Android 11: Dritte Entwickler-Vorschau rollt aus – das ist neu

Android 11: Dritte Entwickler-Vorschau rollt aus
Android 11: Dritte Entwickler-Vorschau rollt aus(© 2020 Getty Images)

Bald könnte es die erste Android 11-Beta für Nicht-Pixel-Handys geben, denn Google rollt bereits die dritte Entwicklervorschau für Pixel-Smartphones aus. Welche Neuerungen diese bringt, erfahrt ihr hier.

Die erste Android 11 Entwickler-Beta für Pixel-Geräte veröffentlichte Google bereits im Februar 2020 und kündigte dabei an, es werde zwei weitere Entwickler-Vorschauen bis zum Rollout der ersten Beta für Smartphones abseits des Pixel-Portfolios geben.

Nachdem Google die zweite Entwickler-Beta im März herausgebracht hatte, gibt es nun endlich die dritte Version. XDA Developers hat sich die neue Beta vorgenommen und gibt uns eine Vorschau auf die darin enthaltenen Verbesserungen.

Die dritte Android 11 Entwickler-Beta für Pixel-Phones beinhaltet demnach folgende Veränderungen:

GWP-ASan-Heap-Analyse

Google fügte den vorangegangenen Betas einige Tools hinzu, mit denen Entwickler Probleme bei der Speichersicherheit aufspüren und beheben können. Das neueste Feature ist GWP-ASan, das Speicherfehler mit Auswirkungen auf die Leistung erkennt. In der dritten Beta ist GWP-ASan standardmäßig in den System-Apps und Plattform-Binärdateien aktiviert.

Anwendungs-Crash-Analyse

Mit der neuen Methode "getHistoricalProcessExitReasons" können Apps in Android 11 Aufzeichnungen für die Gründe von Anwendungs-Abstürzen anlegen. Hierzu gehören beispielsweise ein Speichermangel des Systems, der Absturz eines nativen Codes, eine Änderung der Laufzeitberechtigung oder eine übermäßige Ressourcennutzung. Die Programmierschnittstelle der Funktion wurde in der dritten Beta basierend auf dem Feedback von Entwicklern aktualisiert.

Schnellere Installation großer APKs

Google führt mit Android 11 eine inkrementielle (aufeinander aufbauende) APK-Funktion ein, die es Entwicklern ermöglichen soll, über 2 Gigabyte große APKs (Installationsdateien) bis zu zehnmal schneller vom PC aus auf einem Handy zu installieren als zuvor. In der dritten Beta können Entwickler inkrementielle APKs mit dem Befehl "adb install - incremental" in einer neuen ADB-Binärdatei installieren. APKs müssen hierfür mit dem Format "APK Signature Scheme v4" signiert sein. Bisher unterstützten nur das Pixel 4 und 4 XL das inkrementielle Dateisystem - ab Android 11 sollen alle Startgeräte das neue Dateisystem und somit ADB Incremental unterstützen.

Drahtloses Debuggen

"Wireless ADB", das eine drahtlose Debugging-Verbindung zwischen Smartphone und PC ermöglicht, gab es bereits in der zweiten Entwickler-Beta von Android 11, allerdings erwähnte Google es dort nicht. Momentan ist zur Verbindung die Eingabe eines Codes nötig. Google plant jedoch, die Verbindung zwischen den Geräten in einer künftigen Android-Version zu vereinfachen, indem anstelle der Codeeingabe nur noch ein QR-Code gescannt werden muss.

Aktualisierungen der Datenzugriffsüberwachung

In der dritten Android 11 Entwickler-Beta hat Google auch die neuen Programmierschnittstellen für die Datenzugriffsüberwachung aktualisiert und einige davon umbenannt.

Für Interessierte stellen die XDA Developers Links zum Download der System-Abbilder für Pixel-Phones und andere Smartphones, die das "Project Treble" unterstützen, bereit.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Redmi Note 9 (Pro): Release-Termin und Preise im Live­stream
Francis Lido
So sieht das Redmi Note 9 aus
Wann und zu welchem Preis das Xiaomi Redmi Note 9 (Pro) erscheint, ist noch unbekannt. Im Livestream erfahren wir mehr. Hier seid ihr mit dabei.
iPhone: Plötz­lich Upda­tes für fast alle Apps? Das steckt dahin­ter
Francis Lido
Sollt euch ihr fast all eure iPhone-Apps aktualisieren?
Zahlreiche iPhone-Apps verlangen derzeit nach einem Update. Wir verraten euch, was es damit auf sich hat. Offenbar spielt iOS 13.5 eine Rolle.
Das ist das Galaxy Note 20+: Diese Kamera könnt ihr nicht über­se­hen
Michael Keller
UPDATENicht meins5Das Kamera-Modul des Samsung Galaxy Note 10+ lagert einen Teil der Sensoren aus
Sieht so das Galaxy Note 20+ aus? Im Internet veröffentlichte Bilder sollen das Design des Samsung-Flaggschiffs verraten.