Android 4.4 KitKat Screenshots und Logfile gesichtet

Die Screenshots wurden von der Website Myce.com veröffentlicht, die auch schon bei Android 4.3 Jelly Bean und beim Google Chromebook Pixel mit ihren Leaks richtig lagen. Offen bleibt, woher genau die Screenshots stammen. Außerdem hat die Website auch eine Log-Datei von einem Gerät mit Android 4.4 KitKat.

Screenshots zeigen weiße Status-Leiste mit leicht verändertem Desgin

Auf einem der Screenshots ist eine weiße Status-Leiste zu sehen mit einem etwas veränderten Icon für eine WLAN-Verbindung. Das passt genau zu einem Bild, das im Play Store bei einer App für eine koreanische Tastatur von Google gefunden wurde, denn auch auf dem beigefügten Screenshot war genau so eine Status-Leiste zu sehen. Google hat den entsprechenden Screenshot aber inzwischen wieder entfernt – unserer Meinung nach sogar ein noch stärkerer Indikator dafür, dass es sich um eine echte Android-Version handelt, die jetzt auf den Screenshots von Myce.com zu sehen ist, denn die Wahrscheinlichkeit, dass Google mit dem Screenshot in der koreanischen Keyboard App versehentlich etwas über KitKat verraten und das Bildschirmfoto daraufhin entfernt hat, ist doch recht hoch.

Android 4.4 KitKat mit überarbeiteter Nutzeroberfläche?

Außerdem gab es bereits vorher Gerüchte darüber, dass Google mit Android 4.4 KitKat die Android Nutzeroberfläche einem größeren Update unterzieht, ähnlich wie Apple das erst kürzlich mit iOS 7 getan hat – Flat Design ist im Trend und es gibt immer wieder Hinweise darauf, dass auch die Android UI flacher wird. Außerdem ist in der Status-Leiste der Myce-Screenshots auch ein Debug Logo zu sehen – und zwar nicht das von Jelly Bean (eine kleine Geleebohne), sondern eines das aussieht wie ein Stück Kuchen mit einer Android-Antenne. Und da Android 4.4 KitKat lange Zeit unter dem Codenamen Key Lime Pie gehandelt wurde, ist es auch durchaus wahrscheinlich, dass die Designer von Google das Debug Logo einfach noch nicht auf KitKat angepasst haben – sicherlich auch kein wirklich wichtiger Punkt in der Entwicklung einer neuen Android-Version und daher momentan vielleicht einfach noch vernachlässigbar.

Log-Datei von einem Nexus 5

Aus der ebenfalls veröffentlichten Log Datei geht unter anderem hervor, dass sie aller Voraussicht nach von einem Nexus 5 stammt, denn der Gerätename wird mehrmals im Logfile erwähnt – einmal allerdings auch Nexus 4, aber vielleicht sind auch hier noch nicht alle Anpassungen fertiggestellt. Die Display-Auflösung des Geräts, von dem die Log Datei stammt liegt bei 1.920 x 1.080 Pixeln, die Pixeldichte bei 443 ppi – das heißt, dass es sich bei dem Gerät um eins mit ungefähr 5 Zoll großem Display handelt. Außerdem werden verschiedene Qualcomm Sensoren erwähnt und die Möglichkeit des kabellosen Ladens geht ebenfalls aus dem Log-File hervor. Hunderprozentige Sicherheit über die Echtheit der geleakten Daten gibt es freilich nicht, aber es klingt auf jeden Fall recht plausibel.