Android 4.2 – neue Details aufgetaucht

Auch wenn immer noch völlig offen ist, ob Android 4.2 nun weiterhin Jelly Bean heißen wird oder vielleicht doch schon Key Lime Pie, immer wieder dringen Details der neuen Android-Version an die Öffentlichkeit. Nachdem lange Zeit vermutet wurde, dass es sich bei Android 4.2 lediglich um ein kleineres Update handeln würde scheint es nun immer wahrscheinlicher, dass die neue Version von Googles mobilem Betriebssystem doch einige größere Neuerungen beinhalten wird.

Multi-User-Funktion – mehrere Nutzer, ein Gerät

Eines der interessantesten neuen Features – so es denn tatsächlich kommt – dürfte die Multi-User-Funktion sein. Auf einem Smartphone oder Tablet lassen sich dank ihr mehrere Nutzer verwalten bzw. anmelden. Wie es heißt will Google dafür auch neue Berechtigungen einführen, die speziell für die Nutzung mehrerer Benutzerkonten auf einem Gerät ausgelegt sind. Anzeichen für eine solche Funktion gab es schon seit einiger Zeit. Dennoch wäre denkbar, dass Google die Multi-User-Funktion zunächst nur für Tablets einführt – gerade Tablets werden ja nicht selten von mehreren Leuten genutzt, während Smartphones meist einen Nutzer haben.


Für die Nutzung eines Geräts durch mehrere User soll auch der Google Play Store angepasst werden. In diesem Zusammenhang tut sich dann Medienberichten zufolge auch was in Sachen Kinder- und Jugendschutz. Im Play Store soll man zukünftig spezielle Kinder-Profile anlegen können, unter denen nur die Apps angezeigt werden, die eine bestimmte Altersfreigabe haben. Weiterhin soll es auch eine PIN-Abfrage vor dem Kauf von Apps geben, sodass Eltern keine unliebsamen Überraschungen mehr erleben sollen, wenn sie den Nachwuchs mal eine Weile mit Smartphone oder Tablet alleine lassen.

Neue Icons für Kamera und Galerie

Sowohl die Kamera App als auch die Galerie, wo man Bilder und Videos findet, sollen unter Android 4.2 neue Icons bekommen. Das alleine ist noch keine wirklich erwähnenswerte Neuerung. Allerdings soll die Galeria auch komplett überarbeitet worden sein und in neuem Gewand daher kommen: Statt der bisher 12 angezeigten Alben sollen unter Android 4.2 nur noch zwei Alben angezeigt werden, plus zwei Alben, von denen das erste Bild nur zur Hälfte zu sehen ist. Das Design soll sich dabei an Google+ orientieren.


Google scheint bei Android 4.2 auch einiges für den Einsatz von Android-Geräten im Business-Umfeld zu tun. So soll es beispielsweise einen Modus geben, in dem das gesamte System von einem Administrator kontrolliert wird. Der Nutzer selbst hat dann keine Root-Rechte mehr, Apps erhalten nur ein Minimum an Rechten. Dieser Modus soll jedoch optional auswählbar sein, es wird also nicht generell alles beschränkt – wäre ja auch schade um die Offenheit des Systems, für die Android ja eigentlich bekannt ist.

VPN dauerhaft an, keine ungewollten Premium SMS

Ebenfalls neu soll die dauerhafte Aktivierung eines Virtual Private Network (VPN) sein. Bislang ist es zwar möglich, ein VPN auf einem Android-Smartphone oder Tablet einzurichten, das ist dann jedoch nicht dauerhaft aktiv, sondern muss bei jedem Neustart auch neu eingerichtet werden. Ein tolles neues Feature dürfte sein, dass Nutzer zukünftig vor dem Versand einer (kostenpflichtigen) Premium SMS explizit gefragt werden, ob sie diese Premium SMS auch tatsächlich verschicken wollen. In diesem Zuge kann man Apps, die kostenpflichtige SMS versenden wollen auch direkt an Google melden.


Es hört sich also durchaus nach einigen spannenden Neuerungen an, die Android 4.2 wohl mitbringen wird. Und noch ist nicht klar, ob das alles ist oder ob Google noch eine Überraschung in der Hinterhand hat. Wie es heißt soll beispielsweise auch Google Now einige Neuerungen erfahren haben. Lassen wir uns also überraschen...!