Amazons neuester Kindle Paperwhite: der eReader für Lese- und Wasserratten

Amazons neuer Kindle Paperwhite ist noch leichter, schmaler und robuster und kommt mit praktischen Lese-Features.
Amazons neuer Kindle Paperwhite ist noch leichter, schmaler und robuster und kommt mit praktischen Lese-Features.(© 2018 CURVED)

Amazon stellt den neuen Kindle Paperwhite vor – und der ist noch dünner, leichter und mit doppelt so viel Speicherplatz ausgestattet wie das Vorgängermodell. Außerdem soll der neue, erstmals wasserdichte, eBook-Reader Lese- wie Wasserratten begeistern und mit einer Audible-Integration das nahtlose Wechseln zwischen Lese- und Hörgenuss ermöglichen.

Amazon stellt seinen neuen Kindle Paperwhite vor: Der setzt wie bisher auf gestochen scharfe Textdarstellung – eben wie frisch gedruckt auf weißem Papier – und ist ausgestattet mit einem hochauflösenden 300-ppi-Display sowie neuerdings fünf statt vier LEDs und einem regulierbaren Frontlicht, das sich individuell auf jede Leseumgebung einstellen lässt. Dabei kommt Amazons neuester Kindle mit einer Dicke von 8,18 Millimeter und einem Gewicht von 182 Gramm um zehn Prozent schlanker und leichter daher, als sein Vorgänger und bringt zudem nützliche Features mit: So können Nutzer den ebenso kratz- wie wasserfesten Paperwhite jetzt mit an den Pool oder Strand nehmen oder auch in der Badewanne lesen. Laut Hersteller besitzt der Kindle Paperwhite eine IPX8-Zertifizierung, nach der das Eintauchen in Süßwasser für bis zu 60 Minuten in einer Tiefe von bis zu zwei Metern unbedenklich ist.

Doppelt soviel Speicherkapazität und Audible-Anbindung

Mit acht Gigabyte bietet der Reader im Vergleich zum Vorgänger doppelt so viel Speicherplatz für eure tausenden gesammelten Werke. In der 32 GB-Variante lassen sich sogar noch mehr Inhalte mit großem Dateiumfang wie Hörbücher, Comics, Zeitungen oder Zeitschriften speichern. Spannend dürfte die Audible-Anbindung sein: So können Abonnenten des Hörbuch-Streaming-Dienstes Audible nahtlos zwischen Hörbuch und eBook wechseln – besonders praktisch, wenn man beispielsweise abends noch im Bett gelesen hat und sich den spannenden Thriller dann morgens auf dem Weg zur Arbeit an Ort und Stelle weiter vorlesen lassen möchte. Voraussetzung sind natürlich verbundene Bluetooth-Kopfhörer oder Lautsprecher.

Mehr Personalisierung für Bücherwürmer

Kindle bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten für individuelle Leseeinstellungen. Mit der Neuauflage kommen noch weitere Feinheiten hinzu: Der aktualisierte Homescreen schlägt euch die nächste Lektüre auf Basis eurer gelesenen Bücher vor, inklusive Büchern bei Kindle Unlimited oder Prime Reading. Außerdem werden Fun Facts und Tipps angezeigt.
Darüber hinaus können Leser jetzt zwischen verschiedenen gespeicherten Leseeinstellungen wechseln, was die bevorzugte Schrift, Schriftdicke oder Textausrichtung anbelangt. Von diesen neuen Features sollen aber nicht nur Nutzer des neuen Kindles profitieren, sondern auch Besitzer des Kindle Paperwhite der 6. Generation (2013) und neuerer Kindle-Geräte können sich das Update ab dem 17. Oktober auf ihren eReader laden.

Verfügbarkeit und Preis

Unverändert bleiben laut Amazon das selbst im direkten Sonnenlicht noch spiegelfreie 6-Zoll-Display und die Akkulaufzeit des eBook-Readers, nach der man bis zu sechs Wochen jeden Tag eine halbe Stunde auf dem Gerät lesen kann. Auch die digitalen Gimmicks, die den Mehrwert gegenüber einem gedruckten Buch ausmachen, sind natürlich mit an Bord: etwa die Lesezeichen- und Anmerkungen-Funktion, die Zeitleistenansicht, mit der man sich wichtige Buchpassagen nochmal in Erinnerung rufen kann, eine Familienbibliothek sowie Wörterbuch, Übersetzer und Wikipedia.
Auch der Preis orientiert sich am Vorgängermodell: Ihr könnt den Kindle Paperwhite für 119,99 Euro bereits über Amazon vorbestellen und ab 7. November Bücher darauf wälzen. Für 149 Euro ist die Version mit 32 GB zu haben und für 229,99 Euro bekommt ihr den eReader mit 4G LTE und 32 GB. Passend dazu gibt es auf Wunsch diverse Schutzhüllen, die den Kindle wie gehabt beim Zuklappen automatisch in den Ruhemodus versetzen.

Weitere Artikel zum Thema
Neuer Trend App-Amts­eid: Und keiner schwört auf Samsung
Jan Johannsen
Peinlich !6Die neue US-Botschafterin in der Schweiz und Liechtenstein schwört auf dem Kindle Touch.
Da werden die Gesichter in der Samsung-Zentrale lang. Beim Ablegen von Amtseiden haben derzeit Amazon und Apple die Nase vorn.
Amazon Echo versus Echo Dot und Echo Plus: Das sind die Unter­schiede
Francis Lido
Amazon hat viele verschiedene Echo-Lautsprecher im Angebot
Amazon Echo Dot, Echo oder sogar Echo Plus? Wir verraten euch, zu welchem der smarten Alexa-Lautsprecher ihr greifen solltet.
Vor dem Cyber Monday: Amazon Echo Dot und Co. deut­lich redu­ziert
Francis Lido
Den Amazon Echo Dot (2018) gibt es für kurze Zeit zum halben Preis
Wenn ihr noch keinen Amazon Echo besitzt, bietet sich euch nun die ideale Gelegenheit zuzuschlagen: Die Lautsprecher sind derzeit enorm reduziert.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.