Android 8 Oreo soll Smartphones mit Boot-Schleife selbstständig reparieren

Wenn sich ein Android-Smartphone aufgrund eines Bugs in eine Boot-Schleife begibt, ist guter Rat teuer. Nicht selten ist es in solchen Fällen schwer, das Gerät wieder in einen Zustand zu versetzen, in dem es problemlos verwendet werden kann. Android Authority zufolge hat Google nun speziell für diesen Fall eine Art Sicherheitsnetz gespannt: Android 8.0 Oreo soll Boot-Schleifen erkennen und beheben können.

Das Problem an einer Boot-Schleife ist, dass Geräte darin häufig gar nicht mehr oder nur für einen sehr kurzen Augenblick auf Eingaben reagieren. Mit der sogenannten "Rescue Team"-Funktion (zu Deutsch: "Rettungsteam") soll Android 8.0 Oreo in solchen Fällen das langwierige und frustrierende Ausprobieren abkürzen und das Problem selbstständig für Euch lösen können.

Werkszustand als letzte Lösung

Android 8.0 Oreo soll ohne Euer Zutun erkennen können, ob sich Euer Smartphone in einer Boot-Schleife befindet und dann nach und nach drastischere Maßnahmen ergreifen, um das Gerät daraus zu befreien. Jede dieser Eskalationsstufen soll etwa fünf Minuten andauern, während denen "Rescue Team" versucht, eine Lösung zu finden. Schlagen alle Versuche fehl, folgt zuletzt der Factory Reset, bei dem das Gerät in den Werkszustand zurückgesetzt wird.

Wie gut das automatische Reparatur-Feature von Android 8.0 Oreo funktioniert, kann mangels betroffener Geräte mit dieser Version des Betriebssystems noch nicht gesagt werden. Da bereits betroffene Nutzer auch kein Android-Update installieren können, müssen diese wohl zunächst eine andere Lösung für ihr Problem finden. Bei neuen Smartphones und Tablets mit Android Oreo könnte das Feature aber äußerst nützlich sein.


Weitere Artikel zum Thema
So viel sind Google, Face­book, Spotify und Co. den Nutzern wert
Christoph Lübben
Mark Zuckerberg hat vielleicht doch nicht so viel zu grinsen: Facebook ist vielen Nutzern wohl nur wenig Geld wert
Laut einer Umfrage könnten viele Nutzer nur für eine hohe Summe im Jahr auf Google, Spotify, Netflix und Co. verzichten. Und wie ist es bei Facebook?
Amazon Echo und Co.: So viel Strom verbrau­chen Smart-Home-Geräte
Lars Wertgen
Der größte Echo saugt mit 2,6 Watt am Strom
Smart-Home-Geräte hören immer mit und stehen rund um die Uhr auf Abruf. Das verbraucht Strom – bei den einen mehr, bei anderen weniger.
Moto G6 soll Android P erhal­ten – Android Q nicht mehr
Lars Wertgen3
Auf monatliche Sicherheitsupdates müsst ihr bei dem Moto G6 verzichten
Das Moto G6 soll mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis punkten, bekommt aber wohl nur wenige Updates. Immerhin Android P gibt es wohl noch.