Amazon Underground: Ende für den Store mit Gratis-Apps

Amazon schließt seinen Underground-Store für Apps
Amazon schließt seinen Underground-Store für Apps(© 2014 CC: Flickr/_dChris)

Der Underground ist Geschichte: Amazon will in Zukunft keine Gratis-Apps über sein Programm "Actually Free" mehr anbieten. Die Schließung des App-Stores soll in mehreren Stufen erfolgen.

Die erste Phase beginnt am 31. Mai 2017 – ab dann können Entwickler keine neuen Apps mehr zum "Actually Free"-Programm hinzufügen, berichtet Android Police. Für die bereits vorhandenen Apps werden aber weiterhin Gewinne ausgeschüttet, abhängig davon, wie oft und wie lange Nutzer eine Anwendung tatsächlich aktiv verwenden. Alle Android-Geräte, bei denen es sich nicht um Amazons eigene Fire-Tablets handelt, sollen den Zugang zu den Underground-Apps im Sommer dieses Jahres verlieren. Alles, was bis dahin heruntergeladen wurde, soll aber noch bis zum Ende des Jahres 2019 funktionieren.

Normaler Appstore wird weitergeführt

Bis Ende 2019 können Entwickler die Apps des "Actually Free"-Programms auch weiterhin mit Updates ausstatten. Nutzer von Fire-Tablets können bis zur vollständigen Schließung des Underground-Stores Anwendungen und Games herunterladen und verwenden. Wie Amazon gegenüber Android Police mitteilt, soll der normale Appstore weitergeführt werden. Ob es auch weiterhin die "Gratis-App des Tages" geben wird, sei bisher aber noch nicht bekannt.

Amazon hat es mit seinem Appstore nicht leicht, sich gegen die übermächtige Konkurrenz des Google Play Store durchzusetzen. Das "Actually Free"-Programm mit dem Underground-Store war ein im Sommer 2015 gestarteter Versuch, um durch kostenlose Angebote Nutzer zu gewinnen und Entwicklern eine alternative Form der Entlohnung zu bieten. Offenbar hat sich das Konzept nicht bewährt.


Weitere Artikel zum Thema
Irres Gadget: Bald könnt ihr mit Alexa duschen
Christoph Lübben
Smart Home für die besonderen Momente: Hier seht ihr einen Duschkopf mit Alexa-Lautsprecher
Hersteller Kohler hat einen ganz besonderen Duschkopf vorgestellt. Bald müsst ihr auch beim Haare waschen nicht auf Amazon Alexa verzichten.
Amazon Echo 2019: Neue Geräte für Alexa – mit einer Hand­voll Über­ra­schun­gen
Martin Haase
Der neue Amazon Echo mit Textiloptik.
Neue Amazon Echo Produkte kommen – und darunter sind einige Highlights. Darunter auch neue In-Ear-Kopfhörer mit Alexa-Unterstützung.
Amazon Alexa: Jetzt könnt ihr Mithö­rer verhin­dern
Francis Lido
Mit der richtigen Alexa-Einstellung erfährt niemand, wie ihr euren Amazon Echo behandelt
Amazon lässt Alexa-Sprachaufzeichnungen teilweise überprüfen. In der App könnt ihr nun verhindern, das Dritte bei euch mithören. Wir zeigen euch wie.