnt Ihr Touch ID sper­ren und noch schnel­ler den Notruf wählen
Guido Karsten
iOS 11 lässt Euch über den Power-Button schnell Touch ID deaktivieren
Mit iOS 11 erhaltet Ihr die Möglichkeit, Touch ID schnell zu deaktivieren. So kann Euch niemand zwingen, Euer iPhone mit dem Finger zu entsperren.