Android 5.0.2 für Googles Nexus 7 (2012) rollt aus

Her damit !5
Bisher haben nicht einmal alle Versionen des Nexus 7 Android 5.0 Lollipop erhalten
Bisher haben nicht einmal alle Versionen des Nexus 7 Android 5.0 Lollipop erhalten(© 2014 CURVED)

Zweites Mini-Update für Android Lollipop in kurzer Zeit: Mit der WLAN-Variante des Google Nexus 7 von 2012 erhält das erste Gerät nun bereits Version 5.0.2 von Googles Mobile-Betriebssystem. Bisher steht das Update auf Android 5.0.2 allerdings nur als Factory Image zur Verfügung.

Das Update soll in erster Linie die Performance des Google Nexus 7 (2012) verbessern. Dies wurde laut Areamobile durch Verbesserungen an Kernel- und Systemstart-Skripten erreicht. Auch sollen die Änderungen positive Auswirkungen auf die Leistung des Prozessors haben. Auch der Zugriff auf den Flash-Speicher soll nach dem Update auf Android 5.0.2 weiter verbessert worden sein.

Android 5.1 bereits in Planung?

Bisher sei noch nicht bekannt, ob Android 5.0.2 nur für das Gerät Nexus 7 (2012) gedacht ist, oder ob auch andere Geräte der Nexus-Reihe mit diesem Update versorgt werden, berichtet AreaMobile weiter. Offenbar hat Google bislang kein Changelog zu dem Update herausgegeben, das darüber Aufschluss geben könnte. Besitzer von Geräten wie dem Google Nexus 7 in der LTE- oder UMTS-Variante warten hingegen weiterhin auf das erste Lollipop-Update. Zuletzt war Android 5.0.1 zumindest schon für das Nexus 7 (2013) und das Nexus 10 ausgerollt worden; auch der Rollout für das Google Nexus 4 hat Mitte Dezember begonnen. Derweil gibt es auch Gerüchte, dass Android 5.1 bereits in Arbeit sei: Schon Anfang 2015 könnte demnach das erste große Android-Update anstehen.


Weitere Artikel zum Thema
LG Q8: Auch das kleine LG V20 wird nicht in Deutsch­land erschei­nen
1
Deutsche Verbraucher gingen schon beim LG V20 leer aus
Das LG Q8, eine kleine und wasserdichte Version vom LG V20, erscheint in "europäischen Schlüsselmärkten" und Asien. Deutschland zählt nicht dazu.
WhatsApp will bald Geld verdie­nen: Wer muss dafür zahlen?
Jan Johannsen2
Weg damit !6WhatsApp sucht neue Mitarbeiter um endlich Geld zu verdienen.
WhatsApp muss künftig Geld verdienen. Darauf deuten mehrere Stellengesuche des Messengers hin. Unklar ist, wer am Ende zahlen soll.
Google verspricht elf Smart­pho­nes mit Daydream-VR bis Ende des Jahres
3
Google Daydream VR kann bereits mit sechs verschiedenen Smartphones genutzt werden
Bis zum Ende des Jahres 2017 sollen elf Smartphones Google Daydream-VR unterstützen. Acht davon sind offenbar schon bekannt.