An diesem Song arbeitete "Cranberries"-Sängerin Dolores vor ihrem Tod

Der plötzliche Tod der Cranberries-Sängerin Dolores O'Riordan hinterließ Trauer, Ungläubigkeit und die Erinnerung an ihren größten Hit "Zombie". Dass sie gerade dabei war diesen mit "Bad Wolves" neu aufzunehmen, wussten wohl die wenigsten. 

Die Irische Rockband "The Cranberries" landete 1994 mit "Zombie" auch in Deutschland einen Nummer 1 Hit. Der stimmgewaltige Song über den Nordirlandkonflikt sollte ausgerechnet dieses Jahr ein neues Hardrock-Gewand bekommen: Zusammen mit der US Metal-Band "Bad Wolves" wollte Frontsängerin Dolores O'Riordan eine Cover-Version aufnehmen. Doch leider kam es dazu nicht mehr: Am Montag, den 15. Januar wollte Dolores dafür im Tonstudio stehen, tragischer Weise wurde dieses Datum der Todestag der 46-Jährigen. Nun veröffentlichen die "Bad Wolves" das Cover-Stück ohne den Gesang von Dolores, dafür mit dem eigenen Frontsänger Tommy Vext. Die Erlöse sollen dabei den drei Kindern von Dolores O'Riordan zugute kommen.

"Es war die größte Ehre für uns zu wissen, dass sie unsere Version mochte und darüber singen wollte."

In dieser Metal Cover-Version vom Kulthit "Zombie" sollte Dolores O' Riordan eigentlich mitwirken. Nun veröffentlichen die "Bad Wolves" das Stück ohne die ikonische Stimme. Seit dem 19. Januar gibt es die Hardrock-Version von "Zombie" unter anderem auf YouTube zu hören. Wie findet ihr sie?

Bad Wolves"-Frontsänger Tommy Vext sagt: „Es war die größte Ehre für uns zu wissen, dass [Dolores O'Riordan] unsere Version mochte und darüber singen wollte. Wir sind tief betroffen über den plötzlichen Verlust von Dolores und werden die Erlöse aus dem Verkauf des Songs an ihre drei Kinder spenden.“ Letztes Jahr erst schlossen sich Tommy Vext, John Boecklin, Chris Cain, Doc Coyle und Kylie Konkiel unter dem Band-Namen "Bad Wolves" zusammen und präsentierten ihre erste Video-Single "Learn to Live". "

Der Tod von Dolores O'Riordan brachte übrigens auch den Kulthit "Zombie" wieder zurück in die Charts.


Weitere Artikel zum Thema
Netflix-High­lights im Juni 2019: Das Finale von "Jessica Jones" und mehr
Francis Lido
"Jessic Jones" ist eines Netflix-Highlights im Juni 2019
Was ist im Juni 2019 auf Netflix los? Ziemlich viel: Sowohl Serien- als auch Filmfans dürfen sich auf echte Highlights freuen.
"Ghost Recon Wild­lands"-Nach­fol­ger: Break­point macht euch zum Gejag­ten
Benjamin Kratsch
Her damit !17"Ghost Recon Breakpoint" soll authentischer werden.
Der "Ghost Recon Wildlands"-Nachfolger heißt Breakpoint. Und der Shooter wird ein intensives Erlebnis: ihr werdet zum Gejagten.
Games-Nach­schub: PlaySta­tion 5 schickt die PS4 noch lange nicht in Rente
Francis Lido
Die PS4 soll der PlayStation 5 helfen
Die PS4 spielt weiterhin eine wichtige Rolle für Sony. Unter anderem soll sie der PlayStation 5 zu einem erfolgreichen Start verhelfen.