Android 11 Update: Das ist neu in der zweiten Entwickler-Version

Android 11 Update für Entwickler - Features der zweiten Version enthüllt
Android 11 Update für Entwickler - Features der zweiten Version enthüllt(© 2020 Stocksy)

Das Release von Android 11 ist für das dritte Quartal dieses Jahres vorgesehen. Vor dem Rollout jeder neuen Android-Version gibt es einige Testläufe, die Entwicklern die Möglichkeit bieten, Verbesserungen an der Software vorzunehmen. Nun sind die neuen Features der zweiten Android 11 Entwickler-Version bekannt.

Insgesamt sechs Entwickler-Versionen plant Google, bevor das finale Android 11 Update – vermutlich im dritten Quartal dieses Jahres – auf das Google Pixel und weitere Android-Smartphones kommt.

Entwicklern steht aktuell Android 11 DP2 (die zweite Entwickler-Version) zum Test zur Verfügung. Das Onlineportal 9to5Google hat die DP2 genau unter die Lupe genommen, mit der DP1 verglichen und auf neue Funktionen untersucht.

Welche neuen Features bietet die zweite Android 11 Entwickler-Version?

In den Benachrichtigungs-Optionen fanden die Redakteure von 9to5Google eine Option zum Verbergen stiller Benachrichtigungen in der Statusleiste. Der Zugriff auf den Benachrichtigungsverlauf ist jetzt außerdem über eine schnelle Verknüpfung möglich.

Damit nicht jeder, der euer Handy in die Hand bekommt, auch Zugriff auf eure eSim hat und diese einfach löschen kann, könnt ihr durch das Setzen eines Häkchens veranlassen, dass der Nutzer seine Identität vor dem Löschvorgang ausweisen muss.

Shortcut öffnet Eingabehilfefunktion vom Sperrbildschirm aus

Optional könnt ihr durch das Drücken beider Lautstärke-Tasten (für drei Sekunden) vom Sperrbildschirm aus eine Eingabehilfefunktion starten. Ein neues Feature namens "Quick Controls" ermöglicht das Einfügen eurer Smart Home-Verknüpfungen in das Power-Menü.

Entwickler können jetzt über die Entwickler-Optionen Punch-Hole-Displays oder gebogene Displays (Waterfall Displays) simulieren. Für ADB-Verbindungen lässt sich "Wireless Debugging" zur Nutzung von WLAN anstelle des USB-Kabels aktivieren.

Gesichtserkennung nur bei geöffneten Augen

Kritik gab es in der Vergangenheit nicht nur bei Pixel-Handys an einer unzureichend sicheren Gesichtserkennung. Einige Smartphones mit dieser Funktion ließen sich beispielsweise auch dann entsperren, wenn man anstelle des eigenen Gesichts einfach ein Foto vorhielt. Aus diesem Grund bemühen sich Hersteller, die Funktionalität dieses Features zu verbessern und das Umgehen zu erschweren.

In der neuesten Testversion von Android 11 gibt es deshalb eine zusätzliche Einstellungsoption für die Gesichtserkennung. Hier könnt ihr bestimmen, dass die Augen zum Entsperren des Handys über die Gesichtserkennung offen sein müssen.

Neue Layout-Komponenten

Auch im Layout der Benutzeroberfläche tut sich offenbar einiges: Das Auswahlmenü für Hintergrundbilder hat ein neues Rasterlayout spendiert bekommen und im Pull-Down-Menü werden Benachrichtigungen nach Kategorien sortiert – deren Bezeichnungen sind nun durch breite graue Balken hinterlegt.

Gesprächsbenachrichtigungen lassen sich mit einer überarbeiteten Benutzeroberfläche als "wichtig" markieren und der Bildschirmrekorder erhält eine Benutzeroberfläche.

Unter dem Menü "Standard-Home-App" fand ein 9to5Google-Leser eine seltsame "Shell"-Option, die bei Auswahl die Animation "Pixel startet" öffnet. Diese Animation wird normalerweise direkt nach der Installation eines OTA-Updates angezeigt. Ob es sich hier um einen Fehler handelt, der mit einer der nächsten Entwickler-Versionen von Android 11 ausgebügelt wird, ist nicht bekannt


Weitere Artikel zum Thema
Die besten Smart­pho­nes unter 500 Euro: Viel Leis­tung für euer Geld
Guido Karsten
Das Huawei P30 Pro liegt haarscharf an der Grenze zur Riege der Smartphones über 500 Euro
Unter den besten Smartphones für bis zu 500 Euro gibt es Schmuckstücke, die sich mit High-End-Handys messen können. Hier findet ihr unsere Best-Of.
Pixel 4a – Release schon wieder verscho­ben: Was ist da los, Google?
Francis Lido
Ist das "Pixel 4a" in Wahrheit das "Pixel 5a"?
Der Release des Google Pixel 4a verzögert sich wohl erneut. Vielleicht erscheint das Smartphone sogar gar nicht mehr. Hier gibt's die neuesten Infos.
Google Pixel 4a XL: Wieso wurde dieses Schmuck­stück einge­stampft?
Michael Keller
Smart9Das Pixel 4 (Bild) bekommt leider keinen Maxi-Ableger
So hätte das Google Pixel 4a XL ausgesehen: Im Internet sind Bilder aufgetaucht, die das Design des Maxi-Smartphones preisgeben.